Weltaktien sinken aufgrund von Pandemie-Sorgen; Goldgewinne bei…

0

Von Koh Gui Qing

NEW YORK, 14. Oktober – Die globalen Aktienmärkte zogen sich am Mittwoch größtenteils zurück, da eine Rekordzahl neuer Coronavirus-Infektionen in Teilen Europas Investoren dazu veranlasste, sich von risikoreichen Anlagen abzuwenden und sich für traditionelle sichere Häfen wie Gold zu entscheiden.

Bedenken, dass ein Wiederaufflammen der COVID-19-Pandemie die Regierungen dazu veranlassen könnte, die Volkswirtschaften wieder herunterzufahren, veranlasste einige Anleger erneut zu Gewinnmitnahmen in Aktien, insbesondere nach der jüngsten Rallye an den Aktienmärkten.

Die Unsicherheit über die Pandemie wurde durch die Ankündigung am Dienstag verstärkt, dass getrennte Versuche für einen COVID-19-Impfstoff und eine Behandlung der Krankheit pausiert wurden, was einen kurzen Auftrieb der Aktien durch einen positiven Gewinnbericht der US-Investmentbank Goldman Sachs Group aufwog.

Die Stimmung an der Wall Street geriet unter Druck, nachdem der US-Finanzminister Steven Mnuchin sagte, dass eine Einigung über fiskalische Anreize wahrscheinlich nicht vor den Wahlen am 3. November erreicht werden würde.

Wichtige US-Aktienindizes gaben früh Gewinne auf, und bis 1753 GMT war der S&P 500 um 23 Punkte oder 0,7% auf 3.488,88 gefallen. Der Dow Jones Industrial Average fiel um 133 Punkte oder 0,5% auf 28.554,13, während der Nasdaq Composite 96 Punkte oder 0,8% auf 11.767,26 verlor.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Die Befürchtung ist, dass wir wieder auf einen Lockdown zusteuern, nicht auf eine Wiedereröffnung der Volkswirtschaften”, sagte Tim Ghriskey, Chief Investment Strategist bei Inverness Counsel in New York.

Frankreich rief am Mittwoch den Notstand im Bereich der öffentlichen Gesundheit aus, während Italien, Russland und Polen ihre bisher höchsten Tageswerte an Neuinfektionen meldeten.

Der paneuropäische STOXX 600 schloss unverändert bei 370,62, während die Märkte in Frankfurt und Paris unverändert blieben und um 0,1% nachgaben. London, das zum Teil von der Brexit-Angst gebeutelt wurde, fiel um 0,6%. Die Weltaktien gaben um 0,3% nach, blieben aber in Sichtweite des am 3. September erreichten Allzeithochs.

Auch die asiatischen Aktien verzeichneten eine glanzlose Entwicklung. Der breiteste MSCI-Index für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans hatte über Nacht die Verluste der Wall Street nachverfolgt und damit eine siebentägige Rallye beendet.

Der Index fiel zuletzt um 0,11%, nachdem er von einem Zweieinhalbjahreshoch von 588,76, das am Dienstag berührt wurde, gestürzt war. Chinesische Aktien schlossen mit einem Minus von 0,7%.

Unterstützt durch die Unsicherheit im Zusammenhang mit der Pandemie stieg der Preis von Gold, einem sicheren Hafen, um mehr als 1% auf ein Hoch von $1.912,51 je Unze.

Staatsanleihen profitierten ebenfalls von der Vorsicht der Anleger. Die Renditen deutscher Bundesanleihen, die sich invers zu den Preisen bewegen, erreichten den niedrigsten Stand seit Mai, während die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen auf 0,7256% fiel.

Der US-Dollar gab nach, nachdem er am Dienstag seinen besten Tag in drei Wochen erlebte. Der Dollar-Index, der den Dollar gegenüber einem Korb von sechs Hauptwährungen misst, fiel um 0,2% auf 93,38.

Der schwächere Dollar, der Öl für Inhaber anderer Währungen billiger macht, unterstützte den Ölpreis.

Befürchtungen, dass die Treibstoffnachfrage weiter ins Stocken gerät, da steigende Fälle von Coronaviren in Europa und den Vereinigten Staaten, dem größten Ölverbraucher der Welt, die Ölpreise in die Höhe treiben. Brent und US-Rohöl verlangsamten ihre früheren Gewinne und lagen bei 43,22 USD bzw. 40,92 USD pro Barrel.

Für den Reuters Live Markets Blog über die europäischen und britischen Aktienmärkte klicken Sie bitte auf : LIVE/ (Berichterstattung von Koh Gui Qing; Redaktion: Lisa Shumaker und Leslie Adler)

Share.

Leave A Reply