Ugandan verliert aufgrund von COVID-19 1,6 Mrd. USD an Tourismuseinnahmen

0

Der Tourismus ist eine der wirtschaftlichen Stützen Ugandas, da das ostafrikanische Land Besucher anzieht, um eine Reihe von Wildarten zu sehen, darunter Löwen, Giraffen, Büffel und andere, die durch die Savannen streifen.

KAMPALA, 2. Juni – Uganda wird jährlich 1,6 Milliarden US-Dollar an Einnahmen aus dem Tourismus verlieren, da Besucher aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus fernbleiben, sagte Präsident Yoweri Museveni.

Von Elias Biryabarema

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Präsident sagte nicht, auf welchen Zeitrahmen er sich bezog. Die neuesten verfügbaren Daten des Statistikamtes des Landes zeigen, dass Uganda im Jahr 2017 2 Milliarden US-Dollar durch touristische Aktivitäten verdient hat, gegenüber 1,7 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

“Ugandan wird bereits 1,6 Milliarden Dollar pro Jahr durch den Verlust des Tourismus verlieren”, sagte Museveni in einer Rede am späten Montag über die Auswirkungen von COVID-19 auf die Wirtschaft.

Andere werden von den Berggorillas im Wald im Südwesten des Landes an der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo und Ruanda gezogen.

Uganda hat bisher 458 Fälle von COVID-19 registriert, ohne dass Todesfälle gemeldet wurden.

Museveni sagte, die Wirtschaft würde auch einen erheblichen Teil der 1,3 Milliarden Dollar verlieren, die jedes Jahr von im Ausland arbeitenden Ugandern nach Hause geschickt werden, da viele aufgrund des globalen Wirtschaftsabschwungs nach der Pandemie arbeitslos wären.

Der Internationale Währungsfonds gab im vergangenen Monat bekannt, dass die Tourismuseinnahmen Ugandas im Geschäftsjahr 2019/20 (Juli-Juni) voraussichtlich um 54% sinken und im nächsten Jahr um 52% sinken werden.

Strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus, einschließlich Verboten des öffentlichen und privaten Verkehrs, der vorübergehenden Schließung fast aller Unternehmen und der Schließung von Grenzen, haben einen Großteil der Wirtschaftstätigkeit zunichte gemacht.

Der IWF hat im vergangenen Monat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum in Uganda für das im Juni endende Geschäftsjahr nahezu auf 3,3% halbiert und prognostiziert für das folgende Geschäftsjahr ein Wachstum von 3,7%. Im Geschäftsjahr zum Juni 2019 wuchs die Wirtschaft um 6,5%. (Berichterstattung von Elias Biryabarema; Redaktion von George Obulutsa und Susan Fenton)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply