Studienergebnisse zufolge könnten Proteine ​​im Blut von COVID-19-Patienten die Schwere der Erkrankung vorhersagen

0

In einer Studie, die am Dienstag in der Zeitschrift Cell Systems veröffentlicht wurde, stellten Wissenschaftler des britischen Francis Crick Institute und der deutschen Charite Universitaetsmedizin Berlin fest, dass die Proteine ​​bei COVID-19-Patienten je nach Schwere ihrer Symptome in unterschiedlichen Mengen vorhanden sind.

London (ots / PRNewswire) – Wissenschaftler haben 27 Schlüsselproteine ​​im Blut von Menschen gefunden, die mit COVID-19 infiziert sind. Sie könnten als prädiktive Biomarker dafür dienen, wie krank ein Patient mit der Krankheit werden könnte.

Von Kate Kelland

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ärzte und Wissenschaftler sagen, dass diejenigen, die mit SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, infiziert sind, unterschiedlich reagieren – wobei einige überhaupt keine Symptome entwickeln, während andere ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen und andere an einer tödlichen Infektion leiden.

Die COVID-19-Pandemie hat weltweit mehr als 374.000 Menschen getötet und mehr als 6,7 Millionen infiziert.

Die Marker könnten zur Entwicklung eines Tests führen, der Ärzten helfen würde, vorherzusagen, wie krank ein Patient werden könnte, wenn er mit dem neuen SARS-CoV-2-Coronavirus infiziert wird, und sie könnten auch neue Ziele für die Entwicklung potenzieller Behandlungen für die Patienten liefern Krankheit.

Messners Team verwendete eine Methode namens Massenspektrometrie, um das Vorhandensein und die Menge verschiedener Proteine ​​im Blutplasma von 31 COVID-19-Patienten im Berliner Charite-Krankenhaus schnell zu testen. Anschließend validierten sie ihre Ergebnisse bei 17 anderen Patienten mit COVID-19 im selben Krankenhaus und bei 15 gesunden Personen, die als Kontrollen fungierten.

Er sagte, solche Tests würden Ärzten helfen, zu entscheiden, wie die Krankheit für jeden Patienten am besten behandelt werden kann, und diejenigen identifizieren, bei denen das größte Risiko besteht, dass sie im Krankenhaus oder auf der Intensivstation behandelt werden müssen.

“Ein Test, mit dem Ärzte vorhersagen können, ob ein COVID-19-Patient wahrscheinlich kritisch wird oder nicht, wäre von unschätzbarem Wert”, sagte Christoph Messner, Experte für Molekularbiologie am Crick Institute, der die Forschung mit leitete.

Drei der identifizierten Schlüsselproteine ​​waren mit Interleukin IL-6 verbunden, einem Protein, von dem bekannt ist, dass es Entzündungen verursacht, und einem bekannten Marker für schwere COVID-19-Symptome. (Berichterstattung von Kate Kelland, Redaktion von Alexandra Hudson)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply