Genug ist genug: Dubiose US-Vorschriften zwingen Ripple zur Migration nach Europa

0

Seit geraumer Zeit ist Ripple von amerikanischen Vorschriften umgeben.
Die Vorschriften führen irgendwie zu der Leistung von Ripple XRP, die derzeit auf ihrem Tiefpunkt ist.
Die USA haben Ripple als eine Datenschutzmünze bezeichnet. Die Ripple-Stiftung widerspricht dem Urteil.

Ripple XRP ist inmitten der Inflationsperiode zu einem heißen Thema geworden. Diesmal ist es nicht die US-Regierung, sondern der Mitbegründer von Ripple, der seine Anmerkungen zu den US-Bestimmungen weitergibt.

Wie es scheint, hat Chris Larsen genug von den zweifelhaften Vorschriften, die die USA Ripple auferlegt haben. In den letzten Jahren ist eine Kontroverse um Ripple XRP, dass es sich um eine Münze für den Datenschutz handelt.

 

 

 

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Ripple strebt freundlichere Regelungen in Europa an

Wir alle wissen, dass die USA die Heimat unzähliger Technikgiganten sind, darunter auch Ripple. Aber die mangelnde Klarheit der Vorschriften hat Ripple dazu gezwungen, über einen Umzug in ein anderes Land nachzudenken. In dem die Klarheit der Vorschriften kein Thema für das Unternehmen ist. Es ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit, wann Ripple nach Europa umziehen wird.

Die Nachricht rückte sofort ins Rampenlicht, nachdem Chris Larsen in seiner Rede auf dem Blockchain-Gipfel sagte, dass Amerika leider nicht darauf vorbereitet sei, die neueste Version des globalen Finanzsystems auf der Grundlage digitaler Vermögenswerte zu beherbergen.

“Die Botschaft lautet Blockchain und digitale Währungen sind in den USA nicht willkommen. Wenn Sie in diesem Geschäft tätig sein wollen, sollten Sie wahrscheinlich woanders hingehen. Um ehrlich mit Ihnen zu sein, ziehen wir sogar in Betracht, unseren Hauptsitz in eine viel freundlichere Gerichtsbarkeit zu verlegen”, sagte Chris Larsen.

Laut Chris Larsen verlangsamt sich alles, was mit Blockchain- und Krypto-Währungen zu tun hat, abrupt und endet in den USA. Daher erwägen die Vertreter von Ripple, in Länder wie Japan, Singapur, Großbritannien und die Schweiz zu ziehen, wo die Regulierungsbehörden viel freundlicher sind als die USA.

“Ich glaube nicht, dass die Haltung bei der SEC heute für die Krypto- und Blockkettenindustrie schlechter werden kann. Es geht nur darum, sie zu ‘zerquetschen und wegzuschieben’, fügte Larsen hinzu.

Ripple, mit regulatorischer Klarheit zu arbeiten

In einem kürzlich veröffentlichten Tweet sagt der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, dass wir nicht hier sind, um Regeln zu umgehen, was wir alle brauchen, sind einfach nur transparente Regeln.

Stärkste Internet-Firmen, die in den USA aufgebaut wurden, zum Teil b/c von regulatorischer Klarheit. Wir haben diesen Gegensatz mit Blockchain + Digital Assets. Verantwortungsbewusste Akteure wie Ripple sind nicht darauf aus, Regeln zu vermeiden, wir wollen nur in einer Rechtsordnung operieren, in der die Regeln klar sind. #DCEA of 2020 https://t.co/LqbEDuMXvx– Brad Garlinghouse (@bgarlinghouse) 6. Oktober 2020

Die Stiftung ist in den letzten Jahren mit mehreren Klagen konfrontiert worden. Außerdem wurde Ripple beschuldigt, seinen einheimischen Kürzel XRP/USD im Rahmen eines inoffiziellen Wertpapierangebots verkauft zu haben. Seit der Ankündigung des neuen Regulierungsrahmens für Kryptowährungen sind in diesem Fall jedoch keine neuen Entwicklungen zu Tage getreten.

Share.

Leave A Reply