Universitätsforscher in Belfast haben ein Stipendium erhalten, um eine Covid-19-Behandlung zu finden

0

QUEEN'S UNIVERSITY BELFAST hat einen Zuschuss von 315.000 € erhalten, um einen Impfstoff gegen Coronavirus zu finden.

Der Finanzierungszuschuss wurde als eines von mehreren Projekten vergeben, die einen Teil eines 21,5-Millionen-Euro-Fonds erhalten, der von der britischen Forschung und Innovation sowie vom Ministerium für Gesundheit und Soziales finanziert wird.

Der leitende Forscher der Königin, Ultan Power, ist Professor für Molekulare Virologie am Wellcome-Wolfson-Institut für experimentelle Medizin.

Er sagte: „Die Tausenden von Todesfällen durch das Coronavirus sind darauf zurückzuführen, wie das Virus die Atemwege sowohl direkt als auch durch die Stimulierung gewalttätiger Immunantworten angreift.

„Unsere Expertise auf diesem Gebiet in Verbindung mit den neuesten Modellen der Lungengewebeinfektion in meinem Labor ermöglicht es uns, detailliert zu untersuchen, wie Atemwegsviren Krankheiten verursachen. Dies versetzt uns in die einzigartige Lage, eine dringend benötigte Behandlung zu finden.

„Die Entwicklung neuer Medikamente kann lange dauern und ist sehr teuer. Bei einer Pandemie ist es wichtig, dass wir so schnell wie möglich Behandlungsmöglichkeiten finden. Unser Forschungsansatz wird sich auf Medikamente konzentrieren, die bereits für den menschlichen Gebrauch zugelassen sind, um zu prüfen, ob sie zur Bekämpfung von Covid-19 verwendet werden können. “

Professor Power ist ein international anerkannter Virologe, dessen Karriere sich auf das Respiratory Syncytial Virus (RSV) konzentriert hat, die Hauptursache für schwere Bronchiolitis bei jungen Säuglingen und eine Hauptursache für schwere Lungenerkrankungen bei älteren und immungeschwächten Menschen.

Power und sein Forscherteam werden ihr Fachwissen einsetzen, um vorhandene Medikamente auf Aktivität gegen das Virus zu untersuchen.

Die Forschung wird Medikamente untersuchen, die derzeit für den menschlichen Gebrauch zugelassen sind, einschließlich einer Reihe von Medikamenten zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, Virostatika und Medikamenten, die das Immunsystem beeinflussen.

Die Medikamente werden auf die SARS-CoV-2-infizierten Zellen angewendet, um festzustellen, ob sie das Coronavirus wirksam abtöten oder die heftigen Immunantworten dämpfen, die das Lungengewebe stark schädigen.

Die Queen's University hat eine lange Geschichte in der Erforschung von Viren, der Entwicklung von Diagnostika und der Suche nach Behandlungen und Impfstoffen. Dies schließt häufig vorkommende Atemwegsviren wie RSV, Rhinoviren, Masernvirus und Mumpsvirus ein.

Professor Stuart Elborn, Pro-Vizekanzler der Fakultät für Medizin, Gesundheit und Biowissenschaften und Experte für Lungeninfektionen, sagte: „Die Queen's University verfügt über eine Fülle von Forschungskenntnissen in einer Reihe von Viruserkrankungen, angefangen vom Verständnis der Ausbreitung von Viren bis hin zu deren Auswirkungen auf unsere Immunsystem sowie führende klinische Studien und Entwicklung von Behandlungen und Impfstoffen. Wir werden dieses Wissen nutzen und unser Fachwissen und Lernen einsetzen, um die Covid-19-Pandemie zu bekämpfen. “

Gestern Abend teilte das Gesundheitsministerium mit, bei weiteren 219 Personen sei in Irland Covid-19 diagnostiziert worden. In Nordirland wurden gestern weitere 20 Fälle bestätigt, was einer Gesamtzahl von 148 entspricht.

Share.

Leave A Reply