Weißer nationalistischer Führer vermeidet Gefängnis wegen unbezahlter Anwaltskosten

0

Die Staatsrichterin, die den Scheidungsfall leitete, stimmte am Dienstag zu, eine Anordnung aufzuheben, in der sie Spencer wegen der nicht bezahlten Gebühren in Missachtung des Gerichts gefunden hatte. Spencer hatte mit einer Geldstrafe von 500 US-Dollar und 14 Tagen in einem Bezirksgefängnis gerechnet, wenn er mit Funda keine Einigung über einen Zahlungsplan erzielt hatte, hatte Richterin Heidi Ulbricht entschieden.

Spencer hatte Joyce Funda, dem vom Gericht bestellten „Guardian Ad Litem“, der die Interessen von Spencers zwei Kindern im Scheidungsverfahren vertrat, mehr als 60.000 US-Dollar an Gebühren geschuldet.

Der Führer des weißen Nationalisten Richard Spencer hat eine Gefängnisstrafe in Montana vermieden, indem er eine rechtliche Schuld im Zusammenhang mit seinem Scheidungsfall gelöst hat, wie Gerichtsakten belegen.

Spencer hat den Begriff „Alt-Rechts“ populär gemacht, um eine lose verbundene Randbewegung weißer Supremacisten, Neonazis und anderer Rechtsextremisten zu beschreiben. Er wurde zum Gesicht des weißen Nationalismus in den USA, als er nach der Wahl von Präsident Donald Trump auf einer Konferenz in Washington sprach und rief: “Gegrüßet seist du Trump, begrüße unser Volk, begrüße den Sieg!” als Zuschauer blitzten Nazi-Grüße auf.

„Dies war immer ein privater Streit zwischen Funda und mir. Daher habe ich keine Lust, öffentlich darüber zu sprechen, außer zu sagen, dass ich dankbar bin, dass es gelöst wurde “, sagte Spencer am Mittwoch in einer SMS.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Funda sagte in einem Gerichtsverfahren am Dienstag, dass Spencer “die Verachtung durch die Zahlung eines zufriedenstellenden Betrags beseitigt” habe. Sie gab den Betrag nicht bekannt, nannte ihn jedoch “vollständige und endgültige Begleichung der ausstehenden Gebühren” für ihre Arbeit an dem Fall in Flathead County, Montana.

Am Montag stimmte ein Bundesrichter in Virginia zu, einen Anwalt von der Vertretung von Spencer in der Klage zurückziehen zu lassen. Der Anwalt John DiNucci sagte, Spencer schulde ihm einen erheblichen Betrag an Anwaltskosten und habe nicht angemessen zusammengearbeitet. Der Befehl überlässt Spencer, sich gegen die Klage zu verteidigen.

Spencer hat immer noch getrennte rechtliche Probleme wegen seiner Beteiligung an der „Unite the Right“ -Rallye in Charlottesville, Virginia, im August 2017. Opfer von Gewalt, die auf den Straßen von Charlottesville ausbrach, verklagten Spencer und andere Rechtsextremisten, die mit der weißen nationalistischen Rallye in Verbindung standen .

Spencers Ex-Frau Nina Koupriianova reichte im Juni 2018 das Scheidungsverfahren ein. Sie erreichten im Dezember eine Einigung.

Funda sagte, sie habe seit Oktober 2018 insgesamt fast 86.000 US-Dollar an Gebühren für ihre Arbeit im Scheidungsverfahren in Rechnung gestellt. Sie teilte dem Richter im vergangenen Monat mit, dass Spencer ihr mehr als 26.200 US-Dollar gezahlt habe, sich jedoch geweigert habe, die restlichen 60.236 US-Dollar zu zahlen.

Spencer sagte dem Richter, er könne sich keinen Anwalt leisten und dachte, die Gebühren würden erlassen, “wenn die verantwortliche Partei bedürftig ist”.

“Ich kann kein Geld aus dem Nichts erfinden”, sagte er laut Protokoll einer Anhörung vom 19. Mai.

„Funda war äußerst hilfreich bei der Sicherung meiner Rechte auf gemeinsame Elternschaft und gemeinsames Sorgerecht. Dafür bin ich dankbar “, schrieb er am Mittwoch.

Koupriianova hatte Spencer beschuldigt, sie während ihrer achtjährigen Ehe körperlich, verbal und emotional missbraucht zu haben. In einem Gerichtsverfahren sagte Spencer, er bestreite “viele ihrer Behauptungen”. In einer SMS am Mittwoch sagte er, er sei dankbar für Fundas Hilfe beim “Umstürzen” der “unbegründeten Anschuldigungen und Unterstellungen seiner Ex-Frau gegen mich”.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

DATEI - In diesem Aktenfoto vom 19. Oktober 2017 spricht der weiße nationalistische Führer Richard Spencer an der Universität von Florida in Gainesville, Florida. Spencer hat eine Gefängnisstrafe in Montana vermieden, indem er eine rechtliche Schuld im Zusammenhang mit seinem Scheidungsfall und Gerichtsakten gelöst hat Show, Mittwoch, 24. Juni 2020. (AP Photo / Chris O'Meara, Datei)

Share.

Leave A Reply