Syriens Assad will die Wirtschaft kontrollieren, geht Cousin nach

0

Der Vorfall im vergangenen August war die Eröffnungssalve bei einem Vorgehen gegen Makhloufs Macht und signalisierte den Beginn des Endes seiner Rolle als Top-Finanzier der Familie Assad.

Die beschlagnahmten Daten enthielten Namen von Tausenden von Milizkämpfern, die die Regierung im 9-jährigen Bürgerkrieg unterstützt haben, einschließlich der Gehälter, die sie von Al-Bustan, der von Rami Makhlouf gegründeten Wohltätigkeitsgruppe, erhalten hatten.

BEIRUT – An einem Sommertag im vergangenen Jahr verließen die Wachen des Präsidenten die Wohltätigkeitsorganisation, die von Syriens reichstem Geschäftsmann und einem engen Cousin von Präsident Bashar Assad gegründet wurde, und karrten Kisten mit Dokumenten und Computern weg. Gleichzeitig wurde der Direktor der Wohltätigkeitsorganisation im Palast wegen Korruptionsverdachts befragt.

Jetzt steht das vom Krieg zerstörte Land vor einer neuen Notlage.

Assad, der diesen Monat 20 Jahre an der Macht ist, hat mit Unterstützung Russlands und Irans und einer loyalen Klasse von Geschäftsleuten fast ein Jahrzehnt Krieg überlebt. Eine Reihe dieser Geschäftsleute trug zum Schutz des Staates und der wirtschaftlichen Interessen bei, indem sie auch ihre eigenen Milizen bildeten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das beispiellose Vorgehen brach mit einer Reihe von Facebook-Videos in die Öffentlichkeit, die Makhlouf gegen die Maßnahmen veröffentlichte. Es enthüllte eine neue Zerbrechlichkeit des umkämpften Präsidenten – und gab einen seltenen Einblick in die Intrigen eines undurchsichtigen inneren Kreises, an dem eine mächtige First Lady und geschäftliche Rivalitäten beteiligt waren.

Vor dem Krieg geltende Sanktionen bedeuten, dass Syrien kaum etwas exportieren kann, und neue US-Sanktionen drohen das Land weiter zu ersticken.

Das syrische Pfund ist von 50 vor dem Krieg auf 1.800 Dollar gefallen. Die Preise sind gestiegen, und es kommt immer wieder zu Strom- und Kraftstoffmangel. Mehr als 80% der Bevölkerung leben in Armut. Syrien war einst ein Ölexporteur und lebt heute von einer Kreditlinie aus dem Iran, die mit ihren eigenen wirtschaftlichen Problemen konfrontiert ist.

Mit dem Durchgreifen scheint Assad entschlossen zu sein, die Wirtschaft stärker unter seine Kontrolle zu bringen und die leeren Kassen des Staates zu stärken.

“Ramis möglicher Tod ist größtenteils ein Spiegelbild eines Wechsels an der Spitze des Regimes” – bei den Spielern, nicht bei der Politik, sagte Jihad Yazigi, Chefredakteur des Syrien-Berichts.

Neue Akteure konkurrieren mit traditionellen Mächten innerhalb der Familie um die schrumpfenden Ressourcen, sagte er.

Zum Beispiel hat First Lady Asmaa Assad zunehmend versucht, alle Wohltätigkeitsarbeit unter ihrer Ägide zu zentralisieren. Sie leitet den Syria Trust for Development, in dem der größte Teil der ausländischen Hilfe für den Wiederaufbau nach dem Krieg eingesetzt wird.

Sein Name wurde zum Synonym für Assads Macht. Zu Beginn des Konflikts zündeten Demonstranten seine Unternehmen an – und Makhlouf trat aus der Öffentlichkeit heraus.

Rami Makhlouf stieg neben Bashar Assad auf, der im Jahr 2000 die Nachfolge seines Vaters antrat. Aufgrund der wirtschaftlichen Liberalisierung wurde Makhlouf zu einer überwältigenden Persönlichkeit im syrischen Geschäft und kontrollierte vor allem das größte Telekommunikationsunternehmen, Syriatel.

Die Makhloufs waren die langjährigen Partner der Familie Assad. Makhloufs Vater Mohammad war der Schwager von Assads Vater Hafez und ein Mentor des jüngeren Assad. Bemerkenswerterweise scheint auch er jetzt pleite zu sein.

Bald darauf wurde ein Audit gegen Makhloufs Al-Bustan-Wohltätigkeitsorganisation eingeleitet – mit der Razzia in ihren Büros und der Befragung seiner Mitarbeiter, über deren Einzelheiten in arabischen Medien berichtet und von einem emigrierten syrischen Geschäftsmann, Firas Tlass, bestätigt wurde.

