US-STOCKS – Angst vor neuer Viruswelle an der Wall Street, S&P 500 rutscht unter 3.000 Punkte

0

Die angeschlagenen Aktien von US-Fluggesellschaften, Kasinobetreibern und Kreuzfahrtveranstaltern gehörten zu den Spitzenreitern unter den Rückläufern, nachdem sie im vergangenen Monat einen Aufschwung versucht hatten. Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. und Wynn Resorts fielen um 7% bzw. 4,3%. Die Fluggesellschaften S&P 1500 verloren 4,5%.

15. Juni – Die wichtigsten Indizes an der Wall Street brachen ein, wobei der S&P 500 am Montag unter 3.000 Punkte fiel, nachdem ein sprunghafter Anstieg neuer Coronavirus-Fälle in China und Teilen der Vereinigten Staaten die Hoffnungen auf eine rasche wirtschaftliche Erholung gedämpft hatte.

Von Devik Jain und Medha Singh

“Die Menschen haben Angst vor einem Anstieg neuer Fälle, aber irgendwann, wenn man sich in so kurzer Zeit um 45% von den Tiefstständen entfernt, reicht jede Ausrede, um eine schöne Konsolidierung der Gewinne zu haben”, sagte Thomas Hayes, geschäftsführendes Mitglied bei Great Hill Capital Llc in New York.

Der CBOE-Volatilitätsindex, ein Gradmesser für die Besorgnis der Anleger, erreichte den höchsten Stand seit dem 22. April.

Peking verhängte erneut Bußgelder, nachdem ein Lebensmittelgroßmarkt einen unerwarteten Anstieg der Fälle verzeichnete, während die Vereinigten Staaten eine Rekordzahl von Neuinfektionen und Krankenhausaufenthalten in mehr Bundesstaaten, darunter Florida und Texas, verzeichneten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Der Ausverkauf seit dem Höchststand der vergangenen Woche ist eine Erinnerung daran, dass wir noch nicht über den Berg sind. Wir rechnen für einige Zeit mit einem bewegten und unruhigen Markt”, sagte David Bahnsen, Chief Investment Officer der Bahnsen Group mit Sitz in Newport Beach, Kalifornien.

Doch die trüben Wirtschaftsaussichten der US-Notenbank und die Nervosität über ein Wiederaufleben der Coronavirus-Fälle bescherten den wichtigsten Indizes der Wall Street die schlimmste Woche seit März.

Billionen von Dollar an fiskal- und geldpolitischen Anreizen zusammen mit einer Lockerung der Beschränkungen hatten den S&P 500 Anfang letzter Woche um bis zu 47,5% vom Pandemietief im März angehoben und der technologielastigen Nasdaq geholfen, einen Bullenmarkt zu bestätigen.

Der Benchmark-Index S&P 500 lag wieder einmal unter seinem genau beobachteten gleitenden 200-Tage-Durchschnitt, nachdem er Ende letzter Woche um diesen Wert herumgegangen war.

Um 9.48 Uhr ET war der Dow Jones Industrial Average um 597,85 Punkte oder 2,33% auf 25.007,69 gesunken, der S&P 500 um 56,71 Punkte oder 1,86% auf 2.984,60. Der Nasdaq Composite fiel um 132,25 Punkte oder 1,38% auf 9.456,56 Punkte.

Alle wichtigen S&P-Sektoren waren rückläufig, wobei die wirtschaftlich sensiblen Sektoren Energie, Finanzen und Materialien die größten prozentualen Rückgänge verzeichneten.

Ab Dienstag werden sich die Investoren auf die zweitägige Stellungnahme des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell zum geldpolitischen Bericht des Kongresses konzentrieren.

Der S&P-Index verzeichnete kein neues 52-Wochen-Hoch und kein neues Tief, während die Nasdaq zehn neue Höchst- und neun neue Tiefststände verzeichnete.

Bei einem Verhältnis von 10,77 zu 1 an der NYSE und einem Verhältnis von 5,19 zu 1 an der Nasdaq gab es mehr rückläufige Emissionen als Aufsteiger.

Moderna Inc. stieg um 3,8%, nachdem ein Bericht besagt, dass Israel in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem Medikamentenentwickler ist, um seinen Coronavirus-Impfstoff zu kaufen.

(Bericht von Devik Jain in Bengaluru; Redaktion: Shounak Dasgupta und Arun Koyyur)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply