USA, um zusätzliche Quellen für chinesische Medien zu beschränken

0

Die Aktion des Außenministeriums, die die Spannungen zwischen den USA und China weiter entfachen wird, könnte bereits am Donnerstag erfolgen, teilten die Quellen Reuters mit. Es folgt die Ankündigung von Präsident Donald Trump am Freitag, Vergeltungsmaßnahmen gegen Peking wegen seiner verschärften Kontrolle über Hongkong zu ergreifen.

WASHINGTON, 3. Juni – Es wird erwartet, dass die Vereinigten Staaten mindestens vier weitere staatliche chinesische Medien als ausländische Botschaften ausweisen, was die Beschränkungen ihrer Operationen auf amerikanischem Boden verschärft, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch.

Von Patricia Zengerle, Matt Spetalnick, Humeyra Pamuk und David Brunnstrom

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wie die anderen müssen sie ihre Mitarbeiter und US-Immobilien beim Außenministerium registrieren lassen, ähnlich wie bei Botschaften und anderen diplomatischen Vertretungen.

Sie würden zu fünf chinesischen Verkaufsstellen hinzugefügt, die im Februar aufgrund von US-Vorwürfen, die sie von China und seinen kommunistischen Herrschern zur Verbreitung von Propaganda benutzt hatten, eingeschränkt wurden.

Zu den Bezeichnungen gehören voraussichtlich China Central Television (CCTV), das führende staatliche Netzwerk, und China News Service, die zweitgrößte staatliche Nachrichtenagentur des Landes. Zwei Quellen gaben an, unter der Bedingung der Anonymität.

Die Spannungen zwischen Washington und Peking haben zugenommen, als Trump und seine Mitarbeiter sich über Chinas frühzeitige Behandlung des Coronavirus-Ausbruchs und dessen Behandlung von Hongkong beschwert haben, das als globales Finanzzentrum in den USA besonders behandelt wurde.

Das Weiße Haus und das Außenministerium antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren. Es gab auch keine Antwort von der chinesischen Botschaft in Washington.

Obwohl drei Quellen sagten, die Ankündigung sei bereits am Donnerstag auf dem richtigen Weg, schloss eine vierte eine Verzögerung nicht aus.

Chinesische Staatsmedien schwelgen über chaotische Proteste im Zusammenhang mit Rassen in den Vereinigten Staaten und heben Trumps Drohung hervor, Truppen einzusetzen, während sich vor 31 Jahren das Jubiläum seines eigenen blutigen militärischen Vorgehens gegen Demonstranten auf dem Platz des Himmlischen Friedens abzeichnet.

HONGKONG-SPANNUNGEN

Trump befahl seiner Regierung am Freitag, den Prozess der Abschaffung der Sonderbehandlung der Vereinigten Staaten für Hongkong zu beginnen, da diese nicht mehr über ausreichende Autonomie verfügte, aber nicht sofort die Privilegien der ehemaligen britischen Kolonie beenden wollte.

Chinas staatliche Zeitung Global Times nannte Trumps Ankündigung “rücksichtslos willkürlich”.

Im Februar kündigte die Trump-Regierung an, fünf große Medienunternehmen mit US-Aktivitäten wie Botschaften zu behandeln: die Nachrichtenagentur Xinhua, das China Global Television Network, China Radio International, die China Daily Distribution Corp. und Hai Tian Development USA, Inc.

Michael McCaul, oberster Republikaner im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses, sagte: “Dies sind Propaganda-Verkaufsstellen der Kommunistischen Partei Chinas, die gefährliche Informationen verbreiten, um die Macht der Partei zu stärken – und nicht die Nachrichten melden.”

Die Vereinigten Staaten und China haben sich in den letzten Monaten wegen Journalisten, die in den Ländern des jeweils anderen arbeiten, gestritten.

Als Reaktion darauf sagte China, es widerrufe die Akkreditierung amerikanischer Korrespondenten bei der New York Times, dem Wall Street Journal von News Corp. und der Washington Post, deren Berechtigungsnachweise bis Ende 2020 ablaufen. (Berichterstattung von Patricia Zengerle, Humeyra Pamuk, Matt Spetalnick und David Brunnstrom , Redaktion von Franklin Paul und David Gregorio)

Im März gab Washington bekannt, dass die Zahl der Journalisten, die in US-Büros großer chinesischer Medien arbeiten dürfen, aufgrund von Pekings “langjähriger Einschüchterung und Belästigung von Journalisten” von 160 auf 100 gesenkt wurde.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply