Zebra fügt den mobilen Computern der Lagerarbeiter soziale Distanzierungswarnungen hinzu

0

Lagerhäuser und Fabriken haben versucht, Ausbrüche mit einer stärkeren Trennung der Arbeiter als je zuvor abzuwenden, indem sie Plastikschilde um die Arbeitsstationen gelegt und Smartwatches und andere Geräte getestet haben, die summten, um zu signalisieren, dass Menschen zu nahe sind.

OAKLAND, Kalifornien (ots / PRNewswire) – Zebra Technologies Corp., das weltweit Barcodescanner und andere in Lagern verwendete Computer verkauft, hat am Donnerstag eine Funktion eingeführt, die einen Alarm auslöst, wenn Mitarbeiter gegen die Richtlinien zur physischen Distanzierung des neuartigen Coronavirus verstoßen.

Von Paresh Dave

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Kunden können auch Interaktionen zwischen Mitarbeitern von mindestens fünf Minuten verfolgen, um mithilfe der schnellen Kontaktverfolgung zu priorisieren, wer Viren getestet werden soll, wenn Kollegen infiziert werden.

Zebras Alarmierung wirkt sich auf eine Handvoll Modelle aus, die bereits von großen Einzelhandels-, Transport- und Fertigungskunden installiert wurden, sagte der Chief Technology Officer Tom Bianculli in einem Interview. Die Geräte, die jeweils Hunderte von Dollar kosten, tauschen Bluetooth-Funksignale aus, mit denen die Entfernung geschätzt wird.

Dies ist jedoch das erste Mal, dass solche Funktionen in die speziellen Geräte integriert werden, die Lagerarbeiter täglich verwenden.

Warntöne, wenn Geräte nicht weiter als 1,8 bis 3 Meter voneinander entfernt sind, und der Ton wird für längere Intervalle wiederholt, wenn Personen näher kommen oder keine Sicherung durchführen. Einige der Geräte vibrieren auch als Teil des Alarms.

Zebra-Geräte werden normalerweise an den Hüftgurten der Arbeiter befestigt, können aber auch auf Armbändern oder Lanyards sitzen, sagte Bianculli.

Das Unternehmen aus Lincolnshire, Illinois, hat im vergangenen Monat mit 100 der 200 Mitarbeiter in seinem niederländischen Vertriebszentrum begonnen, die neue Technologie zu testen. Das System gab anfangs ungefähr 80 Entfernungswarnungen pro Tag aus. Laut Zebra sanken die Warnmeldungen jedoch auf etwa 10 pro Tag, da sich die Mitarbeiter anpassten und die Software verfeinerten.

“Es ist ein bisschen nerviger als ein Benachrichtigungston”, sagte Bianculli. “Es soll nicht angenehm sein.”

Vorgesetzte im niederländischen Zentrum von Zebra erinnern daran, bestrafen aber keine Arbeiter, die zu nahe kommen.

Zebra, das nach eigenen Angaben Tausende von Kunden hat, wird von Analysten als einer der größten Anbieter von Indoor-Ortungsdiensten angesehen. (Berichterstattung von Paresh Dave; Redaktion von Christopher Cushing)

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Share.

Leave A Reply