US-Tycoon, der Millionen für schwarze Studenten versprach…

0

 

Der milliardenschwere Geschäftsmann Robert Smith, der im vergangenen Jahr Schlagzeilen machte, als er versprach, die von Hunderten schwarzer Studenten aufgenommenen Schulkredite zu tilgen, hat mit den US-Behörden eine Vereinbarung getroffen, um eine Strafverfolgung wegen Steuerbetrugs abzuwenden.

Er wird als Teil der Vereinbarung 140 Millionen Dollar an die Steuerbehörden zahlen, sagte das Justizministerium in einer Erklärung am Donnerstag.

Smith, CEO der Investmentfirma Vista Equity Partners und der wohlhabendste schwarze Amerikaner, wird beschuldigt, Einnahmen von 2000 bis 2015 versteckt zu haben, um die Zahlung von Steuern in Millionenhöhe zu vermeiden.

Er hat zugegeben, dies mit Offshore-Konten in Belize und St. Kitts und Nevis in der Karibik getan zu haben, sagte das Ministerium.

Die Nachricht von Smiths Deal brach am selben Tag, an dem die Staatsanwaltschaft den texanischen Software-Tycoon Robert Brockman beschuldigte, über zwei Jahrzehnte Einnahmen in Höhe von 2 Milliarden Dollar vor den Steuerbehörden versteckt zu haben, darunter auch Einnahmen von Vista.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

US-Medienberichten zufolge hat Smith in Brockmans Fall mit den Behörden zusammengearbeitet.

Der 57-jährige Smith, der laut dem Forbes-Magazin mehr als 5 Milliarden Dollar wert ist, hat im vergangenen Jahr Freudentränen geweint, als er der 400-köpfigen Abschlussklasse des historisch bedeutsamen Black Morehouse College in Atlanta versprach, er werde alle ihre Studienkredite zurückzahlen. Diese beliefen sich auf geschätzte 40 Millionen Dollar.

In Amerika belaufen sich solche Darlehen im Durchschnitt auf Zehntausende von Dollar und stellen eine enorme Belastung dar, für deren Rückzahlung viele junge Menschen Jahre brauchen.

Smith gab zu, Offshore-Unternehmen zu gründen, um die Zahlung einiger Steuern in den USA zu vermeiden.

Er hat sich nun bereit erklärt, 56 Millionen Dollar an Steuernachzahlungen und Geldstrafen auf nicht deklarierte Einkünfte zu zahlen, sowie 82 Millionen Dollar für die Unterlassung der Meldung seiner Offshore-Konten.

Außerdem verzichtet er auf eine Steuergutschrift in Höhe von 182 Millionen Dollar für von ihm geleistete Wohltätigkeitsspenden.

Vista Equity Partners ist auf die Finanzierung von Software- und anderen Neugründungen im Technologiesektor spezialisiert. Smith gründete sie im Jahr 2000.

Share.

Leave A Reply