Watford-Chef Pearson schweigt zum abwesenden Trio

0

 

Sie haben auch ein Spiel mehr als West Ham United und Bournemouth gespielt, die mit 27 Punkten aus 31 Spielen knapp unter ihnen liegen.

Es schien eine gute Gelegenheit für Pearsons Mannschaft zu sein, sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen, aber stattdessen befinden sie sich einen Punkt über den unteren drei.

London (ots / PRNewswire) – Watford-Manager Nigel Pearson sagte, er werde auf die Fakten warten, bevor er die Abwesenheit von Andre Gray, Domingos Quina und Nathaniel Chalobah für die 1: 3-Heimniederlage seines kämpfenden Teams gegen Southampton in der Premier League am Sonntag kommentiert.

Pearson wird zweifellos wütend sein, dass ihm drei Spieler für solch ein entscheidendes Spiel vorenthalten wurden, aber er zog es vor, sich auf die Bemühungen der Spieler zu konzentrieren, die auf dem Platz waren.

In einer Erklärung des Vereins hieß es, Pearson habe das Trio aus dem Kader gestrichen, um “die Gesundheit und Sicherheit aller Spieler, Mitarbeiter und Offiziellen beim heutigen Spiel zu gewährleisten”.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Watfords Vorbereitung wurde kaum geholfen, als Gray, Chalobah und Quina als “Vorsichtsmaßnahme” aus dem Kader gestrichen wurden, nachdem britische Medien berichteten, dass Stürmer Grey gegen die Regeln für die Sperrung von Coronaviren verstoßen hatte, indem er bei sich zu Hause eine Geburtstagsfeier abhielt. Quina war ebenfalls auf der Versammlung.

“Auch hier haben wir zu viele ungezwungene Fehler gemacht und Fehler für die Tore gemacht und uns viel zu viel gegeben, und das ist mit Sicherheit enttäuschend”, fügte er hinzu.

Seine Mannschaft hat seit den drei Spielen nach dreimonatiger Unterbrechung einen Punkt aus ihren drei Spielen herausgeholt.

“Ich schaue mehr auf die Leistung und wirklich darauf, was uns in die Situation gebracht hat, in der wir uns heute befinden, und das kämpft wieder um unser Leben, weil wir nicht die Leistungsniveaus gefunden haben, die ich von uns erwarten würde.” Sagte Pearson.

Das Eigentor von Verteidiger Jan Bednarek aus Southampton schien Watford nach einem Doppel von Danny Ings für Saints spät Hoffnung zu geben, aber James Ward-Prowse besiegelte die Punkte für die Gäste.

“Wir haben nicht so zusammenhängend ausgesehen wie in anderen Spielen, deshalb ist es enttäuschend, denn heute war eine Gelegenheit für uns, unsere Punktzahl zu erhöhen”, sagte Pearson.

„Wir haben noch Spiele vor uns, in denen wir selbst dafür sorgen müssen, dass wir unsere Zukunft in der Premier League sichern. Niemand wird es für uns tun. “ (Berichterstattung von Martyn Herman; Redaktion von Ken Ferris)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply