US-Berufungsgremium verhängt 3 Verurteilungen für Pilot Flying J

0

NASHVILLE, Tenn – Ein US-Berufungsgremium hat am Mittwoch die Verurteilungen des ehemaligen Präsidenten von Pilot Flying J und zwei seiner ehemaligen Angestellten wegen eines Rabattsystems, mit dem LKW-Fahrer um Millionen von Dollar betrogen wurden, aufgehoben.

Ein geteilter Dreierausschuss des 6. US-Berufungsgerichts begründete dies damit, dass den Geschworenen vom ehemaligen Präsidenten Mark Hazelwood keine Aufnahmen rassistischer Sprache hätten vorgespielt werden dürfen.

“Das Bezirksgericht gab die Aufnahmen mit der Theorie zu, dass, wenn der Angeklagte rücksichtslos genug war, eine Sprache zu benutzen, die öffentliche Empörung gegen das Unternehmen riskieren könnte, er ein ‘schlechter Geschäftsmann’ war, und als schlechter Geschäftsmann war er auch rücksichtslos genug, Betrug zu begehen”, schrieb Richter Richard Suhrheinrich für die Mehrheit. “Dies ist ein klassischer Beweis für schlechten Charakter – und genau die Art von Argumentation, die die Federal Rules of Evidence verbieten”.

Die Jury hörte geheime Aufnahmen von Hazelwood mit rassistischen Beleidigungen und profaner Kritik an seinem Vorstand und der Fußballmannschaft und den Fans seines Chefs. Hazelwood entschuldigte sich später für seine Ausdrucksweise.

“Ich bin äußerst zufrieden, dass der sechste Gerichtsbezirk die Ungerechtigkeit meiner Verurteilung korrigiert hat”, sagte Hazelwood in einer Erklärung am Mittwoch. “Ich gelobe, weiter dafür zu kämpfen, meinen guten Namen und meinen Ruf reinzuwaschen, da ich an diesen Anschuldigungen unschuldig bin. Ich möchte Gott, meiner unglaublichen Familie und meinen Freunden für ihre unerschütterliche Unterstützung und ihren Glauben an meine Unschuld sowie meinem starken Berufungsteam danken.

Hazelwood wurde 2018 wegen Verschwörung, Drahtbetrug und Zeugenbeeinflussung verurteilt. Der ehemalige Vizepräsident des Unternehmens, Scott “Scooter” Wombold, wurde wegen Drahtbetrugs verurteilt, und die ehemalige Kundenbetreuerin Heather Jones wurde wegen Verschwörung zu Draht- und Postbetrug verurteilt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Hazelwood erhielt eine Gefängnisstrafe von 12.466 Jahren im Zusammenhang mit dem Vorhaben, Kunden mit Dieselrabatten für Wechselgeldtransporte zu verknacken. Wombold wurde zu sechs Jahren und Jones zu mehr als 2 ½ Jahren verurteilt.

Vierzehn ehemalige Mitarbeiter von Pilot Flying J bekannten sich zuvor schuldig.

Pilot Flying J wird von der Familie des Eigentümers von Cleveland Browns, Jimmy Haslam, und dem ehemaligen Gouverneur von Tennessee, Bill Haslam, kontrolliert. Den Haslams wurde kein Fehlverhalten vorgeworfen. Der ehemalige Gouverneur war in den letzten Jahren nicht in das Unternehmen involviert.

Das Unternehmen hatte sich zuvor bereit erklärt, eine Abfindung in Höhe von 85 Millionen Dollar für betrogene Kunden und eine Strafe in Höhe von 92 Millionen Dollar an die Regierung zu zahlen.

In der abweichenden Stellungnahme schrieb Richterin Bernice Bouie Donald, dass die Aufzeichnungen zur Widerlegung des Arguments, Hazelwood sei ein “guter Geschäftsmann”, zulässig seien.

Share.

Leave A Reply