Unüberlegte Posten führen zum Verlust von Arbeitsplätzen inmitten von Protesten und Krisen

0

Mit dem Tod von George Floyd in Minneapolis, der starb, nachdem ein Polizist sein Knie in den Nacken gesteckt hatte, selbst als er nicht mehr reagierte, und dem Coronavirus, das über 100.000 Menschen getötet und andere arbeitslos gemacht hat und viele sozial distanziert sind, sind Gefühle und Emotionen stark. Es kann schwierig sein, dem Drang zu widerstehen, etwas zu posten oder zu twittern, selbst für Personen wie Polizisten, örtliche Beamte oder Lehrer, die verpflichtet sind, eine genaue Prüfung durchzuführen.

Der Verlust von Arbeitsplätzen aufgrund von Social-Media-Aussagen, die zu dieser Zeit als gute Idee erschienen, sind weit verbreitet, aber das angespannte Umfeld landesweiter Proteste gegen Rassismus und Polizeibrutalität vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie hat Twitter, Instagram und Facebook besonders gefährlich gemacht diejenigen, die unter den Beschäftigten bleiben wollen.

LOS ANGELES – Ein Autor aus einem Spin-off von „Law & Order“ und der Play-by-Play-Sender für die Sacramento Kings der NBA hatten keine Arbeit mehr, nachdem sie diese Woche Social-Media-Posts veröffentlicht hatten, die ihre Chefs als zu brandgefährlich oder unempfindlich empfanden Dies unterstreicht einen offensichtlichen Anstieg solcher Brände in vielen Arbeitsbereichen.

Angesichts der Schwere des Augenblicks warnte oder suspendierte Gores Chef, der Franchise-Erfinder von „Law & Order“, Dick Wolf, ihn nicht, sondern ging sofort zum Schießen und sagte in einer Erklärung: „Ich werde dieses Verhalten nicht tolerieren, insbesondere während unserer Stunde von nationale Trauer. “

Craig Gore, der an den Shows “S.W.A.T.” und “Chicago P.D.” wurde am Dienstag aus dem bevorstehenden Spin-off “Law & Order: Organized Crime” wegen Facebook-Posts entlassen. Einer trug die Überschrift “Ausgangssperre …”, in der er ein Gewehr auf seiner Veranda hält, und in einem anderen voller Sprengstoff droht er, Plünderer zu erschießen, die in die Nähe seines Hauses kommen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Menschen, die eine aktuelle Nachricht sehen, bekommen den Ansturm, Teil von etwas sein zu wollen”, sagte Danny Deraney, ein Publizist, der oft im Krisenmanagement arbeitet. “Es gibt ein Adrenalin. Sie haben das Gefühl, etwas so Tiefgründiges zu sagen. Aber sie müssen nachdenken, bevor sie twittern. “

Grant Napear, langjähriger Fernsehansager für die Sacramento Kings der NBA, wurde von seinem Job im Talk-Radio entlassen und trat am Dienstag aus dem Broadcast-Team des Teams aus, nachdem er dem ehemaligen Kings-Spieler DeMarcus Cousins ​​”ALL LIVES MATTER” und mehr getwittert hatte, als er nach seiner Meinung gefragt wurde die Black Lives Matter Bewegung.

Ein Anwalt von Gore antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Bonneville International, Inhaber des Radiosenders, der Napear gefeuert hat, sagte in einer Erklärung: “Das Timing von Grants Tweet war besonders unempfindlich.”

Napear twitterte später: “Ich habe in den letzten Tagen mehr zugehört als geredet” und “Ich glaube, die letzten Tage werden dieses Land zum Besseren verändern!”

Und Social-Media-basierte Entlassungen sind nicht nur für Prominente.

Viele andere von öffentlich zugänglichen Institutionen und Unternehmen wurden in den letzten Tagen wegen unpolitischer Äußerungen im Internet sanktioniert, herabgestuft, suspendiert oder entlassen.

Ein Denver-Offizier wurde am Dienstag entlassen, weil er “Let´s start a riot” als Bildunterschrift zu einem Instagram-Bild von sich und zwei Kollegen geschrieben hatte, die in Kampfausrüstung lächelten. Ein Beamter in Fulton, New York, veröffentlichte ein Instagram-Bild mit der Aufschrift „Schwarzes Leben ist nur für Schwarze von Bedeutung, es sei denn, sie werden von einer weißen Person getötet“ und fand sich arbeitslos.

Die persönlichen Berichte der Polizei werden besonders genau geprüft.

Die Soloposaunistin des Austin Symphony Orchestra wurde nach einer Reihe von Facebook-Kommentaren entlassen, darunter einer, in dem sie sagte, schwarze Demonstranten hätten “verdient, was sie bekommen”.

___

“Wenn Sie in einer solchen Situation sind, müssen Sie den Raum lesen”, sagte Deraney. Sie müssen ein Gefühl dafür bekommen, was los ist. Sie müssen nicht immer etwas sagen. Diese Leute, die gefeuert werden oder zurücktreten, merken das nicht. “

Das schlechte Timing, das von den ehemaligen Chefs Gore und Napear angeführt wurde, kann dazu führen, dass Beiträge, die sonst unbemerkt bleiben könnten, erhebliche Konsequenzen haben, insbesondere in einem Moment, der von einer volatilen Kombination aus Politik und Rasse geprägt ist.

Folgen Sie dem AP Entertainment Writer Andrew Dalton auf Twitter: https://twitter.com/andyjamesdalton.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Diese Kombination von Fotos zeigt Logos für Social Media-Plattformen von links, Facebook, Twitter und Instagram. Der Verlust von Arbeitsplätzen aufgrund von Social-Media-Äußerungen, die zu dieser Zeit als gute Idee erschienen, ist weit verbreitet, aber das angespannte Umfeld landesweiter Proteste gegen Rassismus und Polizeibrutalität vor dem Hintergrund einer Pandemie hat Twitter, Instagram und Facebook für diese besonders gefährlich gemacht die unter den Beschäftigten bleiben wollen. (AP Foto)

Share.

Leave A Reply