Chinas Cryptocurrency Crackdown betrifft fast 70 Prozent des globalen Krypto-Angebots

0

Chinas Cryptocurrency Crackdown betrifft fast 70 Prozent des globalen Krypto-Angebots

Ein hartes Durchgreifen gegen das Mining von Kryptowährungen in China trug dazu bei, dass der Kryptomarkt am Wochenende erneut an Wert verlor, wobei Chinas Wirtschaft für schätzungsweise 70 Prozent des weltweiten Kryptoangebots verantwortlich ist.

Das Durchgreifen kommt von einem Komitee unter der Leitung von Vizepremier Liu He, der das Durchgreifen am späten Freitag als Teil einer Bemühung, finanzielle Risiken abzuwehren, angekündigt hat. Es kommt auch als Teil von Chinas Bemühungen, ein Ziel der Kohlenstoffneutralität zu erfüllen.

Laut einer aktuellen Studie, die in der wissenschaftlichen Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht wurde, würde Chinas Energieverbrauch für Kryptowährungen ohne Regulierung oder Intervention im Jahr 2024 mit 296,59 Terrawattstunden seinen Höhepunkt erreichen und 130,50 Millionen Tonnen Kohlenstoffemissionen erzeugen.

“International würde dieser Emissionsausstoß den gesamten annualisierten Treibhausgasausstoß der Tschechischen Republik und Katars übersteigen”, heißt es in der Studie.

Dies steht in direktem Konflikt mit dem Plan des chinesischen Präsidenten Xi Jinping, bis 2060 kohlenstoffneutral zu sein.

Die zunehmende Kontrolle über den Energieverbrauch von Kryptowährungen und der Mangel an Regulierung hat in letzter Zeit zu steilen Verlusten auf dem Kryptomarkt beigetragen. Bitcoin ist um fast 50 Prozent von seinem Rekordhoch gefallen. Am Sonntag fiel Ether auf ein Zweimonatstief und liegt 60 Prozent unter seinem Höchststand von vor weniger als zwei Wochen.

Als Reaktion auf Chinas Durchgreifen erklärte Jiang Zhuoer, CEO des Krypto-Mining-Pools BTC.TOP, auf Twitter, was das bedeuten würde. Er schien von den Verlusten nicht beunruhigt zu sein und bemerkte, dass der Kryptomarkt überlebt hatte, als China im Jahr 2017 die Börsen geschlossen hatte.

“Am Ende wird chinesische Hashpower ins Ausland fließen, genau wie es die Exchanges im Jahr 2017 getan haben, China wird eine weniger bedeutende Rolle bei der globalen Hashpower-Verteilung spielen”, schrieb Jiang.

Große Rechenzentren und große Miner-Veteranen könnten dieses Mal einen signifikanten Verlust erleiden, während das gesamte Bitcoin-Netzwerk so widerstandsfähig wie immer sein wird.
Das schlimmste Szenario wäre: große Rechenzentren werden heruntergefahren und wir gehen zurück zu den alten Tagen in 2014-15.

– 江卓尔 Jiang Zhuoer BTC.TOP (@JiangZhuoer) May 24, 2021

Die Kryptowährungsbörse Huobi hat am Montag das Krypto-Mining und einige Handelsdienstleistungen für neue Kunden aus dem chinesischen Festland ausgesetzt und erklärt, dass sie sich stattdessen auf Überseebörsen konzentrieren wird. BTC.TOP kündigte zusätzlich einen Stopp des Geschäfts in China aufgrund von regulatorischen Risiken an.

Jiang schrieb auf Twitter, dass die neuen Vorschriften am schwersten wiegen würden. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply