US-Feinde kritisieren gerne die USA, während Proteste aufflammen

0

Die Verurteilung des US-Rassenrekords kam aus China, das Tage zuvor mit US-Gegenmaßnahmen zur Verschärfung der Kontrollen in Hongkong und dem Iran konfrontiert war, wo Beamte im November mit US-Sanktionen wegen Unterdrückung von Protesten geschlagen wurden.

Mit US-Städten in Flammen wegen Empörung über Polizeibrutalität drehen Nationen, die normalerweise von Washingtons Menschenrechtskritik betroffen sind, fröhlich den Spieß um.

“Rassismus gegen ethnische Minderheiten in den USA ist eine chronische Krankheit der amerikanischen Gesellschaft”, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian.

Die Vereinigten Staaten erleben einige der schlimmsten Unruhen seit 50 Jahren mit Dutzenden von Städten unter Ausgangssperre, nachdem in Minneapolis George Floyd getötet wurde, ein unbewaffneter Afroamerikaner, der “Ich kann nicht atmen” plädierte, als ein weißer Polizist ihn feststeckte fast neun Minuten unter seinem Knie.

„Für das amerikanische Volk: Die Welt hat Ihren Aufschrei über den Zustand der Unterdrückung gehört. Die Welt steht mit dir “, sagte Mousavi auf Englisch in Teheran.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Abbas Mousavi, wiederholte die Sprache, die die Regierung von Präsident Donald Trump häufig zur Unterstützung der Gegner des Kleriker-Staates aussprach.

“Die aktuelle Situation spiegelt erneut die Schwere der Probleme von Rassismus und Polizeigewalt in den USA wider”, sagte er gegenüber Reportern in Peking.

“Und zu den amerikanischen Beamten und der Polizei: Stoppen Sie die Gewalt gegen Ihr Volk und lassen Sie es atmen”, sagte er.

Sowohl der Iran als auch China nutzten auch die sozialen Medien, um die Vereinigten Staaten zu trollen. Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif twitterte eine Verurteilung des Iran durch das Außenministerium, in der er die Namen der beiden Länder umdrehte.

– “Lust haben” –

Trumps nationaler Sicherheitsberater, Robert O’Brien, kritisierte chinesische Beamte dafür, dass sie “eine Art Freude und Trost an dem haben, was sie hier sehen”.

Viele Demonstrationen verliefen friedlich, aber Aktivisten haben der Polizei vorgeworfen, bei einer Reihe von Vorfällen übermäßige Gewalt angewendet zu haben, und am frühen Montag wurde in Louisville, Kentucky, ein Mann getötet.

Amerikaner, die Wiedergutmachung suchen, werden „nicht wegen friedlicher Proteste ins Gefängnis geworfen. Es gibt einen Unterschied zwischen uns und Ihnen “, sagte er gegenüber ABC News.

– Aufmerksamkeit ablenken? – –

Simbabwe, das der US-Kritik wegen gewaltsamer Zerstreuung von Protesten sowie des von Großbritannien angeführten Drucks wegen der Beschlagnahme von Farmen in weißem Besitz ausgesetzt war, forderte den US-Botschafter auf, gegen O’Briens Äußerungen zu protestieren.

O’Brien hat Simbabwe auch unter “unseren ausländischen Gegnern” herausgegriffen, die die Szenen in den Vereinigten Staaten genießen könnten.

Im Handelszentrum von Guangzhou sagten afrikanische Einwohner, dass die Polizei sie in diesem Jahr gewaltsam aus der Unterkunft vertrieben habe und dass ihnen im Rahmen eines Coronavirus-Schreckens der Dienst in Geschäften und Restaurants verweigert worden sei.

Aktivisten sagen, dass China mindestens eine Million Uiguren und andere türkische Muslime in einem riesigen Netzwerk von Gehirnwäsche-Lagern festhält.

Beobachter sagen, dass China und der Iran kaum Beispiele für Rechte sind.

„Wie jedes Land war Amerika in Bezug auf Menschenrechte nie perfekt. Weit davon entfernt “, sagte Rob Berschinski, Senior Vice President für Politik bei Human Rights First.

Im Iran gab ein Gesetzgeber am Montag zu, dass 230 Menschen bei den Protesten des letzten Jahres ums Leben gekommen sind, die durch eine Erhöhung der Kraftstoffpreise ausgelöst wurden, obwohl externe Gruppen sagen, dass die Zahl weitaus höher war.

“Aber die Tatsache, dass ein Menschenrechtsanwalt wie ich dies offen sagen kann, unterscheidet die Vereinigten Staaten und andere freie Länder von Ländern wie China und Iran”, sagte er.

“Wenn die chinesische und die iranische Regierung Demonstrationen in Amerika kritisieren, lenken sie dies von ihren eigenen Aufzeichnungen ab, nicht weil sie sich um rassistische Ungerechtigkeiten kümmern.”

– Sanfte Kritik von Freunden –

“Wenn amerikanische Bürger von unserer Polizei brutalisiert werden und nationale Führer wie Präsident Trump Gewalt fördern, wird natürlich Amerikas Fähigkeit, glaubwürdig über Menschenrechte im Ausland zu sprechen, beeinträchtigt”, sagte er.

Berschinski, der unter Präsident Barack Obama im Außenministerium diente, sagte dennoch, dass Trump die Sache verletzt habe, unter anderem indem er auf Twitter die Erschießung von Plünderern forderte.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Die Polizei beschuldigt eine Barrikade auf der Straße während einer Demonstration gegen den Tod von George Floyd in der Nähe des Weißen Hauses

Share.

Leave A Reply