US-Marine bestätigt Degradierung des Kapitäns des vom Virus befallenen Trägers

0

 

Admiral Michael Gilday, Chef der Marineoperation, sagte, Brett Crozier, der im April als Kapitän der USS Theodore Roosevelt entlassen wurde, habe sich eines „fragwürdigen Urteils“ schuldig gemacht, als er im März einen Ausbruch von COVID-19 an Bord des atomgetriebenen Schiffes bewältigte.

Die US-Marine sagte am Freitag, sie werde den Kapitän eines von Coronaviren befallenen Flugzeugträgers nicht wieder einsetzen. Er sei teilweise für die Schwere der Krise des Kriegsschiffs verantwortlich.

“Bei der Überprüfung der Aktionen von Admiral Baker und Captain Crozier haben sie nicht früh genug genug getan, um ihre Hauptverpflichtung zu erfüllen”, um die 5.000 Besatzungsmitglieder des Schiffes zu schützen.

“Ich glaube, dass sowohl Admiral Baker als auch Captain Crozier weit hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben sind”, sagte Gilday.

Gilday beschuldigte auch Konteradmiral Stuart Baker, Croziers direkten Vorgesetzten als Kommandeur der Streikgruppe des Trägers, wegen schlechter Führung.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Ausbruch des Coronavirus an Bord der Roosevelt war eine der ersten US-Krisen der Pandemie, die das massive Schiff lahmlegte und es zwang, mehr als einen Monat im Hafen von Guam zu halten.

Die erwartete Beförderung von Baker wurde bis zur weiteren Überprüfung ausgesetzt.

Nach einer zweimonatigen Untersuchung entschied die Marine, dass Crozier nicht nach Roosevelt zurückkehren und nicht berechtigt sein würde, ein anderes Schiff zu steuern.

Es wurden Fragen zur Kriegsbereitschaft der USA und zu möglichen Ausbrüchen auf anderen Schiffen aufgeworfen.

Mehr als 1.000 der Besatzung, einschließlich Crozier, wurden letztendlich positiv auf die Krankheit getestet, obwohl nur wenige schwerwiegende Symptome zeigten und nur einer starb.

Der Fall brach in die Nachrichten ein, nachdem ein Brief von Crozier, in dem er sich über mangelnde Unterstützung bei der Bewältigung des Ausbruchs beschwerte, Ende März an die Medien durchgesickert war.

Während eine erste Untersuchung Croziers Beschwerden zu stützen schien, ergab eine eingehendere Untersuchung, dass Crozier und Baker angesichts der Krise kein gutes Kommando übernahmen, sagte Gilday.

“Sie schnell ausziehen war das Wichtigste”, sagte er.

Crozier konzentrierte sich mehr auf den Komfort der Segler und arrangierte Hotelzimmer, anstatt Einrichtungen zu akzeptieren, die bereits in Fitnessstudios vorbereitet waren, sagte Gilday.

Sie “scheiterten” daran, Seeleute schnell vom Schiff in beschlagnahmte Einrichtungen in Guam zu evakuieren, sagte er.

Die Roosevelt-Episode warf Fragen zur Bereitschaft der US-Regierung und des Pentagon auf, mit der Coronavirus-Pandemie umzugehen.

– Fragen aufgeworfen –

“Hier geht es wirklich um Leistungsstandards, insbesondere in Krisenzeiten.”

Die Veröffentlichung des Briefes löste eine Gegenreaktion aus. Der damals amtierende Navy-Sekretär Thomas Modly entließ Crozier und flog nach Guam, um der Schiffsbesatzung eine trotzige Rede zu halten, in der er Crozier des „Verrats“ beschuldigte.

“Die Ausbreitung der Krankheit dauert an und beschleunigt sich”, schrieb Crozier am 30. März. “Wir befinden uns nicht im Krieg. Seeleute müssen nicht sterben. “

Croziers Mitteilungen deuteten darauf hin, dass er daran gehindert wurde, das Schiff in Guam zur Reinigung und Quarantäne zu evakuieren.

Als das öffentlich wurde, musste Modly selbst zurücktreten.

„Jeder auf und ab der Befehlskette hatte eine Rolle bei der unzureichenden Reaktion zu spielen – einschließlich des damals amtierenden Sekretärs der Navy Modly, sagte der Kongressabgeordnete Adam Smith, Vorsitzender des House Armed Services Committee.

Gildays Kritik an Crozier Friday warf Fragen auf, ob die Pentagon-Führung die Fehler anderer Beamter abdeckte, einschließlich des Befehls, den Roosevelt Anfang März nach Vietnam zu schicken, wo viele vermuten, dass der COVID-19-Ausbruch an Bord entstanden ist.

“Die zivile Führung des Ministeriums hat die Entscheidungsfindung von Captain Crozier an Bord der Roosevelt als die kritische Schwäche in der Reaktion der Marine dargestellt, aber die Wahrheit ist, dass auch die zivile Führung schuld war.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Der atomgetriebene Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt legt am US-Marinestützpunkt in Guam an, um nach einem umfassenden COVID-19-Ausbruch unter der fast 5.000-köpfigen Besatzung zu säubern.

Share.

Leave A Reply