Weniger als einer von zehn gefälschten Social-Media-Posts über Coronaviren, die Quacksalber, Anti-Impf-Propaganda und 5G-Verschwörungen fördern, wird von Webgiganten entfernt, wie eine Studie zeigt

0

Scheinbeiträge zu falschen COVID-19-Heilmitteln, Anti-Impfpropaganda und 5G-Verschwörungen werden immer noch online gelassen, obwohl sie den Webgiganten gemeldet wurden.

Laut dem britischen Center for Countering Digital Hate (CCDH), einer gemeinnützigen Organisation in Großbritannien, werden auf Facebook, Twitter und Instagram ständig Fehlinformationen zu Coronaviren gehostet.

Laut einem neuen Bericht werden nur 9,4 Prozent der irreführenden Social-Media-Beiträge zum Coronavirus von Social-Media-Riesen entfernt.

Trotz der Behauptungen, Algorithmen und automatisierte Erkennung zu verwenden, handeln Social-Media-Unternehmen selbst dann nicht, wenn ihnen eindeutige Fälle von Fehlinformationen ausgehändigt werden.

In seinem stark formulierten Bericht sagte CCDH, dass „Lügen Leben kosten“ während der Pandemie und dass Fehlinformationen „dem Virus wie eine tödliche Sekundärinfektion gefolgt sind“.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Nach der Meldung von 649 Beiträgen, von denen angenommen wurde, dass sie gegen die eigenen Standards der Technologieplattformen verstoßen, wurde weniger als jeder zehnte mit „sinnvollen Maßnahmen“ konfrontiert, so die Organisation.

Wenn Social-Media-Unternehmen nicht auf Fehlinformationen reagieren, sollten die Politiker “sie zur Rechenschaft ziehen, indem sie dem NHS, der Feuerwehr, der Polizei und der gesamten Gesellschaft finanzielle Sanktionen für die durch Fehlinformationen verursachten Kosten auferlegen”.

“Social-Media-Giganten entziehen sich ihrer Verantwortung, die Verbreitung gefährlicher Fehlinformationen zu stoppen”, sagte CCDH-Geschäftsführer Imran Ahmed.

„Ihre Systeme zur Meldung von Fehlinformationen und zum Umgang damit sind einfach nicht zweckmäßig.

„Social-Media-Giganten haben oft behauptet, dass sie Fehlinformationen im Zusammenhang mit Covid ernst nehmen, aber diese neue Studie zeigt, dass sie selbst dann keine Maßnahmen ergreifen, wenn sie die Stellen erhalten, die für Fehlinformationen werben.

Sie fanden und berichteten über 649 Beispiele für Fehlinformationen, die zwischen dem 20. April und dem 26. Mai gesammelt wurden – eine Stichprobe, die die „Vielfalt und Bandbreite der derzeit verbreiteten Fehlinformationserzählungen“ auf den vier Plattformen widerspiegelte.

CCDH, das zuvor einen Fünf-Punkte-Plan zur Bekämpfung von Fehlinformationen ausgearbeitet hatte, gab an, Dutzende junger Freiwilliger darin geschult zu haben, Fehlinformationen zu identifizieren und für die Zwecke der Studie aufzuzeichnen.

“Social-Media-Unternehmen haben reichlich von dieser Krise profitiert und dennoch, als die Zeit für sie gekommen war, ihren Beitrag zu leisten, PR-gesteuerte Ansprüche geltend gemacht, die jedoch nicht umgesetzt wurden.”

Insgesamt blieben jedoch 90,6 Prozent der gemeldeten Fehlinformationen online ohne Warnungen sichtbar.

Von den über 60 Stellen, an denen Maßnahmen ergriffen wurden, wurden mindestens 40 entfernt, sechs als falsche Informationen gekennzeichnet und 12 Berichte führten zur Schließung von Konten.

Von den 9,4 Prozent, auf die reagiert wurde, wurden nur 6,3 Prozent entfernt und 1,1 Prozent als falsch markiert. Die anderen 2 Prozent hatten ihr Konto oder ihre Gruppe entfernt.

Die von den Freiwilligen aus Großbritannien, Irland und Rumänien gemeldeten Fehlinformationen enthielten Beispiele für Verschwörungstheorien, die über Masten der 5G-Mobiltechnologie verbreitet wurden, die Covid-19 verursachen, was wissenschaftlich nicht begründet ist.

Facebook reagierte auf 12,3 Prozent der 334 gemeldeten Beiträge, während Instagram – im Besitz von Facebook – auf 10,4 Prozent der insgesamt 135 eingereichten Beschwerden reagierte.

Twitter wurde während der Studie als am wenigsten ansprechbar eingestuft. Nur 3,3 Prozent der 179 gemeldeten Beiträge wurden bearbeitet.

Die Studie deckte auch Beiträge auf, die darauf hindeuten, dass das Tragen einer Gesichtsmaske Krebs verursachen kann, während einige Social-Media-Nutzer die Propaganda gegen Impfungen im Zusammenhang mit Coronaviren vorantrieben – beispielsweise die Behauptung, Covid-19 sei eine „falsche Flagge“, um obligatorische Impfungen zu erzwingen.

Andere verbreiteten falsche Heilmittel, einschließlich der Vorschläge, dass Betroffene das Coronavirus loswerden können, indem sie in heißem Wasser gelöstes Aspirin mit Honig trinken oder Zink-, Vitamin C- und D-Präparate einnehmen.

Eine weitere wilde Behauptung, die im Rahmen der Studie gemeldet wurde, war der Vorschlag, dass die Pandemie gefälscht ist und dazu verwendet wird, „die Öffentlichkeit mit Mikrochips zu versklaven und zu versklaven“.

Der Bericht “Will To Act” enthält auch eine Galerie mit Screenshots der vier Plattformen, die eine Auswahl von Inhalten zeigen, auf die die Technologiegiganten nicht reagiert haben.

Ein weiterer Instagram-Beitrag mit dem Bild eines behandelten 5G-Mastes mit der Überschrift „5G vergiftet die Zellen in unserem Körper“ enthält eine unsinnige Beschreibung, warum Menschen positiv auf Covid-19 testen.

5G-Masten stellen während einer tödlichen Pandemie wichtige Kommunikationstechnologien bereit und waren in ganz Großbritannien, insbesondere in Liverpool, Brandanschlägen ausgesetzt.

Zum Beispiel ist ein gemeldetes Instagram-Video eines verbrannten 5G-Turms mit Kommentaren und Texten in dem Beitrag, in dem die Brandstiftung gefeiert wird, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Berichts Anfang dieser Woche noch online.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Coronavirus-Verschwörungstheorien, die von bizarr bis gefährlich reichen, gibt es auf Social-Media-Plattformen wie Twitter und Facebook, heißt es in dem Bericht

Share.

Leave A Reply