US-Generalstaatsanwalt William Barr soll vom Kongress gegrillt werden

0

Zu Beginn der Anhörung twitterte die Sprecherin des Justizministeriums, Kerri Kupec, dass Herr Barr die Einladung des Gremiums zur Aussage am 28. Juli annehmen werde.

Einer der Bundesanwälte von Herrn Barr hat dem Justizausschuss des Hauses mitgeteilt, dass Roger Stone, ein enger Verbündeter von Donald Trump, vor seiner Verurteilung wegen seiner Beziehung zum Präsidenten eine Sonderbehandlung erhalten habe.

Der US-Generalstaatsanwalt William Barr sagte, er werde zum ersten Mal vor dem Kongress aussagen, um zu prüfen, ob er das Justizministerium unangemessen politisiert hat.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Herr Zelinsky arbeitet jetzt in der US-amerikanischen Anwaltskanzlei in Maryland. Seine Beweise zeigen das Schauspiel eines aktuellen Staatsanwalts, der Entscheidungen der Führung des Justizministeriums, in dem er noch tätig ist, kritisiert.

Aaron Zelinsky, ein Staatsanwalt des Justizministeriums, der Teil des Teams von Robert Mueller war und an dem Fall gegen Stone arbeitete, sagte, die Aufsichtsbehörden hätten ihm mitgeteilt, dass politische Erwägungen die Entscheidung beeinflussten, die Empfehlung des Prozessteams außer Kraft zu setzen und ein leichteres Gefängnis vorzuschlagen Satz.

Das Gremium hat Herrn Zelinksy und Herrn John Elias, einen Karrierebeamten in der Kartellabteilung der Abteilung, im Rahmen seiner Untersuchung der Politisierung der Abteilung unter Herrn Barr vorgeladen.

“Was ich wiederholt hörte, war, dass Roger Stone aufgrund seiner Beziehung zum Präsidenten anders behandelt wurde als jeder andere Angeklagte”, sagt Zelinsky in seinen Beweisen.

Die Anhörung wird wahrscheinlich zur Überprüfung von Herrn Barr beitragen, der die Demokraten in den letzten Monaten mit seinen Bemühungen alarmiert hat, einige der Ergebnisse der russischen Untersuchung von Herrn Müller zu überprüfen und sogar rückgängig zu machen.

Das demokratisch geführte Gremium und Herr Barr haben sich seit seinem Amtsantritt Anfang 2019 gestritten, als er sich weigerte, über den Bericht von Herrn Müller auszusagen.

Die Demokraten leiteten Anfang dieses Jahres die Untersuchung über die Behandlung des Stone-Falls durch Herrn Barr ein, haben ihren Fokus jedoch auf mehrere nachfolgende Episoden ausgedehnt, in denen sie glauben, dass Herr Barr die Gebote von Herrn Trump ausführt.

Dazu gehören die Bemühungen des Ministeriums, das Strafverfahren gegen General Michael Flynn zurückzuweisen, und die Entlassung des obersten Staatsanwalts im New Yorker Südbezirk am vergangenen Wochenende. Der Staatsanwalt Geoffrey Berman hat den persönlichen Anwalt des Präsidenten, Rudy Giuliani, untersucht.

Der Vorsitzende des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, Jerrold Nadler, hatte gedroht, Herrn Barr selbst für die Anhörung nächste Woche vorzuladen, wenn er nicht zustimmte, zu erscheinen. Der Generalstaatsanwalt hat vor dem Gremium noch nie ausgesagt.

Vor Stones Verurteilung am 20. Februar änderte die Leitung des Justizministeriums die Urteilsempfehlung nur wenige Stunden, nachdem Herr Trump sein Missfallen über die Empfehlung von bis zu neun Jahren Gefängnis getwittert hatte und sagte, es sei zu hart gewesen. Stone wurde später zu mehr als drei Jahren Gefängnis plus zwei Jahren Bewährung und einer Geldstrafe von 20.000 Dollar verurteilt.

Er sagt nicht, wer den Druck ausgeübt hat, aber es gab “erheblichen Druck” auf die Staatsanwälte, die korrekten Verurteilungsrichtlinien “zu verschleiern” und “zu verwässern und in einigen Fällen völlig zu verzerren”, was bei Stones Prozess und den daraus resultierenden Ereignissen passiert ist in seiner Überzeugung.

Zelinsky, einer von vier Anwälten, die den Stone-Fall aufgaben, nachdem die Abteilung ihre Urteilsempfehlung außer Kraft gesetzt hatte, sagte, der damalige US-Anwalt Timothy Shea habe „starken Druck von den höchsten Ebenen des Justizministeriums erhalten, Stone eine Pause zu gönnen ”.

Herr Barr hat gesagt, dass der Tweet von Herrn Trump keine Rolle bei der Änderung gespielt hat. Er sagte, er habe die neuen Anmeldestunden vor dem Tweet des Präsidenten angeordnet, weil er von der anfänglichen Verurteilungsempfehlung überrascht worden sei und aufgrund der Tatsachen des Falles der Ansicht sei, dass sie übertrieben sei.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply