Texas soll Mann hinrichten, der wegen Mordes an älterer Frau bei Raubüberfall verurteilt wurde

0

Ruben Gutierrez soll um 18 Uhr (2300 GMT) in der staatlichen Todeskammer in Huntsville für den Mord an der 85jährigen Escolastica Harrison von 1998 sterben.

16. Juni – Ein Mann aus Texas, der verurteilt wurde, weil er einen älteren Besitzer eines Wohnmobilparks während eines Raubüberfalls mit zwei Komplizen vor zwei Jahrzehnten erstochen hatte, soll am Dienstag durch die tödliche Injektion hingerichtet werden.

Von Brendan O’Brien

Gutierrez war mit Harrisons Neffen befreundet, der ihm erzählte, dass sie 600.000 Dollar in bar in ihrem Haus in Brownsville versteckt hielt, wie Gerichtsunterlagen zeigten.

Das texanische Justizministerium “erschwert nicht nur die religiöse Praxis von Gutierrez. Es verhängt ein direktes, unwiderrufliches Verbot seiner aufrichtigen religiösen Ausübung, und zwar zum kritischsten Zeitpunkt für eine solche Ausübung – wenn die Seele diese Welt für die nächste verlässt”, sagte die Texas Conference of Catholic Bishops in einem Gerichtsbrief.

Am Dienstagmorgen prüfte der Oberste Gerichtshof der USA einen Antrag von Anwälten des katholischen Gutierrez, die Hinrichtung zu stoppen, damit die Richter eine Berufung erwägen können, die die Verfassungsmäßigkeit einer texanischen Politik in Frage stellt, die Kapläne und andere religiöse Berater aus der Todeskammer verbietet.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Gutierrez wäre nach Angaben des Death Penalty Information Center der siebte Häftling, der im Jahr 2020 in den Vereinigten Staaten hingerichtet würde, und der zweite in Texas. (Bericht von Brendan O’Brien in Chicago; Redaktion: Cynthia Osterman)

Gutierrez wurde 1999 verurteilt und zum Tode verurteilt. Rene Garcia, einer der Komplizen von Gutierrez, verbüßt eine lebenslange Haftstrafe. Der andere Verdächtige, Pedro Garza, wird laut lokalen Medien seit 20 Jahren gesucht, nachdem er gegen Kaution aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Nachdem Gutierrez einen Plan zum Diebstahl des Geldes inszeniert hatte, begab er sich am 5. September 1998 mit zwei Komplizen zu Harrisons Haus. Dort stachen sie Harrison mit einem Schraubenzieher zu Tode und nahmen 56.000 Dollar aus ihrem Haus mit, so die Staatsanwälte.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply