Watchdog blockiert Manchester Citys “Handelspartner”, nachdem Investoren große Summen verloren haben

0

Einer von ihnen, der als iTrader gehandelt wurde, wurde 2016 laut einer Pressemitteilung auf der Website des Clubs zum „offiziellen Online-Handelspartner“ des Premier League-Fußballteams Manchester City.

Die Financial Conduct Authority kündigte an, vier in Zypern ansässige Unternehmen aus Großbritannien auszuschließen, nachdem Investoren mit den Unternehmen Hunderttausende Pfund abgenommen hatten.

Eine in Zypern ansässige Investmentgesellschaft, die einst der „Handelspartner“ von Manchester City war, wurde aus Großbritannien ausgeschlossen, nachdem der Wachhund ein Netzwerk von „Betrügereien“ eingeklemmt hatte, die britischen Investoren Tausende von Pfund abgenommen hatten.

Es ist unklar, ob Manchester City noch mit iTrader verbunden ist.

Der Club reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Kommentar.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Unsere gemeinsame Vision von Leistung und Integrität macht sie zu einem perfekten Partner für den Verein und wir freuen uns darauf, während der gesamten Saison und darüber hinaus zusammenzuarbeiten”, sagte Damian Willoughby von der City Football Group, der Man City gehört.

“Nein. Betrug “, antwortete Frau Meaden einer Twitter-Nutzerin, die sie fragte, ob sie 2018 mit iTrader in Verbindung steht.

iTrader hatte auch eine gefälschte Empfehlung von Deborah Meaden, der Moderatorin von Dragons ‘Den, verwendet und die Geschäftsfrau gezwungen, ihre Beteiligung an dem Programm auf Twitter zu verweigern.

Der Twitter-Nutzer sagte, dass eine Anzeige für etwas namens Bitcoin Trader sie auf die Website von iTrader geführt habe.

Die FCA sagte, dass die vier gesperrten Unternehmen und ihre Handelsnamen soziale Medien und Websites mit gefälschten Empfehlungen von Prominenten genutzt hätten, um Kunden zum Betrug zu verleiten.

“Es scheint, dass diese Firmen im Rahmen ihres Marketings nicht autorisierte Prominenten in sozialen Medien verwendet haben”, sagte die FCA.

Der Wachhund enthüllte nicht die Namen der Prominenten, die in den „gefälschten Vermerken“ verwendet wurden.

Die gesperrten Firmen haben auch Verbindungen zu einer Reihe anderer Sportmannschaften.

Es ist unklar, ob dies ein Hinweis auf Frau Meaden ist.

Über eines der Unternehmen fügte es hinzu: “Zwei Beschwerdeführer gaben an, die Firma von einem bekannten britischen Schriftsteller und Fernsehmoderator beworben zu sehen, der öffentlich die Billigung solcher Produkte verweigert hat.”

Es ist das erste Mal, dass die FCA von ihrem Recht Gebrauch macht, einem Unternehmen die Passrechte zu entziehen.

Die gesperrten Unternehmen verwendeten alle eine Lizenz aus Zypern, die es ihnen ermöglichte, in Großbritannien gemäß der als Passing bezeichneten EU-Regel zu operieren.

Die italienische Mannschaft Juventus, die Basketballmannschaft von Real Madrid und der argentinische Fußballverband haben laut offiziellen Websites der Mannschaften Verträge mit einigen der Firmen unterzeichnet, die der FCA am Montag geschlossen hat.

Einige Anleger haben mehr als 100.000 GBP verloren, als sie in Differenzkontrakte (CFDs) investiert haben, eine komplexe Form der Finanzinvestition, so die FCA.

“Die Untersuchungen der FCA zu diesem Sektor werden fortgesetzt.”

“Die FCA hat diesen Unternehmen die Passrechte entzogen, wodurch sie effektiv daran gehindert werden, diese Art von Produkten weiterhin in Großbritannien anzubieten”, sagte Mark Steward, Executive Director für Durchsetzung und Marktaufsicht bei der FCA.

Es fügte hinzu: „Die FCA ergriff Maßnahmen, weil die Verbraucher nicht ausreichend über die Art der Investitionen informiert wurden. Einige wurden unter Druck gesetzt, immer größere Investitionen in CFDs zu tätigen, die sich auf Bitcoin, Devisen, Aktien und Indizes bezogen, und einige waren sogar ermutigt, Kredite aufzunehmen, um die Zahlungen zu leisten.

Die Aufsichtsbehörden in Zypern haben am Montag gesonderte Maßnahmen gegen die Unternehmen ergriffen.

“Es scheint auch, dass die Unternehmen den Anlegern geschuldete Gelder nicht bezahlt, den Kunden nicht offengelegte Gebühren berechnet und sie nicht über die Risiken des Handels mit CFDs informiert haben.”

Die von der FCA ausgeschlossenen Unternehmen sind Hoch Capital Ltd (Handel als iTrader und tradeATF), Magnum FX (Zypern) Ltd (Handel als ET Finance), Rodeler Ltd (Handel als 24option) und F1Markets Ltd (Handel als Investous, StrattonMarkets und Europrime). .

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Manchester Citys Emblem (Martin Rickett / PA)

Share.

Leave A Reply