Xi Jinping sagt, dass ausländische Streitkräfte mit gebrochenen Köpfen und Blutvergießen konfrontiert werden, wenn sie China schikanieren

0

Der chinesische Präsident Xi Jinping hat am Donnerstag eine Warnung an ausländische Streitkräfte gesendet, sollten sie China gegenüber aggressiv handeln.

“Das chinesische Volk wird absolut nicht zulassen, dass ausländische Kräfte uns und jeden, der es versucht, schikanieren, unterdrücken oder versklavendazu werden gebrochene Köpfe und Blutvergießen vor der eisernen Chinesischen Mauer der 1,4 Milliarden Chinesen erwartet”, sagte Xi in einer Rede anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Chinas.

Die starke Sprache in seinen Bemerkungen scheint auf ein inländisches Publikum gerichtet zu sein, da die staatlichen Medien den Teil des Zitats “gebrochene Köpfe und Blutvergießen” in der englischen Übersetzung, der Associated Press , weggelassen haben.berichtet.

Xis Rede wurde von der versammelten Menge lautstark bejubelt.

Weitere Berichte von Associated Press finden Sie unten.

In ungewöhnlich energischer Sprache schien Xi auf die USA und andere zurückzuschlagen, die den steigenden Pow kritisiert habenHandels- und Technologiepolitik, militärische Expansion und Menschenrechtsbilanz.In einer einstündigen Rede sagte er auch, dass die Nation an ihrer Einparteienherrschaft festhalten müsse, und betonte die Rolle der Kommunisten bei der Hebung Chinas zu globaler Bedeutung.

Die Kundgebung – die eine militärische Überführung und Menschen beinhaltetechinesische Flaggen schwenken und patriotische Lieder singen – erinnerte in gewisser Weise an die Massenveranstaltungen von Mao Zedong, dem Gründungsführer des kommunistischen Chinas.Xi trug sogar einen grauen, zugeknöpften Anzug, wie er von Mao bevorzugt wurde, und sprach von demselben Balkon auf dem Tiananmen-Tor, auf dem der Revolutionsführer 1949 den Beginn der kommunistischen Herrschaft erklärte. Mehr als 70.000 Menschen nahmen am Donnerstag teil, so die offiziellen Xinhua NewsAgentur.

Xi, der die Partei leitet und eine dritte Amtszeit ab nächstem Jahr in Erwägung zieht, erhielt den größten Applaus, als er sagte, die Partei habe Chinas Würde nach jahrzehntelanger Unterwerfung unter westliche Mächte wiederhergestelltund Japan im 19. und 20. Jahrhundert und machte es in den letzten Jahrzehnten zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt.

Xi erklärte, dass China nach Protesten gegen die Regierung im Jahr 2019 die Ordnung in Hongkong wiederhergestellt habe undbekräftigten die Entschlossenheit der Kommunistischen Partei, das selbstverwaltete Taiwan unter ihre Kontrolle zu bringen.

Beide Politiken wurden von westlichen Demokratien weithin kritisiert.Sie haben der Kommunistischen Partei vorgeworfen, ihre Macht im eigenen Land missbraucht zu haben, einschließlich der Inhaftierung von mehr als einer Million Uiguren und anderer hauptsächlich muslimischer Minderheiten zur politischen Umerziehung in der nordwestlichen Region Xinjiang und der Inhaftierung oder Einschüchterung von Personen, die sie als potenzielle Gegner aus Tibet siehtnach Hongkong.

Im Rahmen einer anhaltenden Niederschlagung von Protesten gegen die Regierung in der Stadt, die lange Freiheiten genossen, die es auf dem Festland nicht gab, riegelte die Polizei in Hongkong am Donnerstag den Victoria Park ab.In der Vergangenheit war der Park der Ausgangspunkt für jährliche Demonstrationen für die Demokratie am 1. Juli, dem Jahrestag der britischen Rückgabe Hongkongs an China im Jahr 1997.

Xi sagte auch, dass die Partei die absolute Kontrolle über . behalten würdedas Militär, das jetzt nach den USA über den zweitgrößten Jahreshaushalt der Welt verfügt “Wir werden das Militär des Volkes in ein Militär von Weltrang verwandeln, mit noch stärkeren Fähigkeiten und noch zuverlässigeren Mitteln, um die Nation zu schützen”‘s Souveränität, Sicherheit und Entwicklungsinteressen”, sagte er.

Xi scheint China für einen langwierigen Kampf mit den USA vorzubereiten, sagte Robert Sutter von der Elliot School of International der George Washington UniversityAngelegenheiten.Er sagte, China verfolge “seine sehr egozentrischen politischen Ziele auf Kosten anderer und der vorherrschenden Weltordnung”

China und die USA sind zunehmend uneins über die Behauptungen der ersteren,fast das gesamte Südchinesische Meer und auf unbewohnte Inseln, die von Japan, einem amerikanischen Verbündeten, gehalten werden.Die USA haben auch die Verbindungen und Militärverkäufe an die USA verstärkt.Tekk.tv-Nachrichten

Share.

Leave A Reply