US-Verhandlungsführer optimistisch über afghanische Friedensgespräche

0

Die afghanische Regierung hat die Freilassung von Gefangenen, eine Schlüsselbedingung für die Taliban, nach einem Waffenstillstand für den Eid al-Fitr-Feiertag, gefolgt von einer anhaltenden Flaute in den Kämpfen, beschleunigt.

Der US-Verhandlungsführer für Afghanistan zeigte sich am Montag optimistisch, dass die Taliban und die Regierung Friedensgespräche aufnehmen würden, und sagte, Präsident Donald Trump könne die US-Truppen vorzeitig abziehen, wenn alles gut läuft.

Aber er legte keinen Termin fest und warnte, dass “noch mehr getan werden muss”, um Gefangene zu befreien.

“Viele Menschen waren pessimistisch, dass wir an diesen Ort gelangen könnten, an dem wir diskutieren, wo und wann die interafghanischen Verhandlungen beginnen würden, und dass es in der Frage der Gefangenen genügend Fortschritte geben würde”, sagte er gegenüber Reportern.

“In den letzten Tagen wurden große Fortschritte erzielt”, sagte Zalmay Khalilzad, der US-Gesandte, der mit den Taliban einen Deal ausgehandelt hat, in dem Washington plant, seinen längsten Krieg aller Zeiten zu beenden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

US-Beamte sagten, dass der Rückzug aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus bereits vor dem Zeitplan liege, und das Wall Street Journal berichtete letzte Woche, dass das Pentagon Pläne für Trump entworfen habe, um Ende dieses Jahres abzureisen – zeitgleich mit den US-Wahlen.

Im Rahmen des Abkommens mit den Taliban werden die Vereinigten Staaten bis Mitte 2021 Truppen aus Afghanistan abziehen, um die Verpflichtungen der Aufständischen zu erfüllen, Al-Qaida und andere ausländische Extremisten fernzuhalten.

Abdullah Abdullah, der den Regierungsrat für die Gespräche leitet, sagte am Samstag, er sei “jederzeit” bereit für Gespräche.

Khalilzad sagte, der Rückzug sei “das Vorrecht des Präsidenten, und wenn er der Meinung ist, dass die Bedingungen erfüllt sind, könnten wir es schneller tun, aber das Wichtigste ist, ob die Bedingungen erfüllt wurden.”

Die Vereinigten Staaten marschierten 2001 in Afghanistan ein und stürzten das Taliban-Regime wegen seiner Begrüßung in Al-Qaida, die die Anschläge vom 11. September durchführte.

In einem kürzlich veröffentlichten Expertenbericht an den UN-Sicherheitsrat heißt es, dass Al-Qaida und die Taliban „nahe beieinander bleiben“ und sich regelmäßig über die Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten beraten.

Khalilzad spielte den Bericht herunter und sagte, er habe sich weitgehend auf einen Zeitraum vor dem in Katar unterzeichneten Vertrag vom 29. Februar bezogen.

“Es gibt Fortschritte, aber wir werden diese Aktivitäten weiterhin sehr genau überwachen”, sagte er über die Beziehungen der Taliban zu Al-Qaida.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Taliban-Gefangene werden am 27. Mai 2020 aus dem Bagram-Gefängnis neben der US-Militärbasis nördlich von Bagram entlassen, als Kabul versucht, von den USA unterstützte Gespräche mit den Aufständischen aufzunehmen

Share.

Leave A Reply