Verdächtiger verhaftet, nachdem Mann bei Protest von Breonna Taylor erschossen wurde

0

 

Tyler Charles Gerth, 27, aus Louisville, starb, nachdem er im Jefferson Square Park in Louisville erschossen worden war.

Der Verdächtige wurde ins Krankenhaus eingeliefert und wird von Ermittlern interviewt, sagte der vorläufige Polizeichef von Louisville, Robert Schroeder.

Ein Verdächtiger wurde festgenommen, nachdem ein Mann bei einem Protest in Kentucky gegen die Ermordung von Breonna Taylor erschossen worden war.

Ein weiteres Video, das später in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, zeigte mindestens eine Person, die am Boden stark blutete.

“Er wurde wiederholt von anderen Mitgliedern des Parks gebeten, wegen seines destruktiven Verhaltens zu gehen”, sagte Schroeder.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In einem Video der Schießerei war der Verdächtige von mehreren Personen umgeben, bevor Schüsse abgegeben wurden und Personen in Deckung gingen. Der Verdächtige hatte seit Beginn an den Protesten teilgenommen und war einige Male festgenommen worden.

Dutzende Menschen versammelten sich am Sonntag im Park. Polizeibeamte kamen, um Flyer zu verteilen, die besagten, dass Camping und Kochen über Nacht auf dem Gelände verboten waren, aber die Demonstranten durften sich tagsüber weiter versammeln. Die Polizei entfernte Zelte von der Baustelle und sagte den Demonstranten, sie könnten sie an einem anderen Ort abholen.

Frau Taylor, eine 26-jährige schwarze Frau, wurde im März in ihrem Haus in Louisville von Polizisten getötet, die einen Haftbefehl verbüßten. Demonstranten forderten die Anklage gegen die an ihrem Tod beteiligten Beamten. Einer der Beamten wurde kürzlich entlassen.

Die Schießerei war mindestens die zweite während eines fast einmonatigen Protestes in Louisville gegen Frau Taylors Tod. Sieben Menschen wurden verletzt, als in der Nähe des Rathauses Schüsse abgegeben wurden, was Frau Taylors Mutter dazu veranlasste, eine Erklärung abzugeben, in der die Menschen aufgefordert wurden, Gerechtigkeit zu fordern, „ohne sich gegenseitig zu verletzen“.

John Kriner kniete fast 30 Minuten vor Ort, um für den Frieden zu beten. Er sagte, es sei sein erster Besuch.

“Ich möchte nur, dass es Frieden und Ruhe gibt”, sagte Herr Kriner.

Seit Wochen ist der Park das Epizentrum für Proteste in Louisville, nachdem die Polizei Taylor und George Floyd getötet hat, die letzten Monat durch die Polizei von Minneapolis gestorben sind.

Der Freund von Frau Taylor, Kenneth Walker, wurde ursprünglich wegen versuchten Mordes angeklagt, nachdem er auf einen der Beamten geschossen hatte, die in die Wohnung kamen. Herr Walker hat gesagt, er dachte, er würde sich gegen einen Eindringling verteidigen.

Der Durchsuchungsbefehl ohne Klopfen, der es der Polizei ermöglicht, ohne vorherige Ankündigung ihrer Anwesenheit einzutreten, wurde kürzlich vom Metro Council in Louisville verboten.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply