Tyrrell Hatton genießt frühes Geburtstagsgeschenk mit BMW …

0

Tyrrell Hatton schenkte sich das ideale Geschenk zum frühen Geburtstag, indem er seinen Kindheitstraum vom Gewinn der BMW PGA Championship verwirklichte.

Hatton kardierte in Wentworth einen Schlusspunkt 67 und holte sich damit seinen fünften Titel bei der European Tour auf 19 unter Par, vier Schüsse vor dem Franzosen Victor Perez.

Mit dem Sieg wird Hatton zum ersten Mal in die Top 10 der Welt einsteigen, wenn die Rangliste am Montag aktualisiert wird, zwei Tage bevor er seinen 29. Geburtstag feiert.

Tyrrell Hatton gewinnt die #BMWPGA #RolexSeries pic.twitter.com/f4YdyKIWuN

– Die Europatour (@EuropeanTour) 11. Oktober 2020

“Es ist unglaublich”, sagte Hatton gegenüber Sky Sports. “Das war mein Ziel, dieses Turnier in meiner Karriere zu gewinnen, und ein Teil von mir ist traurig, dass ich die Menge nicht erlebt habe, aber es ist einfach unglaublich, diesen Pokal zu gewinnen.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Hatton, der im März das Arnold Palmer Invitational gewann, sah, wie sein Dreischuss über Nacht innerhalb von vier Löchern ausgelöscht wurde, als Perez den zweiten vogelbeobachtete und am vierten aus 22 Fuß nach einem Adler suchte.

Ein Birdie am fünften Rand Hatton vorne und obwohl Perez am siebten schnell mit einem Birdie reagierte, rollte Hatton mit einem Hattrick von Birdies vom neunten, um zwei Schüsse klar zu machen.

 

Das @ TyrrellHatton-Tempo

Der Anführer bekommt einen weiteren Birdie. # BMWPGA #RolexSeries pic.twitter.com/rOhQcqDi5Z

– Die Europatour (@EuropeanTour) 11. Oktober 2020

Das führende Paar tauschte am 11. nahezu identische Birdies und beide bogeyten am 13., nachdem Perez einen Schuss auf dem 12. Par-5 abgefeuert hatte, aber Hatton schlug mit seinem fünften Birdie des Tages am schwierigen 15. einen entscheidenden Schlag.

Eine wilde Fahrt von Perez führte dann am 17. zu einem Bogey und ließ Hatton frei, um die letzten beiden Löcher zu genießen, als er seinen fünften Titel bei der European Tour und den ersten Preis von £ 868.000 gewann.

Der frühere Masters-Champion Patrick Reed holte sich am zweiten Tag in Folge den 18. Platz und belegte mit 14 Punkten den dritten Platz unter dem Engländer Andy Sullivan, dessen 65 die beste Punktzahl des Tages war.

Share.

Leave A Reply