US-Haus zur Abstimmung über den Infrastrukturfinanzierungsplan im Juli

0

Am Mittwoch führten die Demokraten, die das Haus kontrollieren, eine Fünfjahres-Landtransportrechnung in Höhe von 494 Milliarden US-Dollar ein, die 319 Milliarden US-Dollar für die Reparatur von 47.000 strukturschwachen Brücken und andere Reparaturen, 105 Milliarden US-Dollar für den Nahverkehr und die Investition von fast 30 Milliarden US-Dollar in die Personenbahn Amtrak vorsieht und Schieneninfrastruktur.

WASHINGTON, 3. Juni – Das US-Repräsentantenhaus plant, Anfang Juli über einen demokratischen Plan zur Erhöhung der Infrastrukturausgaben abzustimmen, der darauf abzielt, bröckelnde Straßen und Autobahnen zu reparieren und die Kohlenstoffbelastung zu verringern.

Von David Shepardson

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Republikaner des Verkehrsausschusses sagten, beide Parteien müssten zusammenarbeiten, um neue Ausgaben zu beschaffen, und kritisierten die “übergroßen Mittelerhöhungen des Plans für städtische Gebiete”.

„Seit Jahrzehnten ignoriert der Kongress wiederholt die Forderungen nach einer Überholung und schüttet stattdessen einfach Geld in kurzfristige Patches. Das Ergebnis? Wir betreiben unsere Wirtschaft immer noch mit einem ineffizienten System aus den 1950er Jahren “, sagte Peter DeFazio, Vorsitzender des House Transportation Committee.

Im Januar schlug der demokratische Gesetzgeber über einen Zeitraum von fünf Jahren Infrastrukturausgaben in Höhe von 760 Milliarden US-Dollar vor. Der Landtransport ist der größte Bestandteil des Plans.

Ein Senatsgremium genehmigte im Juli 2019 Regierungsausgaben in Höhe von 287 Milliarden US-Dollar über einen Zeitraum von fünf Jahren für Landtransporte, was einem Anstieg von 27% entspricht. Der Kongress hat sich jedoch nicht darauf geeinigt, wie er dafür bezahlen soll.

Angesichts der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen bezweifeln viele, dass der Kongress in diesem Jahr in der Lage sein wird, die Infrastruktur in Angriff zu nehmen. Der Gesetzgeber muss mit einer Frist vom 30. September rechnen, um die Ausgaben für Landtransporte neu zu genehmigen.

Im April 2019 hatten sich Präsident Donald Trump und die demokratischen Führer darauf geeinigt, 2 Billionen US-Dollar für die Infrastruktur auszugeben, ohne einen Weg zu finden, um dafür zu bezahlen. Wochen später sagte Trump abrupt ein Folgetreffen ab, nachdem er die Ermittlungen des Kongresses kritisiert hatte.

Der Kongress gab die Praxis auf, die Verkehrsteilnehmer weitgehend zur Zahlung von Straßenreparaturen zu verpflichten, und erhöhte die Bundesgassteuer seit 1993 nicht mehr. Seit 2008 hat der Kongress allgemeine Einnahmen in Höhe von rund 141 Milliarden US-Dollar an den Highway Trust Fund überwiesen. Um die bestehenden Ausgaben aufrechtzuerhalten, muss der Kongress über einen Zeitraum von fünf Jahren 107 Milliarden US-Dollar beschaffen, so die Wirtschaftsprüfer der Regierung. (Berichterstattung von David Shepardson; Redaktion von Leslie Adler)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply