Geschäft mit Übernachtungen bricht ein – Top News

0

Lange sei der Stillstand nicht mehr durchzuhalten, so hört man aus der Branche.

Viele Betriebe seien von Insolvenz bedroht.

Die aktuellen Zahlen des statistischen Bundesamts untermauern die Befürchtungen.

Schon zu Beginn der Corona-Krise im März haben sich die Geschäfte der Hoteliers in Deutschland mehr als halbiert.

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland in Hotels, Pensionen und anderen Beherbergungsbetrieben ist um 53 Prozent eingebrochen auf 15,6 Millionen im Vergleich zum Vorjahr.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es war den Angaben zufolge der mit Abstand stärkste Rückgang seit Beginn der Zeitreihe 1992.

Und im April dürften die Zahlen noch schlechter ausfallen, so fürchtet die Branche.

Viele Unternehmen leiden unter der Corona-Krise, doch besonders stark hat es die Tourismus-Branche erwischt.

Das zeigen die aktuellen Zahlen zu den Gästeübernachtungen.

Viele Hoteliers in Deutschland bangen um ihre Zukunft.

Die aktuellen Reisewarnungen, die geschlossenen Grenzen zwischen vielen Ländern, Übernachtungsverbote und strenge Abstandsregelungen haben Reisen in den vergangenen Wochen unmöglich gemacht.

Zwar sorgen die jetzt beschlossenen Lockerungen für leise Zuversicht, dass es auch für die Hoteliers unter Auflagen bald wieder losgehen könnte, doch klare Regelungen gibt es noch nicht und die Lage sei kritisch.

Viele Betriebe von Insolvenz bedroht

Viele Unternehmen leiden unter der Corona-Krise, doch besonders stark hat es die Tourismus-Branche erwischt.

Das zeigen die aktuellen Zahlen zu den Gästeübernachtungen.

Viele Hoteliers in Deutschland bangen um ihre Zukunft.

Geschäft mit Übernachtungen bricht ein

Share.

Leave A Reply