Westminster warnt vor “unnötigen” Verzögerungen beim Troubles-Entschädigungssystem

0

Labour wiederholte diese Botschaft und bestand darauf, dass Politiker eine „moralische und rechtliche Verantwortung“ haben, um die Zahlungen über die Linie zu bringen.

Der Minister des nordirischen Büros, Robin Walker, sagte, solche Schritte würden auch die “große Mehrheit” der Opfer verärgern, denen über das Programm geholfen werden muss.

Alle Versuche, Probleme im Zusammenhang mit Entschädigungszahlungen für die Opfer von Problemen wieder zu eröffnen, seien “völlig unnötig”, warnte die britische Regierung.

Auf eine dringende Frage von Labour antwortete Herr Walker gegenüber dem Unterhaus: „In den Medien wurde viel auf den Vorschlag gemacht, dass die Finanzierung die Einrichtung dieses Systems aufhält.

Es sollte am 29. Mai für Anträge geöffnet werden, aber seine Zukunft wurde in Zweifel gezogen, als es zwischen Stormont und der britischen Regierung zu Streitigkeiten darüber kam, wer die Rechnung über 100 Millionen Pfund bezahlt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In Ermangelung einer funktionierenden Exekutive in Nordirland verabschiedeten die Abgeordneten im vergangenen Jahr ein Gesetz zur Einrichtung eines Systems, das je nach Schwere der Verletzung Unterstützungszahlungen zwischen 2.000 und 10.000 GBP pro Jahr bietet.

“Die Finanzierung hindert die Führungskraft nicht daran, die entscheidenden Schritte zu unternehmen, um die Implementierung freizuschalten.”

“Das ist nicht der Fall.

Er sagte, Nordirlands Sekretär Brandon Lewis sei in Gesprächen mit den Exekutivministern, um eine Abteilung zu benennen, die die Umsetzung des Systems leiten soll, und bemerkte: „Der Justizminister ist bereit, das System zu leiten, aber Sinn Fein war klar, dass er das System wieder eröffnen will Kriterien, anhand derer die Förderfähigkeit für das System bestimmt wird.

„Dies ist bereits in der Gesetzgebung festgelegt und bietet eine faire Grundlage, um denjenigen zu helfen, die während der Probleme am meisten gelitten haben.

“Es ist daher unerlässlich, dass Sinn Fein zusammen mit allen Parteien das System in die Lage versetzt, voranzukommen, wenn die Zeit für Verzögerungen abgelaufen ist.”

Später sagte Walker: „Alle Versuche, Fragen, die bereits im Zusammenhang mit der Definition von Opfern oder der Rolle des unabhängigen Gremiums geklärt wurden, erneut zu eröffnen, sind völlig unnötig und würden die überwiegende Mehrheit der Opfer verärgern, denen wir helfen wollen planen.”

„Die Gesetzgebung wurde verabschiedet, die Debatten wurden geführt, niemand sollte im Weg stehen, und die verabschiedete Gesetzgebung ermöglicht es einem Justizausschuss, über die kontroversesten Fälle zu entscheiden.

Sie fügte hinzu: „Wir alle als Politiker haben die moralische und rechtliche Verantwortung, dieses System jetzt über die Linie zu bringen.

Für Labour sagte die nordirische Schattensekretärin Louise Haigh, es sei schwer zu überschätzen, wie „re-traumatisiert“ die Erfahrung der Verzögerung des Programms für viele Überlebende gewesen sei.

“Jeder Versuch, dies zu vereiteln oder Fragen zur Berechtigung erneut zu stellen, ist nicht nur respektlos gegenüber den Opfern, sondern auch völlig fehl am Platz.”

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Archivbilder von Unruhen in Bogside, Londonderry (PA)

Share.

Leave A Reply