Verdächtiger im Mordfall beim Protest in Louisville in Gewahrsam

0

 

Lopez wurde durch Schüsse von Umstehenden im Park, die sich verteidigten, am Bein verletzt. Er wurde wegen Mordes und mutwilliger Gefährdung angeklagt.

Der Mann, der durch ein Haftzitat als Steven Nelson Lopez identifiziert wurde, wurde ins Krankenhaus eingeliefert und von Mordermittlern zu den Schießereien am späten Samstag interviewt, sagte der vorläufige Polizeichef von Louisville, Robert Schroeder, auf einer Pressekonferenz.

LOUISVILLE, Ky. – Der Verdächtige, der bei einem Protest in Louisville wegen des Mordes an Breonna Taylor durch die Polizei bei dem Tod eines Mannes festgenommen worden war, hatte an Demonstrationen teilgenommen, war jedoch störend und wurde von anderen Demonstranten aufgefordert, das Land zu verlassen, teilten Behörden und Demonstranten am Sonntag mit.

Mehrere andere Personen feuerten Schüsse ab, nachdem der Verdächtige zu schießen begonnen hatte, aber niemand anderes wurde getroffen, sagte Greg Fischer, Bürgermeister von Louisville.

In einem Video der Schießerei, die während der Pressekonferenz gezeigt wurde, war Lopez von mehreren Personen umgeben, bevor Schüsse abgegeben wurden, und die Menschen suchten nach Deckung. Ein weiteres Video, das später in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, zeigte mindestens eine Person, die am Boden stark blutete.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Tyler Charles Gerth, 27, aus Louisville, starb, nachdem er im Jefferson Square Park in der Innenstadt von Louisville erschossen worden war. Das Courier Journal berichtete, dass Gerth ein begeisterter Fotograf und ein Unterstützer der anhaltenden Proteste war, deren Pate Kolumnist der Zeitung ist.

Seit fast einem Monat fordern Demonstranten die Anklage gegen die an Breonna Taylors Tod beteiligten Beamten. Taylor, eine 26-jährige schwarze Frau, wurde im März in ihrem Haus in Louisville von Polizisten getötet, die einen Haftbefehl verbüßten. Einer der Beamten wurde kürzlich entlassen.

„Ob sie zum Zeitpunkt der Schießerei dort waren oder nicht, ich kenne die Traurigkeit derer, die friedliche Proteste für Rassengerechtigkeit organisiert und daran teilgenommen haben. Dies ist absolut nicht das, was sie wollten oder einer von uns wollte “, sagte Fischer. “Wir können nicht zulassen, dass eine sinnlose Handlung eines Einzelnen diesen Traum, diese Vision, die wir als Stadt haben, entgleist.”

Die Schießerei am Samstag war mindestens die zweite während der Proteste. Sieben Menschen wurden am 28. Mai verwundet, als in der Nähe des Rathauses Schüsse ausbrachen, die Taylors Mutter dazu veranlassten, eine Erklärung abzugeben, in der sie die Menschen aufforderten, Gerechtigkeit zu fordern, “ohne sich gegenseitig zu verletzen”.

Gerths Familie sagte, er sei “unglaublich freundlich, zärtlich und großzügig und habe tiefe Überzeugungen und Glauben.”

“Es war dieser Sinn für Gerechtigkeit, der Tyler dazu veranlasste, Teil der friedlichen Demonstrationen zu sein, die sich für die Zerstörung des systemischen Rassismus in den Systemen unserer Gesellschaft einsetzen”, sagte die Familie in einer Erklärung gegenüber dem Courier Journal.

Demonstranten am Sonntag im Park sagten, Lopez sei ein bekanntes Gesicht bei den Protesten, verursache aber manchmal Ärger. Julie Sullivan, die sich in der Nähe der Ecke befand, an der der Schütze geschossen hatte, sagte, Lopez sei gebeten worden, am Samstag früher zu gehen.

Schröder sagte, der Mann habe seit Beginn an den Protesten teilgenommen und sei einige Male festgenommen worden. Das Verhaftungszitat besagt, dass Lopez 1996 geboren wurde, aber außer Louisville keine Führerscheinnummer oder Privatadresse enthält.

“Ich habe so etwas noch nie durchgemacht, und ich hoffe, ich werde so etwas nie wieder durchmachen”, sagte Sullivan.

Sullivan sagte, sie habe von acht Schüssen gehört, die einen ansonsten ruhigen Tag der Demonstrationen unterbrochen hätten. Sie sah einige Kinder in der Nähe und schrie, sie sollten auf sie zukriechen.

John Kriner kniete fast 30 Minuten vor Ort, um für den Frieden zu beten. Er sagte, es sei sein erster Besuch.

Die Demonstranten durften sich am Sonntag weiter im Park versammeln, obwohl die Polizei sagte, dass Camping und Kochen über Nacht verboten seien. Sie entfernten auch Zelte und sagten den Demonstranten, sie könnten sie an einem anderen Ort abholen.

Lopez “wurde wiederholt von anderen Mitgliedern des Parks gebeten, wegen seines störenden Verhaltens zu gehen”, sagte Schröder.

“Ich möchte nur, dass es Frieden und Ruhe gibt”, sagte Kriner.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

ADDS ID OF MAN PRAYING - John Kriner aus Jeffersonville, Indiana, betet am Sonntag, 28. Juni 2020, im Jefferson Square Park in Louisville, Kentucky, wo wochenlange Proteste stattfanden.  Die Behörden untersuchten eine tödliche Schießerei am Samstagabend im Park in der Innenstadt von Louisville, wo sich Demonstranten versammelt hatten, um gegen den Tod von Breonna Taylor zu protestieren.  (AP Foto / Dylan Lovan)

Share.

Leave A Reply