Weißer Supremacist bekennt sich schuldig in der Verschwörung …

0

Von Keith Coffman

DENVER, 15. Oktober – Ein selbst beschriebener weißer Supremacist bekannte sich am Donnerstag schuldig, Bundesverbrechen und Sprengstoffbeschuldigungen wegen einer verpfuschten Verschwörung zur Sprengung einer historischen Synagoge in Colorado im vergangenen Jahr begangen zu haben, teilten Staatsanwälte am Donnerstag mit.

Der 28-jährige Richard Holzer, der im November nach einem verdeckten FBI-Stich verhaftet wurde, gab zu, die Bombardierung der Temple Emanuel-Synagoge in Pueblo, Colorado, geplant zu haben, teilte die US-Staatsanwaltschaft in einer Erklärung mit.

Holzer, der in Pueblo lebte, bekannte sich schuldig, einmal versucht zu haben, den Gottesdienst mit Gewalt zu behindern, und einmal, ein Gebäude zu zerstören, das im zwischenstaatlichen Handel verwendet wird, gemäß einer beim US-Bezirksgericht in Denver eingereichten Einspruchsvereinbarung.

Der 1900 erbaute Tempel ist die zweitälteste Synagoge in Colorado und im National Register of Historic Places eingetragen.

“Die Maßnahmen, die Holzer in der Einredevereinbarung zugelassen hat, entsprechen der föderalen Definition des häuslichen Terrorismus, da sie lebensgefährliche Straftaten beinhalten, die eine Zivilbevölkerung einschüchtern oder zwingen sollen”, sagte der US-Anwalt Jason Dunn in einer Erklärung.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Colorado Office des Federal Public Defender, das Holzer vertritt, äußert sich nicht öffentlich zu seinen Fällen.

Die Behörden deckten die Verschwörung auf, nachdem FBI-Agenten auf Social-Media-Beiträge von Holzer gestoßen waren, in denen er laut einer eidesstattlichen Erklärung des Haftbefehls die weiße Vormachtstellung und seinen Hass auf das jüdische Volk förderte.

Verdeckte FBI-Agenten, die sich als gleichgesinnte Rassisten ausgaben, trafen sich mit Holzer, der ihnen von seinem Plan erzählte, die Synagoge zu bombardieren, um dem jüdischen Volk eine Nachricht zu senden, dass sie in Pueblo, einer Stadt mit 112.000 Einwohnern, etwa 115 Meilen, nicht willkommen seien (185 km) südlich von Denver.

Holzer beauftragte die Agenten mit der Beschaffung von Sprengstoff und wurde verhaftet, nachdem die Agenten ihm träge Rohrbomben und Dynamitstangen zur Verfügung gestellt hatten.

Holzer drohen bis zu 40 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 250.000 US-Dollar, wenn er im Januar verurteilt wird. (Berichterstattung von Keith Coffman; Redaktion von Bill Tarrant und Tom Brown)

Share.

Leave A Reply