Wie Lewis Hamilton und Michael Schumacher im Vergleich nach…

0

Lewis Hamilton hat nach seinem Triumph beim Großen Preis von Eifel am Sonntag den Siegesrekord von Michael Schumacher in der Formel 1 erreicht.

Hier vergleicht die Nachrichtenagentur PA die beiden erfolgreichsten Fahrer in der Geschichte des Sports.

Geschwindigkeit

Die Statistiken sprechen für sich selbst. Schumacher und Hamilton haben 91 Siege, 38 davon ohne den nächsten Fahrer auf der Liste, Sebastian Vettel. Aber über eine Runde ist Hamilton der unangefochtene Spitzenreiter. Seine Pole-Position beim Großen Preis von Russland war die 96. seiner Karriere, und es besteht durchaus die Chance, dass er noch in diesem Jahr einen Meilenstein erreicht. Im Gegensatz dazu erzielte Schumacher während seiner Karriere 68 Pole-Positionen. Das ist kaum ein Makel in der Bilanz des Deutschen, aber es ist Hamilton, der ihn aus purer Schnelligkeit übertrifft.

Sportlichkeit

 

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Lewis ist außergewöhnlich talentiert, und er spielt keine Spiele. Er wird nie schmutzig spielen. Ich glaube sogar, er ist der sauberste Kerl, gegen den ich je gefahren bin.” Das ist das Urteil von Jenson Button, dem Weltmeister von 2009, der drei Saisons lang Partner von Hamilton bei McLaren war. In der Tat ist es fast unmöglich, sich an ein Vergehen auf der Rennstrecke während der Karriere von Hamilton zu erinnern. Dasselbe gilt jedoch nicht für Schumacher. Der Deutsche kollidierte 1994 beim Titelentscheid mit Damon Hill. Drei Jahre später wurde er in Ungnade aus der Meisterschaft geworfen, weil er Jacques Villeneuve im Kampf um die Meisterschaft gerammt hatte. Und 2006 wurde festgestellt, dass er seinen Ferrari in Rascasse in der Qualifikation für den Großen Preis von Monaco absichtlich in Rascasse abgestellt hatte, um Rivalen Fernando Alonso daran zu hindern, eine Runde zu drehen. Es sind diese kontroversen Momente, die einen langen Schatten auf Schumachers Ansehen in diesem Sport werfen.

Mannschaftskameraden

Schumacher durfte sich den Luxus einer bevorzugten Behandlung als Spitzenfahrer sowohl für Benetton als auch für Ferrari leisten. Im Gegensatz dazu hatte Hamilton mit Fernando Alonso, Button und Nico Rosberg drei Weltmeister als Teamkollegen. Nach dem Rücktritt von Rosberg wurde Hamilton von Valtteri Bottas bei Mercedes unterstützt. Der Finne ist zwar ein beständiger Hausierer, aber er ist kein Spitzenspieler, und das hat Hamiltons Lauf zu den vergangenen drei Meisterschaften begünstigt, wobei seine vierte in ebenso vielen Saisons in diesem Jahr folgen wird. Hätte Hamilton ebenso viele Titel, wenn Rosberg im Sport bleiben würde?

Auto

Hamilton kam als der am besten vorbereitete Fahrer in die Formel 1, nachdem er im Alter von 13 Jahren von McLaren unter Vertrag genommen wurde. Er fuhr von Anfang an in einem Auto, das die Weltmeisterschaft gewann, bevor er 2013 zu Mercedes wechselte, dessen Hersteller dann die F1 dominierte. Die Zuverlässigkeit der Autos ist in Hamiltons Alter viel höher als in Schumachers Alter. Schumacher gewann seinen ersten Titel in einer wohl minderwertigen Maschine, wobei der Benetton als langsamer als Williams 1994 galt. Schumachers Erfolgsserie mit Ferrari um die Jahrhundertwende war die größte, die der Sport je gesehen hatte. Er gewann 13 der 18 Rennen, die 2004 ausgetragen wurden – ein Rekord, der bis heute Bestand hat.

Share.

Leave A Reply