Umweltgruppe fordert Newsoms Forderung nach Wasserrationierung ‘Zu wenig, zu spät’

0

Eine Umweltgruppe in Kalifornien sagte am Donnerstag, dass die Forderung von Gouverneur Gavin Newsom an die Einwohner, ihren Wasserverbrauch um 15 Prozent zu reduzieren, “zu wenig, zu spät” sei.

InIn einer Erklärung schrieb Barbara Barrigan-Parrilla, Exekutivdirektorin von Restore the Delta, “Gouverneur Newsoms Reaktion auf die Dürre ist zu gering, zu spät. Restore the Delta und unsere Koalitionspartner begannen, staatliche Stellen und die Newsom-Administration zu warnen”.Ende 2020, um für diese Dürrebedingungen zu planen.”

In der Erklärung heißt es weiter, dass die Geschäftsleitung des California Department of Water Resources und der California Natural Resources Agency Newsom “schlechten Rat gab.”

“Sie lassen zu viel Wasser aus dem System für die Nutzer der industriellen Landwirtschaft – die nur 2 bis 3 Prozent des BIP des Staates beitragen. Unsere Wasserressourcen und öffentlichen Vertrauensressourcen wie LachsDie Fischerei wurde für Mandeln und andere nicht nachhaltige Pflanzen verschwendet”, heißt es in der Erklärung sHilfe.

Tekk.tvwurde auf die Erklärung von Barrigan-Parrilla verwiesen, nachdem er sich an Restore the Delta für einen Kommentar gewandt hatte.

Laut seiner Website stellt Restore theDelta ist eine Basiskampagne von Einwohnern und Organisationen, die sich für die Wiederherstellung des Sacramento-San-Joaquin-Deltas einsetzen, damit Fischerei, Gemeinden und Familienbetriebe dort wieder gemeinsam gedeihen können;damit die Wasserqualität für alle Gemeinschaften geschützt wird, insbesondere für Gemeinschaften mit Umweltgerechtigkeit;und damit die Gemeinden der Delta-Umweltgerechtigkeit vor den Auswirkungen des Klimawandels durch Überschwemmungen und Dürren geschützt sind und gleichzeitig einen verbesserten öffentlichen Zugang zu sauberen Wasserwegen erhalten.”

Am Donnerstag forderte Newsom die Einwohner Kaliforniens auf, ihren Wasserverbrauch um . zu reduzieren15 % inmitten anhaltender Dürrebedingungen im Bundesstaat. Newsom fügte dem im Mai verhängten Dürre-Ausnahmezustand auch neun neue Bezirke hinzu.

Die neun Bezirke, die dem Ausnahmezustand hinzugefügt wurden, sind: San Luis Obispo, Inyo,Marin, Mono, Monterey, San Mateo, Santa Barbara, Santa Clara und Santa Cruz.

“Der gesamte Bundesstaat befindet sich heute in einer Dürre, und um diese dringende Herausforderung zu meistern, müssen wir alle an einem Strang ziehen und unseren Teil beitragenum den Wasserverbrauch zu reduzieren, während Kalifornien weiterhin ein klimaresistenteres Wassersystem baut, um die Zukunft unseres Staates zu sichern.Wir sind stolz auf die enormen Fortschritte, die wir gemacht haben, um Wasser effizienter zu nutzen und Wasserverschwendung zu reduzieren, aber wir werden alle diesen Sommer Gelegenheiten finden, mehr Wasser in Reserve zu halten, da sich diese Dürre bis ins nächste Jahr und darüber hinaus erstrecken könnte”, sagte Newsom ineine Erklärung.

Während einer Pressekonferenz am Donnerstag sagte Karla Nemeth, Direktorin des kalifornischen Ministeriums für Wasserressourcen: “Angesichts der niedrigen Wasservorräte Anfang nächsten Jahres hat der Gouverneurwollte den freiwilligen Aufruf für den Fall abgeben, dass auch nächstes Jahr trocken ist.”

In den letzten Wochen war der Großteil der Westküste mit hohen Temperaturen konfrontiert, wobei mehrere Gebiete in Kalifornien zuvor rekordverdächtige Hitze gemeldet haben.Inmitten der Hitzewelle und Dürre haben die Waldbrände angehalten und der Staat kämpft derzeit gegen zahlreiche aktive Waldbrände.

Tekk.tvbat Newsoms Büro um einen Kommentar, tat es aber nichtrechtzeitig eine Antwort zur Veröffentlichung erhalten.

Share.

Leave A Reply