Virginia drängt auf schnellen Start im Wake Forest

0

Virginia stolperte drei Spiele in Folge aus dem Tor, und nun suchen die Cavaliers am Samstag im Wake Forest bei einem Wettbewerb der Atlantic Coast Conference in Winston-Salem, N.C., nach einem schnelleren Start.

Die Cavaliers (1:2, 1:2 ACC) wurden im ersten Viertel dieser Saison mit 34:0 geschlagen, darunter auch mit 14:0 am Samstag bei der Niederlage gegen North Carolina State in Charlottesville, Va.

Auch Fehler und verpasste Gelegenheiten trugen zu der Niederlage bei, die Virginias Heimsiegesserie in neun Spielen zunichte machte. Das Wolfspack erzielte 17 Punkte aus vier UVA-Umsätzen, was bei einem 38:21-Erfolg genau dem Sieg entspricht. Die Cavaliers schafften nur 4 von 18 Umstellungen beim dritten Rückstand.

Als Start-Quarterback Brennan Armstrong im zweiten Quartal aus dem Turnier ausschied, nachdem er von Tanner Ingle von NC State Safety (der wegen Zielverfolgung vom Platz verwiesen wurde) am Kopf getroffen worden war, lag Virginia bereits 24:0 zurück. Der Ersatzmann Lindell Stone kam herein und zeigte eine gute Leistung und brachte die Cavaliers zweimal auf 10 heran, aber er warf einen kostspieligen, 6 bis 320 Pfund schweren Abwehrangriff von Alim McNeill.

Armstrong befindet sich im Gehirnerschütterungsprotokoll und ist tagtäglich im Einsatz, aber Trainer Bronco Mendenhall sagte, dass er sich damit wohlfühlt, dass Stone bei Bedarf übernimmt. Stone absolvierte 30 von 54 Pässen über 240 Yards und drei Touchdowns in Erleichterung, obwohl er in der Praxis nur wenige Wiederholungen in der Anfangsoffensive hatte.

“Lindell bringt Gelassenheit, Reife, Klarheit und Selbstvertrauen mit, und von dieser Position aus sieht er das Feld einfach wie ein Trainer”, sagte Mendenhall.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Ich fühle mich wirklich schlecht für ihn”, sagte Stone über Armstrong, einen Rothemden-Zehntklässler, der den Startplatz in der Vorsaison vor allem in Konkurrenz zum Mississippi-State-Transfer Keytaon Thompson (der inzwischen zum H-Back gewechselt ist) gewann. “Er ist wie ein kleiner Bruder für mich. Hoffentlich können wir ihn für (diese) Woche zurückholen, denn er hat sich den Startjob verdient”.

In drei Spielen hat Virginia den Ball neun Mal umgedreht und ist mit 31,3 Prozent vorletzter in der ACC beim Erfolg im dritten Spiel.

Der Ausflug am Samstag könnte die Wende bringen, da Wake Forest (1-2, 0-2) es den Gegnern ermöglicht hat, 52,3 Prozent der Third-Down-Chancen in der Liga zu nutzen.

Die Demon Deacons von Trainer Dave Clawson waren bisher ein disziplinierter Haufen, der die wenigsten Strafen (neun) und Umsätze (einen) in der Liga verbuchen konnte.

Wake Forest hat seit einem 66:14-Sieg am 2. Oktober gegen Campbell, eine FCS-Schule, nicht mehr gespielt. Die Demon Deacons stürzten sich dabei auf 299 Yards. In den vergangenen zwei Spielen lief das Backfield-Tandem aus dem zweiten Jahrgang von Kenneth Walker III und dem rothaarigen Junior Christian Beal-Smith zusammen 405 Yards und acht Touchdowns.

“Wir treten immer gegeneinander an, aber wir halten uns gegenseitig in Schwung und schubsen uns gegenseitig”, sagte Walker der Burlington (N.C.) Times-News. “Wenn er sich gut macht, freue ich mich für ihn. Wenn ich Gutes tue, freut er sich für mich. Es ist immer gut, miteinander zu konkurrieren, denn wir machen uns gegenseitig besser.”

Walker und Beal-Smith haben es mit einer Verteidigung aus Virginia zu tun, die in der ACC nach Yards pro Carry (3,4) auf Platz vier und nach Yards pro Spiel auf Platz fünf rangiert (124,0). Cavaliers Safety Joey Blount kehrt zurück, nachdem er ein Spiel mit einer Verletzung verpasst hatte.

Beide Teams verloren in dieser Saison gegen die Nr. 1 Clemson und NC State.

Virginia führt die Serie mit 34:14, aber dies ist die erste Begegnung seit 2012 und die erste in Winston-Salem seit 2008.

-Feldebene Medien

Share.

Leave A Reply