Was uns die jüngsten Zahlen über die Todesfälle bei Covid-19 in Großbritannien sagen

0

– Seit Beginn des Ausbruchs hat es in Großbritannien mehr als 64.400 überzählige Todesfälle gegeben

Hier sind fünf Dinge, die uns die Zahlen über die Situation im gesamten Vereinigten Königreich sagen.

Das Office for National Statistics (ONS) hat seine neuesten Daten über die Zahl der Todesfälle durch Coronaviren in England und Wales veröffentlicht.

Die letzte Woche vom National Records of Scotland veröffentlichten Daten ergaben, dass es in Schottland zwischen dem 23. März und dem 7. Juni 4.769 überzählige Todesfälle gab, während die Northern Ireland Statistics & Research Agency die Zahl für Nordirland auf 940 überzählige Todesfälle zwischen dem 21. März und dem 5. Juni bezifferte.

Die Zahlen der ONS vom Dienstag zeigen, dass es in England und Wales zwischen dem 21. März und dem 5. Juni 2020 58.693 überzählige Todesfälle gab.

Die Zahl der überzähligen Todesfälle in Großbritannien hat seit Beginn des Coronavirus-Ausbruchs 64.000 überschritten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Aufgrund der uneinheitlichen Art und Weise, wie Coronavirus-bedingte Todesfälle weltweit erfasst und gemeldet werden, ist die Zahl der überzähligen Todesfälle ein zuverlässigeres Maß für den Vergleich der Erfahrungen Großbritanniens mit Covid-19 mit anderen Ländern.

Alle Zahlen basieren auf Todesfallregistrierungen.

Zusammengenommen bedeutet dies, dass die Gesamtzahl der überzähligen Todesfälle in Großbritannien in diesem Zeitraum nun 64.402 beträgt.

Eine vollständige Analyse der überzähligen Todesfälle im Jahr 2020 wird erst möglich sein, wenn die Zahlen um die jüngste Altersverteilung der Bevölkerung und um saisonale Schwankungen bereinigt sind.

– Covid-19 war für 80% der in England und Wales registrierten überhöhten Sterbefälle verantwortlich.

Zwischen dem 21. März und dem 5. Juni 2020 wurden in England und Wales 168.396 Todesfälle registriert – 58.693 mehr als im Durchschnitt dieses Zeitraums in den vorangegangenen fünf Jahren.

Etwa 46.996 Todesfälle waren Todesfälle, bei denen Covid-19 auf der Sterbeurkunde erwähnt wurde, einschließlich Verdachtsfälle.

– Die Zahl der Todesfälle, an denen Covid-19 im Vereinigten Königreich beteiligt war, liegt jetzt knapp über 53.000.

Die Gesamtzahl der wöchentlich registrierten überzähligen Todesfälle ist von einem Höchststand von 11.854 in der Woche bis zum 17. April auf 732 in der Woche bis zum 5. Juni gesunken.

Jüngste vom ONS veröffentlichte Forschungsergebnisse über die Zahl der nicht durch Covid-19 verursachten übermäßigen Todesfälle lassen vermuten, dass nicht diagnostiziertes Covid-19 zur Erklärung einiger der Fälle beitragen könnte, aber es gibt derzeit nicht genügend Beweise, um dies zu bestätigen.

Und Daten der Northern Ireland Statistics and Research Agency, die ebenfalls letzte Woche veröffentlicht wurden, zeigten, dass bis zum 5. Juni 779 Todesfälle mit Covid-19 in Nordirland aufgetreten waren und bis zum 10. Juni registriert wurden.

Die letzte Woche von der National Records for Scotland veröffentlichten Zahlen zeigten, dass in Schottland bis zum 7. Juni 4.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert worden waren.

Die am Dienstag veröffentlichten ONS-Zahlen zeigen, dass in England und Wales bis zum 5. Juni 47.820 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 aufgetreten und bis zum 13. Juni registriert worden waren.

Und in Nordirland starben nach Angaben des nordirischen Gesundheitsministeriums zwischen dem 6. und 14. Juni weitere vier Personen, die positiv auf Covid-19 getestet worden waren.

Zwischen dem 6. Juni und dem 14. Juni starben in England laut NHS England weitere 430 Krankenhauspatienten, die positiv auf Covid-19 getestet hatten, während in Wales laut Public Health Wales weitere 44 Personen in Krankenhäusern und Pflegeheimen starben, die positiv auf Covid-19 getestet hatten.

Zusammen bedeuten diese Zahlen, dass in Großbritannien, wo Covid-19 auf der Sterbeurkunde erwähnt wurde, bisher 52.599 Todesfälle registriert wurden, darunter auch Verdachtsfälle.

Diese summieren sich auf weitere 478 Todesfälle, die seit dem 6. Juni aufgetreten sind, und zusammen mit der Gesamtzahl von 52.599 registrierten Todesfällen bedeutet dies, dass die Gesamtzahl der Todesfälle im Vereinigten Königreich mit 53.077 knapp über 53.000 liegt.

– Die ONS-Zahlen für England und Wales sind etwas mehr als ein Viertel höher als die von der Regierung gemeldete Zahl.

Einzelheiten zu den Todesfällen, die in Schottland seit dem Stichtag für die letzten Registrierungsdaten (7. Juni) eingetreten sind, liegen nicht vor, da die schottische Regierung die Todesfälle nicht bis zu dem Datum meldet, an dem sie sich ereignet haben.

Laut ONS gab es in England und Wales bis zum 5. Juni 47.820 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19, die bis zum 13. Juni registriert wurden.

Dem stehen 37.520 Todesfälle von Personen gegenüber, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, die vom Ministerium für Gesundheit und Sozialfürsorge für den gleichen Zeitraum gemeldet wurden.

Die Zahlen des Gesundheitsministeriums basieren auf dem Zeitpunkt, als die Todesfälle gemeldet wurden, und beziehen sich auf Todesfälle, bei denen eine Person positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Der Grund dafür ist, dass die Zahlen des ONS alle Erwähnungen von Covid-19 auf einem Totenschein einschließen, einschließlich Verdachtsfälle, und auf dem Datum basieren, an dem die Todesfälle eingetreten sind.

Die ONS-Gesamtzahl ist um 27% höher als die des Gesundheitsministeriums insgesamt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag
*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

Share.

Leave A Reply