Im vergangenen Jahr zeigten sich Anzeichen von Rissen. Im vergangenen Frühjahr kritisierte eine Zeitung von Makhlouf einen rivalisierenden Geschäftsmann, Samer Foz, der der First Lady nahe stand.

Einige syrische Beobachter vergleichen das aktuelle Vorgehen mit dem Ritz-Carlton-Moment in Saudi-Arabien. Um die Macht zu festigen, verhaftete der saudische Kronprinz Mohammad Bin Salman im Rahmen einer Antikorruptionskampagne 2017 Dutzende von Royals und wichtigen Geschäftsleuten und sperrte viele in das Fünf-Sterne-Hotel ein.

Das Audit war der endgültige Bruch zwischen Makhlouf und Assad, sagte Tlass.

Asmaa Assad, eine Karriere-Investmentbankerin, versucht, die Zukunft ihrer drei Kinder zu sichern, und befürchtet die Konsolidierung des Familienvermögens in den Händen von Makhlouf und seinen in Dubai lebenden Söhnen, sagte Tlass. Er schätzt Makhloufs Vermögen auf 13 Milliarden Dollar.

Tlass sagte, das Vorgehen sei von der First Lady vorangetrieben worden.

Danach wurden Al-Bustans Direktor und Buchhalter durch Personen in der Nähe des Präsidentenpalastes ersetzt und die angegliederte Miliz in die Streitkräfte integriert. In diesem Jahr wurde Makhloufs Vermögen vorübergehend beschlagnahmt und ihm das Reisen verboten.

Er schien auf die Unterstützung der syrischen Alawitengemeinschaft zu setzen, aus der er und der Präsident stammen und die den Großteil der regierungsnahen Milizen ausmacht, die er seit langem unterstützt.

Makhlouf, der fast nie öffentliche Kommentare abgibt, antwortete mit seinen Facebook-Videos, die das Land schockierten und den Familienstreit in ein serialisiertes Drama verwandelten.

“Es ist die Schwäche des Regimes, die es möglich gemacht hat, solche Spaltungen öffentlich auszustrahlen”, sagte Tlass, der der Sohn eines ehemaligen Verteidigungsministers ist und im Exil lebt, aber weiterhin Verbindungen zu Syrien unterhält.

Bis zum Jahresende nannte die Regierung Makhlouf und andere Geschäftsleute oder Beamte offen in einer Kampagne gegen Korruption. Die staatlichen Medien, die sie einst als “nationalistische Business Class” bezeichneten, bezeichneten sie jetzt als “Kriegsprofiteure”. Beamte sprachen von Milliarden unterschlagener syrischer Pfund. Die Regierung sagte, Makhlouf schulde ihm 180 Millionen Dollar.

Währenddessen scheint Russland, das seine militärische Rolle in Syrien in wirtschaftliche und politische Errungenschaften umsetzen will, die Geduld mit dem chaotischen, von Korruption geprägten Staat zu verlieren.

Berichten zufolge haben sich die meisten dieser Geschäftsleute mit der Regierung abgefunden und ihre Gebühren bezahlt.

Das Vermögen wurde vorübergehend von Ayman Jaber beschlagnahmt, einem Stahl- und Ölhändler, der mit einem Cousin von Assad verheiratet war. Ebenfalls betroffen war Hossam Qaterji, ein mächtiger Ölhändler, der den Ölschmuggel aus Ostsyrien erleichterte und eine Miliz hat. Tarif al-Akhras, ein Lebensmittelhändler und Verwandter der syrischen First Lady, wurde ebenfalls benannt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Aktenfoto vom 25. Juli 2006 sprechen libanesische Flüchtlinge am syrisch-libanesischen Grenzübergang in Jdaidet Yabous mit ihren Verwandten im Libanon über Mobiltelefone, die vom syrischen Telekommunikationsunternehmen Syriatel kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Das beispiellose öffentliche Vorgehen gegen Syriens reichsten Geschäftsmann Rami Makhlouf, einen engen Cousin von Bashar Assad, kommt, als der umkämpfte Präsident versucht, die Macht zu festigen und Kriegsprofiteure einzudämmen. Syrien bereitet sich auf eine neue Phase wirtschaftlicher Not und von den USA geführter Sanktionen vor, von denen einige sagen, dass sie schwieriger zu bewältigen sind als der Krieg. (AP Foto / Bassem Tellawi, Datei)

Share.

Leave A Reply