Trump hat das Militär bereit, in brennende Städte einzugreifen, ob die Gouverneure es wollen oder nicht

0

In weniger als 72 Stunden mobilisierten Einheiten der Nationalgarde in 15 Bundesstaaten und im District of Columbia über 7.000 Soldaten als Reaktion auf Proteste und Demonstrationen in ganz Amerika, dem größten Einsatz von Streitkräften bei sogenannten “zivilen Störungsoperationen” 30 Jahre. Diese Zahl wird sich voraussichtlich bis Montagabend verdoppeln.

Als federführende Bundesbehörde zur Untersuchung der Farbe von Gesetzesverstößen eröffnet #FBI jedes Jahr Hunderte von Bürgerrechtsfällen. Strafverfolgungsbehörden und andere Beamte erhalten enorme Befugnisse und die Verhinderung des Missbrauchs dieser Autorität ist eine Verantwortung, die wir sehr ernst nehmen: https://t.co/BvzU5lOt3s

Als größte Strafverfolgungsorganisation des Landes hat @ DHSgov höchste Priorität darin, das amerikanische Volk und unsere Belegschaft zu schützen. Ich möchte dem amerikanischen Volk versichern, dass das DHS diese feierliche Pflicht ungeachtet der Gewalt, der es ausgesetzt ist, weiterhin erfüllen wird.

Die Bundesregierung hat außerdem Tausende von Strafverfolgungs- und Geheimdienstbeamten – vom FBI und verschiedenen Komponenten des Ministeriums für innere Sicherheit – angewiesen, die staatlichen und kommunalen Behörden zu unterstützen.

“Unser Coronavirus-Reaktionsprogramm, das sich seit der ersten Maiwoche plötzlich stabilisiert und sogar eingestellt hat, hat sich plötzlich in einen Rausch der Aktivitäten verwandelt”, sagt ein hochrangiger Militäroffizier, der NORTHCOM, dem für das Inland zuständigen Militärkommando, zugewiesen ist militärische Intervention.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Wir müssen nicht nur mit dem Stress einer bereits müden Wache fertig werden, die seit drei Monaten im Dauereinsatz ist”, sagte der Beamte Newsweek in einer E-Mail, in der er über den Hintergrund spricht, weil er nicht berechtigt ist, mit den Nachrichtenmedien zu sprechen, “aber wir müssen auch durch mehrere Gouverneure und Bürgermeister der Stadt sowie durch konkurrierende Bundesbehörden navigieren, die sich ebenfalls ihren Weg bahnen.”

“Eine Wild Card im Moment ist POTUS, was er bestellen wird”, sagt der Offizier. Mit bewaffneten Soldaten, die bereits auf den Straßen Amerikas unterwegs sind und in Städten und Bundesstaaten mehrere Ausgangssperren verhängt haben, sagt der Offizier, dass Militärbeamte auf Befehlsebene und vor Ort mit der tatsächlichen Rolle der Streitkräfte bei der Strafverfolgung zu kämpfen haben.

Der Beamte sagt, der Einsatz von Gardisten und Gardisten zur Unterstützung der örtlichen Strafverfolgung in einem Dutzend Staaten gleichzeitig sei beispiellos. Und er warnt davor, dass Bundestruppen zwar nicht eingesetzt wurden, aber als Reaktion auf Anfragen des Weißen Hauses vorbereitet werden.

Der Plan gilt nur für den Einsatz von Bundeskräften auf US-amerikanischem Boden. Streitkräfte der Nationalgarde, die unter der Kontrolle einzelner Gouverneure stehen, haben ihre eigenen Pläne für zivile Unruhen auf staatlicher Ebene und Einsatzregeln nach dem Vorbild von CONPLAN 3502. Sofern die Streitkräfte der Garde nicht unter die Kontrolle des Bundes gestellt werden, bleiben sie unter dem Kommando jedes Gouverneurs (und in diesem Fall) des District of Columbia, unter dem Bürgermeister).

