Steve Bruce gibt Newcastle bekannt, nachdem er vom Sheffield Wednesday Fan konfrontiert wurde

0

NEWCASTLE-Manager Steve Bruce wurde während des Testspiels am Mittwoch in Sheffield gegen Lincoln City mit einem Fan konfrontiert.

Bruce wird voraussichtlich in naher Zukunft den St James 'Park übernehmen.

Toon-Chefs suchen derzeit nach Rafa Benitez 'Nachfolger, nachdem sie sich dafür entschieden hatten, seinen Vertrag nicht zu verlängern, sodass er der chinesischen Mannschaft von Dalian Yifang beitreten kann.

Bruce, einer der erfahrensten Manager der Premier League, übernahm das Amt erst am Mittwoch im Februar.

Aber schon nach elf Spielen im Championship Club könnte er wieder in Bewegung sein.

Trotz der jüngsten Spekulationen war er für den 3: 1-Sieg des Vereins in der League One Lincoln verantwortlich.

Aber nichts hätte Bruce darauf vorbereiten können, was als nächstes passieren würde, als er von einem wütenden Fan auf der Kontaktlinie angesprochen wurde.

Mittwochs haben Fans die Aktionen des Fans auf Twitter zugeschlagen, wobei viele Bruce verteidigten und forderten, dass der Fan verboten wird.

"Peinlich. GROWN MEN “, schrieb einer.

"Es gibt nichts wirklich zu reden, bis die beiden Vereine einen Kompromiss gefunden haben"

Steve Bruce

Ein anderer fügte hinzu: "Was für ein peinlicher Schund, hoffe, er wird für immer gesperrt."

„Gut, verbiete ihm das Werkzeug! Wir haben keinen Platz für solche Leute, wir sind alle verwirrt von dem, was passiert, aber das ist widerlich “, sagte ein dritter Satz.

Und ein anderer twitterte: „Würde einen Verbotsbefehl erwarten. Egal was… ein solches Verhalten ist inakzeptabel und der Verein sollte ein Beispiel geben. “

Nach dem Match gab Bruce bekannt, dass er Gespräche mit Newcastle über den Ersatz von Benitez geführt hatte, bestritt jedoch, dass er kurz davor war, einen Zug zu besiegeln.

"Es liegt in den Händen des Clubs. In diesem besonderen Moment gibt es für mich nichts, worüber ich wirklich sprechen könnte, bis die beiden Vereine einen Kompromiss eingegangen sind “, sagte der 58-Jährige.

„Schau, es ist so schnell gegangen, dass ich eine Bestandsaufnahme der Situation machen muss.

"Es liegt in den Händen beider Clubs und wir werden sehen, was sich in den nächsten 24 bis 48 Stunden entwickelt."

Share.

Leave A Reply