Trump twittert Video mit “White Power”-Gesang und löscht es dann

0

 

„Danke an die großartigen Leute von The Villages“, twitterte Trump. Momente in dem Videoclip, den er geteilt hat, ein Mann, der einen Golfwagen fährt, der Pro-Trump-Schilder und -Fahnen zeigt, ruft die weiße Kraft. “ Das Video zeigt auch Anti-Trump-Demonstranten, die den Trump-Unterstützern „Nazi“, „Rassist“ und Schimpfwörter rufen.

Das Video wurde anscheinend in The Villages, einer Altersgemeinschaft in Florida, aufgenommen und zeigte Duelldemonstrationen zwischen Trump-Anhängern und Gegnern.

WASHINGTON – Präsident Donald Trump hat am Sonntag ein Video gebilligt, in dem einer seiner Anhänger „White Power“ singt, einen rassistischen Slogan, der mit weißen Supremacisten in Verbindung gebracht wird. Später löschte er den Tweet und das Weiße Haus sagte, der Präsident habe “die eine Aussage” auf dem Video nicht gehört.

Kurz darauf löschte Trump den Tweet, der das Video geteilt hatte. Der Sprecher des Weißen Hauses, Judd Deere, sagte in einer Erklärung: „Präsident Trump ist ein großer Fan von The Villages. Er hörte nicht die eine Aussage auf dem Video. Was er gesehen hat, war die enorme Begeisterung seiner vielen Unterstützer. “

“Ich denke, es ist nicht zu rechtfertigen”, fügte er hinzu.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Es ist keine Frage”, dass Trump das Video nicht retweetet haben sollte und “er sollte es einfach herunterfahren”, sagte Senator Tim Scott, RS.C., gegenüber CNNs “State of the Union”. Scott ist der einzige schwarze Republikaner im Senat.

Joe Biden, der mutmaßliche demokratische Präsidentschaftskandidat, verurteilte Trump. „Wir kämpfen um die Seele der Nation – und der Präsident hat sich für eine Seite entschieden. Aber machen Sie keinen Fehler: Es ist ein Kampf, den wir gewinnen werden “, twitterte der ehemalige Vizepräsident.

Das Weiße Haus antwortete nicht auf die Frage, ob Trump den Kommentar des Unterstützers verurteilte.

Trumps Entscheidung, ein Video mit einem rassistischen Slogan hervorzuheben, findet inmitten einer nationalen Abrechnung über die Rasse nach dem Tod von George Floyd und anderen schwarzen Amerikanern statt. Floyd, ein Mann aus Black Minneapolis, starb, nachdem ein weißer Polizist ihm einige Minuten lang das Knie in den Nacken gedrückt hatte.

Nach Floyds Tod kam es landesweit zu Protesten gegen Polizeibrutalität und Voreingenommenheit bei der Strafverfolgung. Es wurde auch versucht, Denkmäler der Konföderierten zu entfernen und Militärstützpunkte umzubenennen, die Persönlichkeiten ehren, die im Bürgerkrieg gegen die Union gekämpft haben. Trump hat sich diesen Bemühungen widersetzt.

Trump hat seine Wiederwahlbotschaft an dieselbe Gruppe unzufriedener, größtenteils weißer Wähler gerichtet, die ihn vor vier Jahren unterstützt haben. Auf diese Weise hat er zu einer Zeit, in der die Spannungen bereits hoch sind, Rassenspaltungen im Land ausgelöst. Er hat sich auch mit Ängsten gegen Einwanderer auseinandergesetzt, indem er fälschlicherweise behauptete, dass Menschen, die sich in diesem Land niedergelassen haben, häufiger Verbrechen begehen als diejenigen, die in den USA geboren wurden

Trumps Amtszeit scheint weiße supremacistische und nationalistische Gruppen ermutigt zu haben, von denen einige seine Präsidentschaft angenommen haben. Im Jahr 2017 reagierte Trump auf Zusammenstöße in Charlottesville, Virginia, zwischen weißen Nationalisten und Gegendemonstranten mit der Aussage, dass es auf beiden Seiten „sehr gute Leute“ gebe.

Sie fügte hinzu: “Es geht darum, was der Präsident glaubt, und es ist Zeit für dieses Land, sich dem wirklich zu stellen.”

Sherrilyn Ifill, Präsidentin und Direktorin des NAACP Legal Defense and Education Fund, sagte gegenüber CBS ‘”Face the Nation”: “Es geht wirklich nicht darum, dass der Präsident es abbaut.” Hier geht es um das Urteil des Präsidenten bei der Aufstellung. “

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Präsident Donald Trump geht auf dem South Lawn spazieren, nachdem er am Donnerstag, dem 25. Juni 2020, in Washington mit Marine One im Weißen Haus angekommen ist.  Trump kehrt aus Wisconsin zurück.  (AP Foto / Alex Brandon)

Share.

Leave A Reply