Virusverbindungen Pakistan Flugzeugabsturz Trauer

0

Für viele, die in der Tragödie vom 22. Mai ihre Angehörigen verloren haben, hat das Coronavirus die Trauer noch verstärkt, was das Reisen zu Beerdigungen unmöglich und die Teilnahme gefährlich gemacht hat.

Über Zoom versammelt, sahen Freunde und Verwandte von Wahida und Fazal Rahmaan von weitem zu, wie das geliebte Paar Tage nach dem Tod bei einem Flugzeugabsturz in Pakistan begraben wurde.

“Covid hat uns das genommen.”

“Die instinktivste menschliche Reaktion auf Trauer besteht darin, sich an jemandem festzuhalten und jemanden zu umarmen”, sagte Adil Rahman, einer der vier Söhne des Paares, der seinen Namen etwas anders schreibt als seine Eltern.

Die 53 Jahre verheirateten Rahmaans waren unter 97 Menschen, die getötet wurden, als der Pakistan International Airlines Airbus in ein Karachi-Viertel stürzte und alle bis auf zwei Menschen an Bord tötete.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wie viele andere Nationen hat Pakistan seine Grenzen für internationale Reisende geschlossen, um die tödliche Krankheit einzudämmen.

Stattdessen beobachtete Rahman die Beerdigung seines 80-jährigen Vaters und seiner Mutter, die am Freitag 75 Jahre alt geworden wären, von seinem Haus in Missouri in den USA aus, wo er in der IT arbeitet.

Zooms Videokonferenzplattform am Freitag zeigte ein Gitter von trauernden Gesichtern mit dem größten Rahmen, der die Beerdigung in Lahore zeigt, wo ein Imam mit einer Maske über seinem langen Bart den Koran rezitierte, als eine kleine Gruppe von Trauernden die Gräber der Rahmaans bedeckte Blumen.

Rahman sagte, die Verzögerung bei der Identifizierung der Leichen habe zur Trauer der Familie beigetragen, als er zuerst im lokalen Fernsehen herausfand, dass der Körper ihrer Mutter identifiziert worden war, was er als “Bauchschlag” bezeichnete.

“Und du weißt nicht, wie du dich davon erholen kannst”, sagte er.

Die Familie entschied sich wegen COVID-19 dafür, kein traditionelles großes Begräbnis abzuhalten, in einem Land, in dem die Krankheit zum ersten Mal langsam auftrat, jetzt aber an Fahrt gewinnt.

Die Ermittler haben den Blackbox- und Cockpit-Diktiergerät des Airbus aufgedeckt, und die pakistanischen Behörden hoffen, am 22. Juni erste Ergebnisse veröffentlichen zu können.

Die Rahmaans nahmen Flug 8303, um ihren Sohn am Ende des heiligen Monats Ramadan in Karatschi zu besuchen.

Ungefähr 72.000 Fälle wurden mit mehr als 1.500 Todesfällen gemeldet – aber das Virus verbreitet sich jetzt mit zunehmender Geschwindigkeit.

Experten sagen, dass Piloten wahrscheinlich versucht haben, den Airbus zu landen, ohne die Räder abzusenken, wodurch beide Triebwerke so stark beschädigt wurden, dass sie bald versagten.

Während des unglücklichen Fluges unternahmen die Piloten einen ersten Landeversuch und das Flugzeug berührte mehrmals kurz den Boden, bevor es einen zweiten Versuch unternahm.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

In ganz Pakistan wurden Beerdigungen und Gedenkstätten für die 97 Menschen abgehalten, die beim Flugzeugabsturz am 22. Mai ums Leben kamen

Share.

Leave A Reply