Während die Spannungen in den USA und im Iran zunehmen, tritt der Irak ein und versucht zu helfen.

0

Die Fehde zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran verschärfte sich am Montag, als der irakische Premierminister Adel Abdul-Mahdi nach Teheran reiste, um die zunehmenden Spannungen zwischen den beiden Verbündeten seines Landes zu verringern.

Abdul-Mahdi und hochrangige irakische Beamte trafen sich mit einer iranischen Delegation unter der Leitung von Präsident Hassan Rouhani, der erklärte, dass “die Entwicklung einer umfassenden Zusammenarbeit zwischen Teheran und Bagdad sicherlich wirksam sein wird, um die Sicherheit und Stabilität der Region zu erhöhen”, so sein Büro. Abdul-Mahdi wurde zitiert, als er sagte, dass die beiden “sich bemühen müssen, die Interessen unserer beiden Nationen zu schützen und zu schützen, indem sie unsere Beziehungen ausweiten und versuchen, die Umsetzung der Abkommen im Interesse der beiden Nationen zu beschleunigen”.

In einer Lesung des irakischen Ministerpräsidiums soll das Paar “die Beziehungen zwischen den beiden Ländern und den beiden Nachbarvölkern, die Entwicklungen in der Region und die Möglichkeiten zur Entschärfung der aktuellen Krise” unter Beteiligung des Iran und der USA diskutiert haben.

Die jahrzehntelangen Feindseligkeiten zwischen Washington und Teheran wurden im vergangenen Mai mit der Entscheidung von Präsident Donald Trump erneuert, ein Atomabkommen für 2015 zu hinterlassen, das noch von seinen anderen Unterzeichnern – China, der Europäischen Union, Frankreich, Deutschland, Russland und dem Vereinigten Königreich – unterstützt wird, und mit der Verhängung von Sanktionen gegen die Islamische Republik zu beginnen. Ein Jahr später wurde die Region am Persischen Golf durch Unruhen erschüttert, die die Gefangennahme internationaler Öltanker und die gezielte Bekämpfung von Drohnen im Zentrum der jüngsten Bewegungen betrafen, die von den gegnerischen Seiten als eskalierend angesehen wurden.

<![endif]–>

Der Irak hat auch eine lange, beunruhigte Geschichte mit dem benachbarten, mehrheitlich schiitischen muslimischen Iran, aber die Beziehungen haben sich nach der US-Invasion verbessert, die den ehemaligen irakischen Präsidenten Saddam Hussein stürzte und zu einem sunnitischen muslimischen Aufstand führte, der sowohl US-amerikanische als auch iranische Militäraktionen anzog. Jetzt versuchte Bagdad, in seinen neuesten Bemühungen, regionalen Friedensstifter zu spielen, beide Mächte zu umwerben und gleichzeitig zu verweigern, dass der Irak zu einem Schlachtfeld zwischen ihnen wird.

Dennoch wurde das Land in den Streit gezogen. Als eine Reihe von zwei ähnlichen Angriffen ausländische Öltanker im Mai und letzten Monat im Golf von Oman traf, zielten Raketenangriffe auf irakische Stützpunkte und Ölstellen, die mit der US-Präsenz im arabischen Land verbunden sind. Die USA haben den Iran und seine Verbündeten beschuldigt, zu denen zahlreiche staatlich unterstützte irakische Milizen gehören, die gemeinsam als die Popular Mobilization Forces bekannt sind, von denen zwei ihrer Führer am Donnerstag vom Office of Foreign Assets Control des Finanzministeriums auf die schwarze Liste gesetzt wurden.

Am nächsten Tag tauchten Berichte über einen Drohnenschlag auf, der Opfer unter Irakern und Iranern in einer Basis der Popular Mobilization Forces in der Nähe der Stadt Amerli in der Provinz Salaheddin forderte. Das U.S. Central Command gab schnell eine Erklärung heraus, dass “US-Streitkräfte nicht beteiligt waren”.

Eine später von den Volksmobilisationskräften durchgeführte Untersuchung, die sich anderen verzweigten Streitkräften in einer umfassenden Kampagne zur Besiegung der Überreste der militanten Gruppe des Islamischen Staates (ISIS) angeschlossen haben, ergab später, dass die Explosion als Folge des Abfangens von Festbrennstoffen “aufgrund einer internen Fehlfunktion” erfolgte.

Ein Großteil der jüngsten regionalen Unruhen konzentrierte sich auf die strategische Straße von Hormuz, wo der Iran ebenfalls am Donnerstag einen unter britischer Flagge fahrenden Öltanker beschlagnahmte, nachdem er ihm vorgeworfen hatte, seinen Transponder abgeschaltet, den Seeverkehr gefährdet und wiederholte Warnungen ignoriert zu haben. Der Schritt erfolgte Wochen nachdem das Vereinigte Königreich ein iranisches Schiff beschlagnahmt hatte, das des Versuchs angeklagt war, Öl über die Straße von Gibraltar nach Syrien zu transportieren, was eine offensichtliche Verletzung der Sanktionen der Europäischen Union darstellt, und einen Tag nachdem die USA behaupteten, etwa einen Monat nach dem Abschuss einer Drohne der US-Marine durch den Iran in der gleichen Region eine iranische Drohne ausgeschaltet zu haben.

<![endif]–>

Als Großbritannien versuchte, sein Schiff zurückzubekommen, warnte der iranische “Peace Be Upon Him” Central Headquarters Militärkommandant Major General Gholam Ali Rashid am Montag, dass “Irans Verteidigungs- und Angriffsbefugnisse überraschende und unberechenbare Aspekte für die Aggressoren haben würden” und dass “wir hoffen, dass amerikanische Provokationen die Stabilität und Sicherheit der Region nicht gefährden werden”, so eine Pressemitteilung der Elite Revolutionary Guards.

Am selben Tag veröffentlichte das iranische Geheimdienstministerium eine Erklärung über die Verhaftung von 17 Beamten im vergangenen Monat, die Teil eines CIA-Spionagerings sein sollen. Trump reagierte auf die Anklage auf Twitter, nannte sie “völlig falsch” und hatte “Null Wahrheit”.

“Nur noch mehr Lügen und Propaganda (wie ihre abgeschossene Drohne), die von einem religiösen Regime verbreitet wird, das schwer versagt und keine Ahnung hat, was es tun soll. Ihre Wirtschaft ist tot und wird viel schlimmer werden. Der Präsident schrieb, bevor er diese Haltung bei einer Pressekonferenz nach Gesprächen mit dem pakistanischen Premierminister Imran Khan im Weißen Haus verdoppelte.

“Der Iran weiß nicht, wo sie sind. Ich habe viele Berichte beobachtet und gelesen. Im Moment sind sie ein sehr verwirrtes Land. Sie wissen nicht, ob sie kommen oder gehen”, sagte Trump und fügte hinzu, dass sie “sie haben”.

Share.

Leave A Reply