Unternehmen im Überlebensmodus sammeln Bargeld; Rohstoffe heben ab

0

 

CASH BURN: Ein weiterer Tag live zu erleben ist zu einem Mantra für Unternehmen aller Branchen geworden, von Restaurants bis zu Fluggesellschaften. Die Fed nutzt ihre Instrumente, um zu helfen, aber das meiste Geld wird im privaten Sektor gesammelt.

________________________.

Der Ausbruch des Coronavirus hat der Weltwirtschaft mit beispielloser Geschwindigkeit einen Schock versetzt. Es folgen Entwicklungen am Montag im Zusammenhang mit der nationalen und globalen Reaktion, dem Arbeitsplatz und der Verbreitung des Virus.

Der Reiseservice verzeichnete nur 33% und 45% der eindeutigen Besucher, die er im April und Mai letzten Jahres hatte. Dieser Trend begann sich im Mai umzukehren, als die Anzahl der Unique User gegenüber dem Vormonat um 38% stieg.

– TripAdvisor gab am Montag bekannt, dass es Ende letzten Monats 693 Millionen US-Dollar an liquiden Mitteln hatte, was einem Rückgang von 105 Millionen US-Dollar gegenüber Ende März entspricht. Es geht darum, wie man am besten neue Mittel beschafft.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

– American Airlines wird versuchen, 3,5 Milliarden US-Dollar aufzubringen, um das verbrauchte Geld mit noch weitgehend leeren Flughäfen auszugleichen. Die texanische Fluggesellschaft wird vorrangig besicherte Schuldverschreibungen im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar anbieten und ein neues Darlehen in Höhe von 500 Millionen US-Dollar aufnehmen, das 2024 fällig wird. American Airlines beschafft weitere 1,5 Milliarden US-Dollar durch den Verkauf von Aktien und wandelbaren vorrangigen Schuldverschreibungen, wobei letztere im folgenden Jahr fällig werden .

ELECTRIC AVENUE: Tesla hat seine Hauptversammlung im Juli auf mindestens Mitte September verschoben. Die Veranstaltung wird wahrscheinlich mit dem kombiniert, was Elon Musk als „Batterietag“ bezeichnet hat, wenn das Unternehmen eine Energietechnologie vorstellen soll, die 1 Million Meilen lang funktioniert und eine größere Reichweite als aktuelle Modelle hat.

– Bed Bath & Beyond kündigte eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 850 Mio. USD bei einer Gruppe von Banken an. Der Einzelhändler sagte am Montag, dass die Pandemie seine Geschäftstätigkeit im ersten Quartal des Geschäftsjahres erheblich beeinträchtigt habe. Die Kette musste ihre Geschäfte in diesem Zeitraum vorübergehend schließen. Bed Bath & Beyond geht davon aus, dass bis Ende dieser Woche rund 95% der gesamten Filialflotte wiedereröffnet werden und fast alle Filialen bis Juli wiedereröffnet werden.

REISEN: Schwer betroffene Orte wie New York City und andere touristische Ziele haben begonnen, die Beschränkungen zu lockern. Es gibt Anzeichen dafür, dass Menschen mobil werden, aber nichts wie vor der Pandemie.

– Die Transportation Security Administration hat zum ersten Mal seit dem 18. bis 21. März vier Tage hintereinander (bis Sonntag) mehr als eine halbe Million Menschen untersucht, aber die Zahlen sind immer noch um 78% niedriger als vor einem Jahr. Alaska Airlines teilte am Montag mit, dass der Umsatz im Juni gegenüber dem Vorjahr um etwa 80% zurückgehen wird, aber das ist besser als der Rückgang von 87% im April und der Rückgang von 83% im Mai.

– Marokko wird ab Mittwoch Cafés, Restaurants, Sportvereine und Strände wieder eröffnen und die Wiederaufnahme des Inlandsflugverkehrs und des Reisens zwischen Städten ermöglichen. Tanger, Marrakesch, Kenitra und die Stadt Larache werden aufgrund lokaler Cluster von COVID-19 weiterhin gesperrt sein.

– Reisebeschränkungen haben im April fast alle Reiseeinnahmen für Griechenland zunichte gemacht. Die Zahlen der Bank of Greece zeigen für den Monat einen Rückgang von fast 99% im Vergleich zum Vorjahr. Griechenland ist stark vom Tourismus abhängig, der rund 20% des Bruttoinlandsprodukts ausmacht.

WAREN: Die globale Pandemie hat den Handel und den Verkauf von Waren eingestellt. Es hat den Welthandel verzerrt und die Ökonomen erwarten eine langsame Erholung.

Disney plant, seine Parks in Florida und Kalifornien im nächsten Monat wieder zu eröffnen.

– Die Wiedereröffnung von Disneyland Paris beginnt am 15. Juli. Der Park teilte am Montag mit, dass die Wiedereröffnung schrittweise und “absichtlich” erfolgen wird, wobei die Sicherheitsmaßnahmen für seine Mitarbeiter und Gäste verstärkt werden. Für alle Besucher ab 11 Jahren sind Gesichtsmasken erforderlich. Die Parkkapazität wird begrenzt.

MÄRKTE: Die Aktienindizes sind am Montag im unruhigen Handel höher, da die Anleger die Risiken abwägen, die steigende Coronavirus-Fälle mit sich bringen könnten, um auf eine wirtschaftliche Erholung zu hoffen.

Die Rohölpreise sind in den letzten 30 Tagen um fast 20% gestiegen, genau wie bei Benzin. Zwei Rohstoffe, die genau überwacht werden, weil sie auf Aktivitäten im Baugewerbe hinweisen können – Kupfer und Schnittholz – sind im letzten Monat um 10% bzw. 15% gestiegen.

– Ein starker Anstieg der Rohstoffpreise könnte eine Wiederbelebung der globalen Wirtschaftstätigkeit signalisieren. Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahr zu diesem Zeitpunkt stark niedriger, aber im vergangenen Monat sind die Käufe in China, die Rohstoffmärkte machen oder brechen können, gestiegen, da sich die industrielle Aktivität erholt.

VERSCHIEDENER SCHATTEN VON GRAU: In den Quarantänen in den USA haben viele Menschen über einen Farbwechsel nachgedacht. Der Farbenhersteller Sherwin-Williams sagte, dass die Umsatzrückgänge im zweiten Quartal nicht annähernd so schlimm sein werden, wie erwartet. Das Unternehmen hatte Mitte des Teenagers einen Umsatzrückgang prognostiziert. Es wird jetzt davon ausgegangen, dass der Umsatz nur im mittleren einstelligen Bereich sinken wird, da Projekte zu Hause Rückgänge an anderer Stelle ausgleichen.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Dieses von Live Nation veröffentlichte Künstler-Rendering zeigt das Setup für Live Nation's "Live from the Drive-In" -Konzertreihe, die vom 10. bis 12. Juli stattfindet.  (Live Nation über AP)

Share.

Leave A Reply