Südkorea und die USA fordern Pjöngjang nachdrücklich auf, Zusagen zur Denuklearisierung umzusetzen

0

Der südkoreanische Verteidigungsminister Jeong Kyeong-doo und der US-Verteidigungsminister Mark Esper sagten, sie seien “weiterhin fest entschlossen, den hart umkämpften Frieden auf der koreanischen Halbinsel zu verteidigen, einschließlich der Unterstützung der laufenden diplomatischen Bemühungen um die vollständige Denuklearisierung der Demokratischen Volksrepublik Korea”. .

Ihre gemeinsame Erklärung kam einen Tag, nachdem Nordkorea abrupt angekündigt hatte, Schritte auszusetzen, die die Spannungsreduzierungsabkommen von 2018 zunichte gemacht und die Feindseligkeiten auf der koreanischen Halbinsel weiter verschärft hätten.

Südkorea und die Vereinigten Staaten werden weiterhin auf eine vollständige Denuklearisierung Nordkoreas drängen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In den letzten Wochen wandte sich Nordkorea Provokationen gegen Südkorea zu.

In der gemeinsamen Erklärung nach dem Gipfeltreffen in Singapur mit US-Präsident Donald Trump sagte der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un, sein Land “verpflichtet sich, auf eine vollständige Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel hinzuarbeiten”, ohne anzugeben, wie und wann Abrüstungsschritte stattfinden würden.

Das Paar forderte Nordkorea außerdem auf, „seinen Verpflichtungen im Einklang mit den gemeinsamen Erklärungen nachzukommen“, die nach den Gipfeltreffen zwischen den USA und Nordkorea in Singapur im Juni 2018 und den interkoreanischen Gesprächen im September 2018 abgegeben wurden.

Zu den drohenden nordkoreanischen Schritten gehörten die Wiederaufnahme militärischer Übungen, die Neuinstallation von Wachposten, die Entsendung von Truppen zu geschlossenen interkoreanischen Kooperationsstandorten entlang ihrer stark befestigten Grenze zu Südkorea sowie das Fliegen von Propaganda-Flugblättern in Richtung Süden.

Experten sagen, Nordkorea versuche, Seoul und Washington wegen der ins Stocken geratenen Nukleardiplomatie unter Druck zu setzen.

Es unterbrach alle Kommunikationsverbindungen mit Südkorea, sprengte ein in Seoul erbautes Verbindungsbüro auf seinem Territorium in die Luft und drohte, Schritte zur Nichtigkeit der Abkommen von 2018 zu unternehmen, um die Spannungen an der Grenze abzubauen.

Am Mittwoch sagte der Norden jedoch, Herr Kim habe solche Maßnahmen aufgeschoben, nachdem die Militärführer “eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation vorgenommen” hätten.

Experten sagten, Nordkorea könnte versuchen, Raum für südkoreanische Zugeständnisse zu lassen, oder sich Sorgen über unerwartet stärkere Reaktionen aus Seoul machen, dessen Hilfe es möglicherweise erneut benötigt, wenn es die USA für künftige Gespräche erreichen möchte.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply