Terroranschlag auf prominentes somalisches Hotel tötet mindestens 26 und verletzt mehr als 50

0

Mindestens 26 Menschen wurden getötet und mehr als 50 weitere verletzt, nachdem Shabaab-Kämpfer ein Hotel in der südöstlichen Hafenstadt Kismayo in Somalia gestürmt hatten.

Die somalischen Streitkräfte kündigten am Samstagmorgen ein Ende der stundenlangen Belagerung des Asasey-Hotels an. Laut Assoziierte PresseDie Angriffe begannen mit einer gezündeten Autobombe am Eingangstor und wurden schnell von schwer bewaffneten Bewaffneten verfolgt, die sich auf den Weg durch die Hotelbefestigung machten. Nach mehr als 14 Stunden Blutvergießen haben somalische Truppen mindestens vier Angreifer erschossen und einen weiteren gefangen genommen, wie das Telekommunikationsministerium von Jubbaland bestätigte.

Unter den Toten sind zwei Amerikaner, mindestens ein Kanadier, drei Tansanier und mindestens ein Brite. Der Zustand und die Nationalität der Verletzten waren nicht sofort klar.

loading...

al-Shabaab, eine mit al-Qaida verbundene Dschihadistengruppe, übernahm die Verantwortung für die Angriffe in Online-Äußerungen. Die in Ostafrika beheimatete Gruppe unternimmt anhaltende Anstrengungen, um die somalische Regierung abzubauen, und wurde 2012 aus Kismayo vertrieben, berichtete Al Jazeera.

Kismayo-Angriff
Ein Mann kommt am 13. Juli 2019 vor den Trümmern eines beliebten Hotels in Kismayo vorbei, einen Tag nachdem mindestens 26 Menschen, darunter mehrere Ausländer, bei einem Selbstmordanschlag von Al-Shabaab-Kämpfern getötet und 56 verletzt wurden . – Ein Selbstmordattentäter rammte ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug in das Hotel Medina in der Hafenstadt Kismayo, bevor sich mehrere schwer bewaffnete Bewaffnete auf den Weg gemacht hatten.
Stringer / AFP / Getty Images

Die US-Mission in Somalia gab am Samstagmorgen eine Erklärung ab, in der sie versprach, nach dem Anschlag mit lokalen und internationalen Führern zusammenzuarbeiten.

"Die US-Mission in Somalia spricht den Freunden und Familienangehörigen der Opfer, die bei den Anschlägen in Kismayo ums Leben gekommen sind, unser aufrichtiges Beileid aus und wünscht den Verletzten eine baldige Genesung", heißt es in der Erklärung. "Wir verurteilen diese Angriffe und werden mit unseren somalischen und internationalen Partnern im Kampf gegen gewalttätigen Extremismus in Somalia nicht weiter zusammenarbeiten."

Zwei Journalisten waren unter den Toten des Terroranschlags, bestätigte die National Union of Somali Journalists. Die Organisation würdigte den SBC-TV-Reporter Mohamed Sahal Omar und den Gründer von Integration TV sowie den Youtube-Star Hodan Nalayeh.

"Wir trauern um den sinnlosen Tod unserer beiden Kollegen Mohamed Sahal und Hodan Nalayeh, die beide bei einem feigen und sinnlosen Terroranschlag ermordet wurden", sagte Omar Faruk Osman, der Generalsekretär der Gruppe in einer Erklärung. "NUSOJ spricht den Familien von Mohamed und Hodan und unseren Fachkollegen in Kismayo sein tief empfundenes Beileid für diese schreckliche Tragödie aus."

Omar Suleiman, ein in Texas ansässiger Dozent und Imam, sagte, er sei "am Boden zerstört" durch die Nachricht von Nalayehs Tod in einer Online-Hommage.

"Am Boden zerstört von der Nachricht vom Tod unserer lieben Schwester Hodan Nalayeh und ihres Mannes bei einem Terroranschlag in Somalia", schrieb Suleiman. "Was für ein Verlust. Ihr schöner Geist strahlte durch ihre Arbeit und den Umgang mit Menschen. Möge Allah sie mit Seiner Barmherzigkeit überschütten. “

.article-body> p: letzter Typ :: .article-body> p: letzter Typ :: after {
Inhalt: keine
}

Share.

Leave A Reply