NORTHCOM – USA. Northern Command in Colorado Springs unterhält den Notfallplan „Civil Disturbance Operations“ mit dem Namen CONPLAN 3502. Der hunderte Seiten umfassende Plan beschreibt Aufgaben, bei denen Streitkräfte zur Unterstützung der Zivilbehörden bei der Reaktion auf zivile Unruhen hinzugezogen werden könnten. Es ermöglicht den Einsatz von Streitkräften, wenn der Präsident feststellt, dass eine zivile Störung – „Unruhen, Gewaltakte, Aufstände, rechtswidrige Hindernisse oder Versammlungen, Gewaltakte in Gruppen und Störungen, die das öffentliche Recht und die öffentliche Ordnung beeinträchtigen“ – entweder die Fähigkeiten oder die Grenzen überschreitet Bereitschaft staatlicher und lokaler Behörden zur Wiederherstellung von Recht und Ordnung.

Am Donnerstagabend hatten nationale Sicherheitschefs, darunter Verteidigungsminister Mark Esper, eine Videokonferenz mit Präsident Donald Trump, um über Unruhen in Minnesota und mögliche Interventionen des Bundes zu diskutieren. Dort befahl der Präsident laut Berichten der Associated Press dem Pentagon, aktive Einsatzkräfte vorzubereiten, um einzugreifen, wenn die Situation weiterhin außer Kontrolle gerät oder die Ressourcen der Nationalgarde erschöpft sind.

Der NORTHCOM-Offizier sagt, dass das Pentagon daraufhin ungefähr 2.400 Militärpolizisten und -frauen an vier inländischen Stützpunkten verwarnt hat: Ft. Carson, Colorado; Ft. Riley, Kansas; Ft. Trommel, New York; und Ft. Bragg, North Carolina. Die Bestellung: Bereiten Sie sich auf den Einsatz in nur vier Stunden vor, beginnend am Freitagnachmittag.

In diesem Moment twitterte der Präsident auch: “Jede Schwierigkeit und wir werden die Kontrolle übernehmen, aber wenn die Plünderung beginnt, beginnt die Schießerei. Vielen Dank!”

Auch am Donnerstag unterzeichnete der Gouverneur von Minnesota, Tim Walz, eine Exekutivverordnung zur Aktivierung der Minnesota Guard. Präsident Trump sprach in den Stunden nach seinem nationalen Sicherheitstreffen mit Gouverneur Walz und sagte am Freitagmorgen, er habe ihm gesagt, dass das Militär den ganzen Weg bei ihm sei.

Bei der Aktivierung der Minnesota Guard betonte Gouverneur Walz, dass diejenigen in Militäruniform “keine Polizei” seien.

Generalmajor Jon Jensen, Kommandeur der Minnesota Guard, sagte jedoch, dass Gardisten und Gardisten auf der Grundlage von vom FBI erhaltenen “Informationen” bewaffnet würden, die auf “eine glaubwürdige Bedrohung” hinwiesen.

Obwohl er weiterhin behauptete, die bewaffneten Truppen würden das Gesetz nicht durchsetzen, sagte er, dass die örtlichen Kommandeure “das Recht auf Selbstverteidigung behalten”.

Gemäß den klassifizierten ständigen Regeln für die Anwendung von Gewalt (SRUF) für Operationen innerhalb der Vereinigten Staaten wird ein Dokument von angesehen Newsweek: „Kommandanten behalten das inhärente Recht und die Verpflichtung, sich als Reaktion auf eine feindliche Handlung oder nachgewiesene feindliche Absicht, einschließlich der Verteidigung anderer, selbst zu verteidigen [Department of Defense] Kräfte in der Nähe. “

Angesichts des explosiven Charakters des Einsatzes von Streitkräften im Inland – selbst von Nationalgardisten und -frauen unter dem Kommando von Gouverneuren – sind die SRUF langjährig und weitaus restriktiver als die Einsatzregeln (ROE), die bei Kampfhandlungen im Ausland angewendet werden.

Der leitende NORTHCOM-Offizier sagt, dass die für die Unruhen dieser Woche in Kraft getretenen Geschäftsregeln und Warnanordnungen eindeutig besagen, dass “Gewalt nur als letztes Mittel eingesetzt werden darf”.

Militärpolizei protestiert gegen zivile Unruhen George Floyd

Share.

Leave A Reply