Trotz Warnungen der Polizei versammeln sich die Demonstranten auf dem George Square

0

 

Zu den Unterstützern zählen Stand Up To Racism, die Glasgow-Kampagne zur Aufnahme von Flüchtlingen, positive Maßnahmen im Wohnungsbau, die afghanische Menschenrechtsstiftung und Gewerkschaften.

Die Organisatoren sagten, dass die Veranstaltung “Glasgow sagt Nein zu Rassismus” darauf abzielt, “am Weltflüchtlingstag eine positive antirassistische Botschaft vom George Square in Glasgow an die Welt zu senden”.

Demonstranten haben sich im Stadtzentrum von Glasgow versammelt, obwohl sie von der Polizei gewarnt wurden, sich fernzuhalten.

Polizeivans säumten den Platz mit mehr als 100 anwesenden Beamten, darunter Bereitschaftspolizisten und berittene Beamte.

Die Teilnehmer wurden gebeten, Masken zu tragen, die Distanzierungsregeln von zwei Metern einzuhalten und nicht weiter zu reisen, als es die öffentliche Gesundheit zulässt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Polizeipferde und Bereitschaftsbeamte wurden eingesetzt, um ihre Ankunft auf dem Platz zu kontrollieren.

Zu den Ankünften gehörten Mitglieder der Grünen Brigade, die mit keltischen Ultras verbunden waren.

Loyalisten und Mitglieder einer rechtsextremen Gruppe gaben am Freitagabend online bekannt, dass sie planen, auf den Platz zu gehen, um „Statuen zu schützen“.

Am Freitagabend forderten Police Scotland, Justizminister Humza Yousaf und der Leiter des Stadtrats von Glasgow die Öffentlichkeit auf, sich nicht vor Ort zu versammeln.

In den letzten Wochen sind auf dem Platz Zusammenstöße ausgebrochen, darunter gewalttätige Szenen einer rechtsextremen Gruppe am Mittwoch.

Chef-Superintendent Hazel Hendren, Divisionskommandeur des Großraums Glasgow, sagte am Freitagabend: „Bitte kommen Sie morgen nicht zum George Square.

Sie fügte hinzu: „Wir arbeiten weiterhin mit Partnern, einschließlich des Stadtrats von Glasgow, zusammen, um unsere Straßen für alle sicher zu halten.

“Jeder, der protestieren will, sollte einen anderen Weg finden, um alle zu schützen.”

„Die Sperrbeschränkungen bleiben bestehen und die Menschen sollten ihre Häuser nur für sehr begrenzte Zwecke verlassen.

Mindestens sechs Personen wurden am Mittwoch nach Szenen festgenommen, die von Erster Minister Nicola Sturgeon als „schändlich“ bezeichnet wurden.

“Die schändlichen Szenen, die wir auf dem George Square gesehen haben, sind völlig inakzeptabel, und für jeden, der gewalttätige Störungen verursachen will, gibt es eine robuste Reaktion der Polizei.”

Herr Yousaf twitterte: „Die Nachricht von Scot Govt, Glasgow CC & Police ist vollständig aufeinander abgestimmt. Massenversammlungen im Freien sind rechtswidrig. Wenn Sie teilnehmen, riskieren Sie Ihre Gesundheit und die Gesundheit derer, die Sie lieben.

Der stellvertretende Polizeichef Bernard Higgins sagte am Donnerstag, dass Police Scotland “absolut verpflichtet ist, die Rechte der Menschen zu respektieren, ihre Ansichten frei und friedlich zu äußern”.

Rechtsextreme Loyalisten zielten auf eine Kundgebung ab, die verbesserte Lebensbedingungen für Flüchtlinge forderte.

“Wenn Sie an einer Störung teilnehmen, erwarten Sie, verhaftet zu werden und Zeit in einer Haftzelle zu verbringen.”

„Wir befinden uns an einem entscheidenden Punkt auf unserem Weg aus dem Lockdown und es bleibt der Fall, dass es immer noch nicht sicher ist, sich in großen Menschenmengen zu versammeln.

Susan Aitken, Vorsitzende des Stadtrats von Glasgow, sagte: „Bitte kommen Sie morgen nicht zum George Square – Sie werden sich selbst und andere gefährden.

„Ich verstehe, dass viele ihre Stimmen Gehör verschaffen wollen. Aber ich fordere Sie vorerst auf, alternative Mittel zu finden, um dies zu tun. “

Sie fügte hinzu: „In normalen Zeiten hat jeder das Recht, rechtmäßig zu protestieren.

“Aber gerade jetzt, nur für diese kurze Zeit, bitte bleiben Sie sicher, schützen Sie andere und bleiben Sie weg.”

„Es ist ein Fundament unserer Demokratie und eine stolze Tradition in Glasgow.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Die Polizei bildet eine Linie, die eine Straße am George Square in Glasgow blockiert (Andrew Milligan / PA).

Share.

Leave A Reply