Staatsanwälte im Fall Floyd bitten um 2-tägige Versiegelung von…

0

MINNEAPOLIS – Die Staatsanwälte im Fall gegen vier ehemalige Minneapolis-Offiziere, die des Todes von George Floyd angeklagt sind, bitten einen Richter aus Minnesota, den öffentlichen Zugang zu neuen Gerichtsakten für zwei Tage einzuschränken, damit die gegnerische Seite die Möglichkeit hat, um die Versiegelung dieser Informationen zu bitten.

In ihrem Antrag, der mit Montag datiert ist und am Dienstag veröffentlicht wurde, sagten die Staatsanwälte, dass eine vorübergehende Schutzanordnung gerechtfertigt sei, wenn die Gefahr besteht, dass die Öffentlichkeit vor der Verhandlung potenzielle Geschworene beeinflussen könnte. Sie sagten, eine zweitägige Wartezeit würde auch sicherstellen, dass potenziell vertrauliche oder unzulässige Informationen nicht unrechtmäßig veröffentlicht werden.

Es war unklar, wann Richter Peter Cahill aus Hennepin County über den Antrag entscheiden würde, aber eine Anhörung wurde für Donnerstag angesetzt.

Ihr Antrag wurde am selben Tag eingereicht, an dem der Verteidiger Earl Gray Leichenkamera-Videos und Abschriften einer Verhaftung von Floyd im Jahr 2019 einreichte, von der er sagt, dass sie zeigt, dass Floyd nicht der gesetzestreue Bürger war, als der er porträtiert wurde. Es kam auch, als die Staatsanwaltschaft zusätzliche Dokumente einreichte, darunter eine detailliertere Darstellung dessen, was Gray als die “angeblichen Missetaten” von drei der Beamten bezeichnete.

Die Dokumente der Staatsanwaltschaft wurden veröffentlicht, aber am Dienstag hatten die Dokumente von Gray das öffentliche Gerichtssystem noch immer nicht erreicht.

Gray, der Anwalt von Thomas Lane, bezeichnete die Situation als “Unsinn” und sagte, die Staatsanwälte hätten ihre eigenen Anträge eingereicht, die die Geschworenen zu Gunsten des Staates beeinflussen könnten, während sie gleichzeitig darum baten, zukünftige Anträge, die der Verteidigung helfen könnten, zu prüfen. Auf die Frage, ob es irgendeine Verbindung zwischen dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die Dokumente unter Verschluss zu halten, und seinem Antrag auf Aufnahme von Leichenkamera-Videomaterial von Floyds Verhaftung im Jahr 2019 gebe, sagte er: “Das hat alles damit zu tun. Aber sie wollten ihre Sachen erst zu den Akten legen lassen”.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

 

“Sie haben meine Ablage gestoppt, ohne einen Antrag oder irgendetwas anderes”, sagte Gray. “Jetzt haben sie all die schädlichen Sachen eingereicht, die sie brauchen. Sie wollen nicht, dass ich die schädlichen Beweise einreiche, die ich habe und die zeigen, dass George Floyd nicht unter Schock stand”, sagte er. “Es ist verrückt.”

Die Staatsanwälte äußerten sich nicht zu Grays Bemerkungen, sagten aber, dass sie ihre Position während der Anhörung am Donnerstag besprechen wollten.

Floyd, ein schwarzer Mann in Handschellen, starb am 25. Mai, nachdem Derek Chauvin, der weiß ist, sein Knie mehrere Minuten lang gegen Floyds Hals gedrückt hatte, während Floyd sagte, er könne nicht atmen. Floyds Tod wurde in einem weit verbreiteten Schaulustigenvideo festgehalten, das weltweit Proteste auslöste. Chauvin und drei weitere Offiziere wurden entlassen. Chauvin wird wegen Mordes zweiten Grades, Mordes dritten Grades und Totschlags angeklagt; Lane, J. Kueng und Tou Thao werden der Beihilfe zum Mord zweiten Grades und Totschlags angeklagt.

Die Staatsanwälte sagten, der Staat gehe “davon aus, dass die Einreichungen in diesem Fall geschützte oder unzulässige Beweise beinhalten werden” und dass, wenn die Beweise öffentlich werden, sie die öffentliche Meinung in unfairer Weise beeinflussen könnten.

“Die vorgeschlagene einstweilige Schutzanordnung schafft ein angemessenes Gleichgewicht zwischen der Notwendigkeit der öffentlichen Bekanntgabe und der Notwendigkeit, die Offenlegung vertraulicher oder unzulässiger Informationen zu vermeiden”, schrieb Staatsanwalt Matthew Frank. “Wenn keine Partei Einwände gegen eine öffentliche Bekanntgabe erhebt, wäre jede Einschränkung des Rechts auf Zugang der Öffentlichkeit kurz und vorübergehend.

Frank sagte, die Öffentlichkeit habe kein “absolutes” Recht auf Zugang zu Gerichtsdokumenten.

Wenn sich eine der beiden Seiten der Freigabe von Dokumenten widersetzt, können sie eine Verfügung beantragen, um zu verhindern, dass diese Dokumente veröffentlicht werden, schrieb Frank und wies darauf hin, dass die Verteidiger bereits darum gebeten haben, den Fall wegen der Öffentlichkeit vor dem Verfahren aus dem Bezirk Hennepin zu verlegen.

Randy Lebedoff, Senior Vice President und General Counsel der Star Tribune, sagte, dass eine Medienkoalition, die sich für mehr Zugang zu dem Fall einsetzt, gegen den Antrag der Staatsanwälte ist.

Die Associated Press, die Teil der Medienkoalition ist, erhielt die Dokumente von Gray über den Koalitionsanwalt.

In seinen Dokumenten sagte Gray, dass Floyds Verhalten in der Nacht, in der er starb, “fast eine exakte Kopie” dessen sei, wie er sich während der Verhaftung ein Jahr zuvor verhalten habe. Floyd schluckte Drogen, widersetzte sich Polizeibeamten, ignorierte Befehle, handelte unberechenbar und weinte und rief nach seiner Mutter, sagte Gray. Es sollte im Prozess zulässig sein, weil es Floyds Arbeitsweise zeigt und der Darstellung der Staatsanwaltschaft entgegenwirkt, die Floyd als verängstigt darstellt, sagte er.

Gray sagte, er bezweifle, dass viele der Beweise, die in den Dokumenten der Staatsanwaltschaft selbst skizziert seien, zulässig seien.

Die von den Staatsanwälten am Montag eingereichten Gerichtsakten enthalten ihre Erklärung, warum sie glauben, dass die vier Männer im Falle einer Verurteilung längere Haftstrafen erhalten sollten. Sie reichten auch vorgeschlagene Fragen der Geschworenen über erschwerende Faktoren in dem Fall sowie ein 44-seitiges Dokument ein, das mehr Einzelheiten über Chauvins früheren Gebrauch von Nacken- oder Kopf- und Oberkörperstützen enthält.

___

Folgen Sie Amy Forliti auf Twitter: http://www.twitter.com/amyforliti

 

Share.

Leave A Reply