Unbewaffnete DC National Guard, um bei Bedarf Denkmäler zu schützen, sagen Beamte

0

Viele Statuen und Denkmäler, die der Rebellenkonföderation aus der Zeit des Bürgerkriegs huldigen und als Hommage an diejenigen angesehen werden, die die Sklaverei verewigt haben, wurden in den letzten Wochen von Demonstrationsmassen ins Visier genommen.

Präsident Donald Trump versprach am Dienstag, gegen jeden, der historische Denkmäler in den USA zerstört oder zerstört, eine harte Linie zu verfolgen, und drohte, gegen einige Demonstranten Gewalt anzuwenden, da der politische Aktivismus gegen rassistische Ungerechtigkeiten das Land weiterhin erfasste und seine Wiederwahlchancen bedrohte.

WASHINGTON, 24. Juni – Hunderte unbewaffneter Truppen der Nationalgarde von Washington DC waren in Bereitschaft, um das Strafverfolgungspersonal beim Schutz einiger historischer Denkmäler zu unterstützen, teilten US-Beamte am Mittwoch mit, nachdem Demonstranten versucht hatten, eine Statue von Andrew Jackson in einem Park in der Nähe des Weißen abzureißen Haus.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Einer der Beamten sagte, das Innenministerium habe einen Antrag auf Unterstützung der Nationalgarde erhalten, und Armeesekretär Ryan McCarthy habe dem Anfang dieser Woche zugestimmt.

Die Beamten sprachen unter der Bedingung der Anonymität, dass die Zahl der Truppen der Nationalgarde bei den niedrigen Hunderten liegen würde.

Die Forderung nach Entfernung dieser Denkmäler, die auf massiven Protesten gegen Black Lives Matter Anfang dieses Monats und den anschließenden Bemühungen einiger lokaler Regierungen zur Reform ihrer Polizeikräfte beruhte, wurde durch den Tod von George Floyd, einem getöteten Schwarzen, am 25. Mai ausgelöst in Polizeigewahrsam.

Am späten Montag versuchten Demonstranten, eine Statue des ehemaligen Präsidenten Andrew Jackson vor dem Weißen Haus zu stürzen.

Die Nationalgarde in Washington DC ist die einzige im Land, die Trump Bericht erstattet, wobei die Autorität dem Sekretär der Armee übertragen wurde.

Der Beamte sagte, dass noch keine Truppen auf die Straße geschickt worden seien, aber auf Anfrage verfügbar seien.

Jackson diente von 1829 bis 1837 zwei Amtszeiten im Weißen Haus und trat für einen populistischen politischen Stil ein, der manchmal mit dem von Trump verglichen wurde.

Aktivisten der amerikanischen Ureinwohner kritisieren seit langem den Demokraten Jackson für die Unterzeichnung des Indian Removal Act von 1830, der dazu führte, dass Tausende von amerikanischen Ureinwohnern von der US-Regierung aus ihrem Land vertrieben wurden.

Anfang dieses Monats wurden etwa 1.200 Truppen der Nationalgarde und 3.900 aus anderen Staaten in die Hauptstadt geschickt, um die Strafverfolgung während der Demonstrationen zu unterstützen. (Berichterstattung von Idrees Ali; Redaktion von Bernadette Baum)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply