Trump versucht, die Lücke zu schließen und schlägt Biden auf Fracking als…

0

Von Nandita Bose und Joseph Ax

JOHNSTOWN, Pa./PEMBROKE PINES, Florida, 13. Oktober – Der in P ansässige Donald Trump und sein demokratischer Rivale Joe Biden begaben sich am Dienstag auf kritische Schlachtfelder, als das Präsidentschaftsrennen in eine letzte, intensive Phase eintrat, in der eine Rekordzahl an vorzeitigen Stimmen abgegeben wurde.

Bei einer Kundgebung in Pennsylvania ließ Trump Biden in Bezug auf seine Umwelt- und Energiepolitik auffliegen, da eine Reuters/Ipsos-Umfrage zeigte, dass er in den umkämpften Bundesstaaten an Boden verlor. Biden stolperte erneut in Florida und jagte der überaus wichtigen Stimme der Senioren hinterher, als er Trump für seinen Umgang mit der neuartigen Coronavirus-Pandemie kritisierte.

Trumps Veranstaltung in Johnstown war seine zweite Wahlkampfveranstaltung innerhalb von zwei Nächten, als er die Zeit wieder aufholte, die er verloren hatte, als er sich von dem Virus erholte. Er plant, für den Rest der Woche Kundgebungen abzuhalten, da er versucht, den laut Umfragen großen Abstand zu Biden landesweit zu schließen, der jedoch in einigen Bundesstaaten auf dem Schlachtfeld geringer ist.

Trumpf ist der Kampf gegen die Uhr. Fast 12 Millionen Stimmzettel sind bisher abgegeben worden, darunter mehr als 1,6 Millionen in Florida, so das US-Wahlprojekt an der Universität von Florida, das frühere Rekorde erschütterte.

Der Präsident warf Biden vor, das Fracking, das Verfahren der Gasgewinnung durch hydraulische Frakturierung, verbieten zu wollen, was seiner Meinung nach der Wirtschaft des Staates schaden würde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Eines der wichtigsten Themen für Pennsylvania ist das Überleben Ihrer Fracking-Industrie”, sagte Trump vor der Menge, von denen einige rot-blaue MAGA-Masken trugen. “Joe Biden hat wiederholt versprochen, das Fracking abzuschaffen. Er ist ein Lügner.”

Biden sagte, er wolle neue Öl- und Gasförderung auf Bundesländern verbieten, aber nicht das Fracking vollständig verbieten – obwohl seine Aussagen zu diesem Thema manchmal verwirrend waren.

Die am Montag veröffentlichte Umfrage von Reuters/Ipsos zeigte, dass Biden in Pennsylvania 7 Punkte Vorsprung hat, gegenüber 5 Punkten eine Woche zuvor. Trump hat den Bundesstaat 2016 knapp gewonnen.

In einem Gespräch mit etwa 50 Menschen in einem Gemeindezentrum in Broward County in Südflorida sagte Biden, Trump habe die Bedrohung, die das Coronavirus für ihre gefährdete Bevölkerung dargestellt habe, leichtfertig abgetan.

“Für Donald Trump sind Sie entbehrlich. Sie sind vergesslich. Sie sind praktisch niemand. So sieht er die Senioren. So sieht er Sie”, sagte Biden.

Bei seiner Veranstaltung in Johnstown versprach Trump, die Senioren zu schützen. Biden sagte, Trump wolle die Lohnsummensteuer abschaffen, die zur Finanzierung des Sozialversicherungsprogramms für Rentner beiträgt.

“Solange ich Präsident bin, wird niemand Ihre Medicare oder Ihre Sozialversicherung anfassen”, sagte Trump.

Ein Sieg Bidens über Trump in Florida würde die Chancen des Präsidenten auf eine Wiederwahl ernsthaft gefährden, und jüngste Meinungsumfragen zeigen, dass die Demokraten bei den wichtigsten demographischen Gruppen im Bundesstaat, insbesondere bei den Senioren, vorne liegen. Trump gewann Florida 2016 um 1,2 Prozentpunkte.

Nach Dienstag plant Trump im Laufe dieser Woche Kundgebungen in Iowa, North Carolina, Georgia und Florida, während er nur drei Wochen vor den Wahlen im November durch wichtige Bundesstaaten stürmt.

Der Zeitplan des Präsidenten schickt ihn jedoch in Gebiete, die ihm freundlich gesinnt sind, was darauf hindeutet, dass es bei seiner Kampagne eher darum geht, seine konservative Basis zu mobilisieren, als unentschlossene Wähler zu erreichen, von denen viele in den Vorstädten des Landes leben.

PANDEMIE RÜCKT IN DEN MITTELPUNKT

Der Präsident kehrte am Montagabend in Florida zum ersten Mal seit der Bekanntgabe des Coronavirus wieder auf die Wahlkampfspur zurück.

Die Kundgebung fand Stunden nach der Bekanntgabe des Weißen Hauses statt, dass Trump an aufeinanderfolgenden Tagen negativ auf COVID-19 getestet hatte und nicht ansteckend für andere war.

Es waren die ersten negativen COVID-19-Tests des Präsidenten, die vom Weißen Haus angekündigt wurden, seit Trump am 2. Oktober sagte, dass er sich mit dem Virus infiziert habe. In einem Memo sagte der Arzt des Weißen Hauses, Dr. Sean Conley, nicht, wann die Tests durchgeführt wurden.

Biden äußerte sich kritisch über Trumps Umgang mit der Pandemie. Trump hat monatelang daran gearbeitet, die öffentliche Aufmerksamkeit von dem Coronavirus abzulenken, das mehr als 7,8 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten infiziert, mehr als 214.000 Menschen getötet und Millionen arbeitslos gemacht hat.

Aber Trumps Krankheit hat den Schwerpunkt der letzten Etappe der Kampagne auf seine Reaktion auf das Coronavirus gelegt.

In Florida sagte Biden, er sei enttäuscht, dass Trumps Anfall mit dem Virus ihn nicht gezügelter über seinen Umgang mit der Pandemie gemacht habe.

“Je länger Donald Trump Präsident ist, desto rücksichtsloser scheint er zu werden”, sagte Biden. “Gott sei Dank haben wir nur noch drei Wochen vor uns.” (Bericht von Nadita Bose in Johnstown, Pennsylvania, und Joseph Ax in Südflorida: Weitere Berichte von Steve Holland und Jason Lange; Verfasser: John Whitesides und James Oliphant; Herausgeber: Colleen Jenkins, Noeleen Walder und Peter Cooney)

Share.

Leave A Reply