Wall St Week Ahead-Bond-Investoren suchen nach Fed, um eine steilere Renditekurve zu rechtfertigen

0

Investoren werden nächste Woche die Chance bekommen zu sehen, ob die US-Notenbank ihrem Optimismus zustimmt. Es wird erwartet, dass die US-Notenbank eine zweitägige Sitzung abhält, die am Mittwoch endet. Dies ist die erste seit einer Sitzung im April, bei der Fed-Vorsitzender Jerome Powell sagte, dass die US-Wirtschaft das Gewicht der wirtschaftlichen Schließung für mehr als ein Jahr spüren könnte.

New York (ots / PRNewswire) – Die Erwartung, dass die Weltwirtschaft den Worst-Case-Szenarien für die Coronavirus-Pandemie ausgewichen ist, hat zu einem dramatischen Ausverkauf von US-Staatsanleihen von ihren Rekordhöhen geführt und die Zinsstrukturkurve auf den steilsten Stand seit März gebracht.

Von David Randall

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Infolgedessen sucht Stein nach Anzeichen dafür, dass die Fed glaubt, dass die wirtschaftliche Erholung den Anstieg der Renditen unterstützen kann.

“Sie befinden sich wirklich in dieser Übergangsphase”, sagte Eric Stein, Co-Direktor des globalen Einkommens- und Portfoliomanagers bei Eaton Vance. “Die Märkte funktionieren, wenn auch nicht bis auf das Niveau vor dem Schock, mit einer sehr starken Emission von Schuldtiteln und einer Verbesserung des Marktes, obwohl die Realwirtschaft unglaublich schwach ist.”

Während die Fed zusätzliche Anleihekaufprogramme einführen könnte, die als quantitative Lockerungs- oder Zinskurvenkontrollmaßnahmen bekannt sind, um auf kurzfristige Zinssätze abzuzielen, gehen einige Fondsmanager davon aus, dass die Renditen von hier aus erheblich steigen müssen, um eine Intervention in der Masse von zu rechtfertigen die Kurve. Stattdessen suchen sie nach Hinweisen, dass die Zentralbank glaubt, der schlimmste Teil der Coronavirus-Krise sei vorbei.

“Die Fed wird wahrscheinlich mitteilen, dass es mehr Spielraum für fiskalische Maßnahmen gibt, aber das ist ein sehr unangenehmer Ort”, sagte er. “Wir werden erst weit im vierten Quartal einen klaren Orientierungssinn für die Wirtschaft haben, da alle sequenziellen Daten jetzt massiv positiv sind.”

Ed Al-Hussainy, Senior-Zinsanalyst bei Columbia Threadneedle, erwartet, dass sich die Fed auf ihr neu angekündigtes Main Street Lending-Programm konzentriert, das kleine und mittlere Unternehmen unterstützen soll, die aufgrund der Pandemie finanziellen Belastungen ausgesetzt sind, anstatt erhebliche Probleme einzuführen neue Reizmaßnahmen.

“Die Fed wird mit einem langsamen Anstieg zufrieden sein, insbesondere vor dem Hintergrund einer Erholung. Wenn sie sich jedoch zu stark bewegt und die Erholung destabilisiert, gibt es Grund zur Sorge”, sagte er.

Der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe stieg von 41,5 im April auf 43,1 im Mai, während die wöchentlichen Arbeitslosenansprüche von 2,126 Millionen in der Woche zuvor auf 1,877 Millionen fielen.

“Die jüngsten Wirtschaftsberichte in den USA waren einheitlich schwach, wenn auch nicht schlechter als erwartet”, sagte Kevin Cummins, leitender US-Ökonom bei NatWest Markets.

Eddy Vataru, führender Portfoliomanager bei Osterweis Capital Management, sagte, das größere Risiko für die Fed bestehe darin, dass die Zinsen zu niedrig bleiben, so dass es unwahrscheinlich sei, dass Maßnahmen zur Kontrolle der Zinskurven erheblich vorangetrieben werden. „Wir können jetzt die schlimmsten Ergebnisse des Virus diskreditieren. Die Stimmung in Bezug auf die Risiken rund um das Virus hat sich wirklich geändert “, sagte er und wies auf sinkende Infektions- und Todesraten in Coronavirus-Hotspots wie der Region New York City hin.

Infolgedessen bewegt er sich in Unternehmensanleihen und hypothekenbesicherte Wertpapiere und scheut sich vor Staatsanleihen, die bei ihren aktuellen Renditen „keinen Investitionswert“ haben.

“Letztendlich haben wir eine Menge fiskalischer und monetärer Impulse, und die Märkte haben darauf reagiert”, sagte er. (Berichterstattung von David Randall; Redaktion von Bernadette Baum)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply