Tui schließt Entschädigungsvertrag mit Boeing ab, nachdem 737 Max-Flugzeuge geerdet wurden

0

Während die Details des Deals vertraulich bleiben, wird Boeing laut Tui auch Gutschriften für künftige Flugzeugbestellungen bereitstellen, wobei in den nächsten zwei Jahren weniger Auslieferungen der 737 Max-Flugzeuge geplant sind.

Der größte britische Reiseveranstalter sagte am Mittwoch in einer Erklärung, dass die Vereinbarung die finanziellen Auswirkungen der Erdung des Flugzeugs ausgleichen wird, wobei Boeing einen „erheblichen Teil“ als Entschädigung zahlen wird.

Der Urlaubsriese Tui hat mit dem Flugzeughersteller Boeing einen Ausgleichsvertrag abgeschlossen, der die langsamere Auslieferung seiner geerdeten 737 Max-Flugzeuge umfasst.

“Dadurch kann Tui sein Flottenwachstum schnell an das derzeit herausfordernde Marktumfeld anpassen.”

Fritz Joussen, Vorstandsvorsitzender der Tui Group, sagte: „Der neue Lieferplan bietet uns erhebliche Flexibilität, da wir in den nächsten Jahren weniger neue Flugzeuge ausliefern werden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Tui sagte, dies werde den Kapital- und Finanzierungsbedarf für Flugzeuge in den kommenden Jahren erheblich reduzieren und es dem Unternehmen ermöglichen, die Größe seiner Flotte nach der Pandemie zu reduzieren.

Im vergangenen Monat gab der Reiseveranstalter bekannt, dass er weltweit bis zu 8.000 Stellen abbauen will, nachdem er Covid-19 als die „größte Krise“ der Branche bezeichnet hatte.

Der Reiseveranstalter hatte im vergangenen Jahr mit finanziellen Problemen zu kämpfen, unter anderem aufgrund der Erdung des Flugzeugs und der Coronavirus-Pandemie, die im ersten Halbjahr 2020 Verluste in Höhe von 845,8 Millionen Euro (747 Millionen Pfund) gegenüber 289,1 Millionen Euro (747 Millionen Pfund) verzeichnete. £ 255 Mio.) im gleichen Zeitraum 12 Monate zuvor.

Das Flugzeug 737 Max wurde im März 2019 eingestellt, nachdem bei zwei Abstürzen 346 Menschen getötet wurden.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

TUI und Boeing haben eine Entschädigungsvereinbarung getroffen (Peter Byrne / PA Wire)

Share.

Leave A Reply