Tony Blair warnt vor dem neuen Kalten Krieg mit China

0

Der frühere Premierminister sagte, China habe “ernsthafte Fragen” zum Ausbruch von Covid-19 zu beantworten, da die YouGov-Umfrage unter Bürgern in Großbritannien, den USA, Deutschland und Frankreich ergab, dass sich die Einstellung zu Peking während der Pandemie verschärft habe.

Eine umfassende Umfrage zur öffentlichen Meinung, die vom Blair Institute for Global Change in Auftrag gegeben wurde, zeigte eine Verschiebung zu einer “deutlich feindlicheren Haltung” vom Westen in Richtung Peking.

Der Westen wird manchmal mit China zusammenstoßen, jetzt wo es eine Großmacht ist, aber es ist “irreführend und gefährlich”, es als neuen Kalten Krieg zu betrachten, sagte Tony Blair.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Haltung gegenüber der Regierung von Xi Jinping hatte sich seit der Pandemie unter 60% in Großbritannien, 55% in Frankreich, 54% in den USA und 46% in Deutschland verschärft.

Nur 3% der Briten, 4% der Deutschen und 5% der französischen und US-Bürger betrachteten China als eine treibende Kraft.

Die Studie ergab, dass 60% der britischen und französischen Bürger China als „Kraft für das Böse“ in der Welt betrachteten, eine Ansicht, die 56% in den USA und 47% in Deutschland teilten.

Die Beziehungen, insbesondere zwischen Donald Trumps USA und China, haben sich in den letzten Jahren deutlich verschlechtert.

Er forderte den Westen auf, die Beziehungen zu China strategisch zu betrachten und nicht „ad hoc oder rein reaktiv“.

Herr Blair sagte, die Umfrage habe gezeigt, dass “während der Covid-Krise in der westlichen öffentlichen Meinung ein scharfer Schritt zu einer deutlich feindlicheren Haltung gegenüber China stattgefunden hat”.

Die Analyse des Instituts von Herrn Blair legt nahe, dass ein “leichter Kalter Krieg” oder eine “Rivalität der Großmächte” zwischen beiden die wahrscheinlichsten Szenarien waren.

Herr Blair sagte, der Aufstieg Chinas sei sowohl “unvermeidlich als auch richtig” angesichts seiner Bevölkerung, seiner wirtschaftlichen Macht und seiner Erfahrung mit technologischen Innovationen und es werde eine globale Supermacht.

Er betonte jedoch, dass “angesichts der tiefen wirtschaftlichen Verbindungen zwischen China und dem Westen Analogien des Kalten Krieges irreführend und gefährlich sind”.

Herr Blair fügte hinzu: “Es ist im Interesse von niemandem, dass China etwas anderes als stabil und wohlhabend ist.”

Trotz der Forderung von Blair nach einem Engagement in China sagte er, Großbritannien müsse sich mit den USA über die Rolle des Technologieriesen Huawei in 5G-Netzen verbünden.

Die USA, Europa und gleichgesinnte asiatische Länder müssen zusammenstehen, damit jede Partnerschaft mit China „aus einer Position der Stärke kommt“.

Der Westen muss bereit sein, China dort zu konfrontieren, wo seine Aktionen gegen die Interessen der breiteren internationalen Gemeinschaft verstoßen, und muss in der Lage sein, mit Peking zu konkurrieren, aber erforderlichenfalls auch zusammenzuarbeiten.

“Eines der außergewöhnlichen Dinge an 5G ist die Art und Weise, wie der Westen diesen Vorteil, diese Überlegenheit, nur zuließ.”

Auf einer von Reuters veranstalteten Veranstaltung sagte Blair: „Tatsache ist, dass Huawei über eine Infrastruktur verfügt, die wir benötigen. Sie ist bereits ziemlich eingebettet und in Wahrheit viel billiger als die bisher entwickelten Alternativen.

Es wird eine Überprüfung der Entscheidung durchgeführt, Huawei zu erlauben, angesichts der US-Opposition eine begrenzte Rolle im britischen Netzwerk zu spielen.

Er fügte hinzu: “Es ist sehr schwer für uns, bei irgendetwas, das die US-Sicherheit berührt, nicht mit den USA zusammen zu sein.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply