US STOCKS-Wall Street fällt aufgrund steigender Virusfälle, schwache wirtschaftliche Sicht

0

Die Vereinigten Staaten verzeichneten den zweitgrößten Anstieg der Infektionen seit Beginn der Gesundheitskrise. In Staaten, in denen Beschränkungen zur Verlangsamung der Ausbreitung der Krankheit aufgehoben wurden, kam es in einigen Fällen zu einem Aufflammen.

New York (ots / PRNewswire) – Die US-Aktien fielen am Mittwoch stark, als ein Anstieg der Coronavirus-Fälle in den USA die Befürchtungen einer neuen Runde von Regierungssperrungen wieder entfachte und die sich verschlechternden Prognosen der wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie weiter verschärfte.

Von Chuck Mikolajczak

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Heute war endlich der Tag gekommen, an dem sich die Märkte damit abgefunden haben, dass zunehmende COVID-19-Fälle eine langsamere Erholung der Wirtschaft bedeuten könnten.”

“Die Märkte müssen dies ernst nehmen, da dies das Tempo der wirtschaftlichen Erholung beeinflussen könnte und verschiedene Staaten Pläne einführen”, sagte Art Hogan, Chef-Marktstratege bei National Securities in New York.

Die Gouverneure von New York, New Jersey und Connecticut kündigten an, dass Besucher aus Staaten mit hohen Coronavirus-Infektionsraten sich bei ihrer Ankunft 14 Tage lang selbst unter Quarantäne stellen müssen.

Die Industrieländer waren besonders stark betroffen. Die US-Produktion wird voraussichtlich um 8,0% schrumpfen, mehr als 2 Prozentpunkte schlechter als im April prognostiziert.

Die Pandemie verursachte der Wirtschaftstätigkeit einen größeren und tieferen Schaden als zunächst angenommen, sagte der Internationale Währungsfonds und veranlasste ihn, die Prognosen für die globale Produktion für 2020 von 3,0% auf 4,9% weiter zu senken.

Aktien von US-amerikanischen Fluggesellschaften, Resorts und Kreuzfahrtunternehmen brachen ein. Royal Caribbean Cruises Ltd., Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. und Wynn Resorts fielen alle um mindestens 9%, während der NYSE Arca Airline Index um 7,04% fiel.

Der Angstindikator der Wall Street, der CBOE-Volatilitätsindex, stieg auf ein Wochenhoch bei 37,12.

Eine Reihe von besser als gefürchteten Wirtschaftsberichten, Lockerungssperren und massiven Konjunkturmaßnahmen haben den Nasdaq auf ein Allzeithoch gebracht und den Benchmark S & P 500 auf den Weg zu seiner besten vierteljährlichen Leistung seit 1998 gebracht.

Der S & amp; P 500 und Dow Jones Industrials liegen nur etwa 10% und 14% von ihren jeweiligen Rekordhochs im Februar entfernt.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 761,2 Punkte oder 2,91% auf 25.394,9, der S & P 500 verlor 87,93 Punkte oder 2,81% auf 3.043,36 und der Nasdaq Composite fiel um 251,87 Punkte oder 2,49% auf 9.879,50.

Dell Technologies Inc war ein Lichtblick, da seine Aktien um 7,61% stiegen, nachdem ein Bericht besagte, dass das Unternehmen erwägen würde, seinen Anteil von rund 50 Milliarden US-Dollar am Cloud-Computing-Softwarehersteller VMware Inc. abzuspalten. VMware legte um 2,85% zu.

Zusätzlich zu den Bedenken hinsichtlich des Coronavirus ging Carnival Corp als Ratingagentur Standard & amp; Poor’s stufte seine Anleihen auf den Junk-Status herab und prognostizierte eine weiterhin schwache Nachfrage für die Kreuzfahrtindustrie.

Der größte Rückgang unter den elf großen S & amp; P-Teilsektoren war Energie, da die Rohölpreise in einem Bericht einbrachen, der ein weiteres Rekordspeicherniveau und die Möglichkeit eines Nachfragerückgangs aufgrund eines Wiederauflebens der Pandemie aufwies.

Der S & P 500 verzeichnete ein neues 52-Wochen-Hoch und keine neuen Tiefs. Der Nasdaq Composite verzeichnete 39 neue Hochs und 10 neue Tiefs. (Berichterstattung von Chuck Mikolajczak; Redaktion von Cynthia Osterman)

Die rückläufigen Emissionen übertrafen die fortschreitenden Emissionen an der NYSE um ein Verhältnis von 8,69 zu 1; Bei Nasdaq begünstigte ein Verhältnis von 5,86 zu 1 Rückgänge.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply